RSS

Für jedes Wetter

Die spiegellose Systemkamera FUJIFILM X-T1 mit 16-MP-X-Trans-Sensor ist wetterfest sowie kältegeschützt und verfügt über einen elektronischen Echtzeit-Sucher.

Fujifilm verstärkt die X-Serie um eine spiegellose Systemkamera mit klassischem Bedienkonzept, mechanischen Einstellrädern, OLED-Sucher und hoher Wetterfestigkeit. Fünf mechanische, ergonomisch platzierte Wählräder auf der Kameraoberseite, je ein Einstellrad auf der Vorder- und Rückseite und sechs frei belegbare Funktionstasten sollen eine besonders intuitive Bedienung ermöglichen. Die gerändelten Wählräder sind komplett aus Aluminium gefertigt, doppelt übereinander gelagert und verriegelbar. Mit ihnen lassen sich die Werte für Verschlusszeit, Belichtungskorrektur, ISO Empfindlichkeit, Belichtungsmessung und  Aufnahmebetriebsart einstellen. Die Werte für die Einstellungen sind ablesbar, ohne dass man in das Menü gehen muss.
16-MP-Sensor
Die X-T1 ist mit einem X-Trans CMOS-Sensor der 2. Generation im APS-C-Format ausgestattet. Die Farbfilter-Anordnung des X-Trans CMOS II-Sensors, die sich an der zufälligen Struktur der Silberhalogenid-Kristalle bei analogen Filmen orientiert, macht einen Tiefpassfilter überflüssig, was sich in der Detailauflösung positiv bemerkbar macht.
OLED-Sucher
Der neu entwickelte elektronische Echtzeit-Sucher der FUJIFILM X-T1 bietet eine 0,77-fache Vergrößerung und übertrumpft damit alle aktuellen elektronischen Sucher. Als konkurrenzlos bezeichnet Fujifilm zudem seine Reaktionszeit von 0,005 Sekunden (im Schnellstartmodus). Der mittig in der optischen Achse des Objektivs liegende OLED-Sucher stellt 2.360.000 Bildpunkte dar. Fotografen können ihn in drei verschiedenen Betriebsarten nutzen:
Im Modus „VOLL“ wird bei maximaler Suchervergrößerung die komplette Anzeige für das Motiv genutzt, im Modus „NORMAL“ werden bei etwas kleinerer Vergrößerung auch sie Aufnahmeeinstellungen angezeigt. Im Modus „DUAL“ wird speziell für das manuelle Fokussieren eine geteilte Darstellung angezeigt, in der sowohl der genaue Bildausschnitt als auch der manuell fokussierte Bereich gleichzeitig überprüft werden können („Digitaler Schnittbildindikator“ oder „Fokus Peaking“).Wird im Modus „VOLL“ oder „NORMAL“ die Kamera vertikal gehalten, um z.B. ein Porträt aufzunehmen, verändert die Anzeige der Einstellungen automatisch ihre Position.

Schwenkbares Display
Zusätzlich zum elektronischen Sucher besitzt die FUJIFILM X-T1 ein kontrastreiches und helles schwenkbares LC-Display mit 7,6 cm (3 Zoll) Diagonale und 1,04 Millionen Bildpunkten.
Hybrid-Autofokus
Durch den Hybrid-Autofokus der FUJIFILM X-T1, der je nach Situation einen Phasen- oder einen Kontrast-Autofokus verwendet, werden extrem schnelle Autofokus-Geschwindigkeiten von lediglich 0,08 Sekunden (im „High Performance Modus) erzielt. Der Phasen-Autofokus wertet ca. 100.000 Sensor-Pixel aus, um eine Berechnung der Phasendifferenz durchzuführen. Anders als der Kontrast-Autofokus, der die Fokussierung kontinuierlich anpasst, bis der maximale Kontrast erkannt wird, ermittelt der Phasen-Autofokus sofort die optimale Fokuseinstellung. Die Kamera wechselt je nach Situation und Motiv automatisch zwischen dem sehr schnellen Phasen- und dem präzisen Kontrast-Autofokus. Dadurch kann der Autofokus laut Hersteller auch bei wenig Licht schnell und genau fokussieren.
EXR Prozessor II
Der schnelle Bildprozessor ermöglicht nach Angaben von Fujifilm eine Einschaltzeit von lediglich 0,5 Sekunden (im Schnellstart-Modus), eine Auslöseverzögerung von 0,05 Sekunden und Aufnahmeintervalle von 0,5 Sekunden. Außerdem sollen bis zu 8 Aufnahmen pro Sekunde in Verbindung mit dem „Tracking Autofokus bei voller Auflösung möglich sein.
Die X-T1 ist die erste Kamera, die mit SDXC UHS-II Speicherkarten kompatibel ist. Diese ermöglichen gegenüber SDXC UHS-I Speicherkarten mehr als doppelt so hohe Schreibgeschwindigkeiten.
Wetterfestes Gehäuse
Das aus einer Magnesiumlegierung gefertigte schwarze Gehäuse der FUJIFILM X-T1 ist an 80 Punkten zum Schutz gegen Spritzwasser und Staub abgedichtet. Zudem verspricht Fujifilm die Einsatzfähigkeit bis zu einer Temperatur von minus zehn Grad. Auch der optional erhältliche Batteriegriff VG-XT1 ist wetter- und kältegeschützt.
Für die robuste Kamera will FUJIFILM noch in diesem Jahr drei wetterfeste Zoomobjektive auf den Markt bringen. Das „FUJINON XF18-135mm F3.5-5.6 R OIS WR soll als erstes im Juni eingeführt werden, die beiden FUJINON Objektive „XF16-55mm F2.8 R OIS WR und „XF50-140mm F2.8 R OIS WR folgen im Laufe des Jahres.
Kabellose Anbindung mittels Wi-Fi
Durch eine integrierte Wi-Fi Funktion bietet die FUJIFILM X-T1 die Möglichkeit, ein Smartphone oder Tablet als Fernbedienung zu verwenden. Darüber hinaus können Fotos und Videos über die Wi-Fi Verbindung auf Smartphones, Tablets und Computer übertragen werden. Dazu muss lediglich die neu entwickelte „FUJIFILM Camera Remote-App für Android oder iOS heruntergeladen und installiert werden. Nach Betätigung der Wi-Fi Taste auf der Kamera kann der Anwender sein Smartphone oder Tablet dann nicht nur als Fernauslöser für Fotos und Videos verwenden, sondern auch Einstellungen wie Verschlusszeit, ISO Empfindlichkeit, Filmsimulationsmodi, Weißabgleich, u.a. ändern. Auch die Übertragung von Bildern und Videos auf Smartphone, Tablet oder den heimischen Computer ist mittels Wi-Fi-Verbindung möglich.
Ab März 2014 kommt die Kamera (nur Gehäuse) zum Preis von 1200 Euro in den Handel. Zusammen mit dem FUJINON XF18-55mm F2.8-4 R LM OIS kostet sie 1600 Euro.
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Fujifilm.

Related Posts

Mitdiskutieren