Blog

Kaufentscheidung: Objektive und ihre Bauform

Nahezu alle über lange Zeiträume produzierten Objektive wurden mit verschiedenen Gehäusen gefertigt. Mitunter orientierte sich die Bauform am Zeitgeist, aber auch Kosten- und Fertigungsaspekte spielten eine Rolle. All das kann sich auf die Kaufentscheidung auswirken. In den 50er Jahren waren hochglanzpolierte Aluminium-Gehäuse populär. Später dominierte die Farbe Schwarz, teilweise mit Kunstlederbesatz oder im sogenannten Zebra-Design, bei dem noch polierte Alu-Elemente hervorblitzten. Auch das Berg-und-Tal-Design hatte seine Zeit, hauptsächlich mit noppenartigen Wülsten und Vertiefungen auf dem Fokusring. Gegen Ende der Analog-Ära fanden gummierte und geriffelte Oberflächen weite Verbreitung. Das Helios-44 ist ein Klassiker aus UdSSR-Produktion. Die Aluminium-Ausführung stammt aus einer der ersten Baureihen, das 44M-6 aus der vorletzten. Zenit-Kameras mit „5linsigem Automatic-Objektiv Helios“ boten bei Neckermann den günstigsten Einstieg in die…

Mehr

DOCMA sucht Autorinnen und Autoren

DOCMA soll noch vielfältiger werden. Darum suchen wir nach neuen, gerne auch jungen Autorinnen und Autoren: Sie sollten Lust haben, Kreativ-Tutorials, Tipps- & Tricks-Sammlungen oder Technik-Akademien für die gedruckte DOCMA zu verfassen – in Textform und mit aussagekräftigen Illustrationen, die aus Fotos und Screenshots bestehen. Was müssen Sie können? In erster Linie müssen Sie komplizierte Zusammenhänge erklären können. Schriftlich, präzise, stilsicher und gut verständlich. Kern der Tätigkeit ist, komplexe Inhalte in knappen Schritt-Texten und mit ansprechenden Illustrationen aufzuarbeiten. Natürlich braucht man dazu eine Menge Erfahrung und Fachwissen bei der Arbeit mit allen beteiligten Werkzeugen: Wünschenswert sind Kenntnisse der Fotografie und des Selber-Druckens. Unbedingt notwendig ist Erfahrung mit einem oder besser noch mit mehreren Programmen zur Raw-Entwicklung und zur Bildbearbeitung. Das…

Mehr

iPad-Photoshop: Juli-Update und Zwischenfazit

In Photoshop auf dem iPad gibt es nun auch die Möglichkeit, Kanten zu verbessern und die Arbeitsfläche zu drehen. Toll, iPad-Photoshop! Die auf dem iPad in Photoshop hinzugekommene Kantenverbesserung (hier bei den Haaren) liefert verzögerungsfrei sehr gute Ergebnisse. Bild: Olaf Giermann Die etwas längere und differenziertere Version Neuerung 1: Kante verbessern Neuerung 2: Arbeitsfläche per Zwei-Finger-Geste drehen. Schnelles Zusammenziehen der Finger setzt die Arbeitsfläche wieder zurück. Die In-App-Übersicht verspricht, dass die am heißesten erwarteten Funktionen bald kommen. Lassen wir uns mal überraschen. 😉 Beide Features waren (wie so viele andere!) überfällig und beide sind essenziell – das eine für Fotomontagen, das andere für ergonomisches Malen eines Bildes oder einer Maske. Tatsächlich funktionieren beide Neuerungen auf dem iPad intuitiv und super…

Mehr

Ausstellungsmarathon Berlin

Endlich! Die Ausstellungshäuser haben wieder geöffnet. Noch muss man in Museen und Galerien Mundschutz tragen, doch das erscheint nur als ganz kleines Hindernis nach einem so langem Entzug vom öffentlichen Bildergucken. Hinzu kommt: Berlin, die deutsche Hauptstadt der Fotoausstellungen, hat Ferien. Also entspanntes Cruisen mit dem Auto auf den breiten Boulevards, günstige Hotels und vor allem: freie Parkplätze, selbst in den zentralen Bezirken. Aktuell gibt es laut der Veranstaltungseite photography now über 180 laufende Fotoausstellungen. Bei dieser Menge kann sonst nur noch Düsseldorf mithalten. Natürlich schafft man nicht alle Bilderschauen an einem Wochenende, nicht mal an einem verlängerten. Auf meiner Liste standen so auch nur dreizehn, was ich allerdings schon ganz sportlich fand. Als einstiger Westberliner, der jetzt zu Besuch…

Mehr

Das 4K-Nano-300-fach-Nachtsicht-Autofokus-Wunderteleskop

Wollten Sie immer schon mal die Rückseite des Mondes in allen Details sehen, ohne dazu einen Raumflug buchen zu müssen? Ein Wunderteleskop für unter 100 Euro macht es möglich! Wer’s glaubt … Die Zeit, in der wir alle dasselbe Internet sahen, ist ja lange vorbei. Unser Verhalten in der Online-Welt wird aufmerksam verfolgt, woraufhin die Algorithmen von Google, Facebook und anderen entscheiden, was auf den von uns besuchten Seiten zu sehen sein soll. Ich bin demnach schon in der Phase, in der ich mich für preisgünstige Treppenlifte begeistern könnte, aber ich schweife ab, wie es ältere Menschen eben tun … Ein Wunderteleskop zum kleinen Preis, wenn man der Werbung glauben mag. Jedenfalls weiß ich nicht, ob Ihnen in den letzten…

Mehr

Wichtig beim Kauf: Erhaltungszustand alter Objektive

Der Erhaltungszustand gilt als wichtigstes Kriterium beim Kauf alter Objektive. Sie haben Problemzonen, die man kennen sollte. Einen ersten Eindruck verschafft der äußere Zustand: Sind sichtbare Gebrauchsspuren vorhanden? Und wenn ja, wie stark? Was gibt es noch zu beachten? Kleine Lackkratzer am Gehäuse sind undramatisch, tiefe Abschürfungen oder Dellen deuten auf einen Sturz oder Schlimmeres. Etwas Staub im Inneren ist nahezu unvermeidbar, auch leichte Putzspuren auf den Linsen können tolerabel sein. Dennoch sollten Linsen klar und ohne erkennbaren Glaspilzbefall sein. Die feinen Verästelungen deuten mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den Befall durch Glaspilz hin. Glaspilz Über die Gefahr von Glaspilz und mögliche Methoden der Behandlung gehen die Meinungen weit auseinander. Einerseits ist getrennte Aufbewahrung befallener Objektive sicher eine gute Idee. Andererseits…

Mehr

Gesetzwidrige Unschärfe

Falsche Schatten, schräge Perspektiven – derlei sind wir ja gewohnt bei Montage-Missbräuchen von Photoshop. Auch unsaubere Auswahlen kommen immer wieder vor. So schlecht wie in diesem Beispiel hat man das aber schon lange nicht mehr gesehen, handelt es sich doch geradezu um „gesetzwidrige Unschärfe“. Als Zugabe gibt’s von Doc Baumann noch eine der üblichen falschen Auto-Werbeanzeigen sowie eine Frau mit zwei Köpfen, an der aber eigentlich gar nichts auszusetzen ist. Oh je, da ist dem Polizei-Monteur beim Auswählen und bei der Logik der Unschärfe wohl einiges durcheinandergeraten. Die Polizei steht derzeit immer mal wieder im Zentrum des öffentlichen Interesses. Mal muss man lesen, dass Beamt/innen bei Einsätzen von betrunkenen Corona-Partygästen massiv attackiert werden, mal gibt es Hinweise auf rechtsradikale oder…

Mehr

Influencer 2.0

Authentisch sein. Das ist vielleicht die meist gebrauchte Phrase unter Influencern. Dabei ist vieles oft nur gestellt. Also Schein und nicht Sein. Denn wer schläft denn wirklich im Schlafsack auf einer Steilklippe direkt neben dem Abgrund? Und die wenigsten Aktivitäten führt man so leichtbekleidet aus, wie es die Influencerwelt vorgaukelt. Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang die Facebookseite „Perlen des Influencer-Marketing“, auf der Sie die skurrilsten und oft unfreiwillig komischen Auswüchse des Influencertums finden. Empfehlenswerte Facebook-Seite: Perlen des Influencer-Marrketings Aber immerhin sind die Menschen und die mehr oder weniger subtil beworbenen Produkte echt. Oder? Influencer 2.0 Menschen und Produkte echt? Nein – tatsächlich sind wir schon einen Schritt weiter. So wie in der Autowerbung oder im IKEA-Katalog bereits alle Filme beziehungsweise…

Mehr

Buchtipp: Chris Crisman – Women’s Work

Über Chris Crismans langfristig angelegtes Fotoprojekt „Women’s Work“ hatten wir schon 2017 in DOCMA 76 berichtet. Jetzt ist die seitdem weiter angewachsene Bildserie in Buchform erschienen. Chris Crisman: Women’s Work Frauen können heute prinzipiell jede berufliche Karriere verfolgen, aber wie die aktuellen Debatten über Quotenregelungen zeigen, bleibt die Praxis der beruflichen Gleichberechtigung noch ein ganzes Stück vom Idealzustand entfernt. Der US-amerikanische Fotograf Chris Crisman hat schon vor Jahren begonnen, seinen Beitrag zu leisten, indem er Frauen in vermeintlichen Männerberufen vorstellt. Es begann mit einer ehemaligen Webdesignerin, die in einem Schlachthof arbeitete, und zog dann immer weitere Kreise, auch weil viele Frauen, die Crisman porträtierte, ihrerseits andere Frauen vorschlugen, die für sein Projekt in Frage kämen. Im März ist „Women’s Work.…

Mehr

Überzeugte Altglas-Protagonisten und ihre Erfahrungen

„Was sind das für Menschen, die bewusst die Objektivhersteller austricksen und alte Linsen verwenden?“, fragte Winfried Warnke 2015 in seiner Kolumne im fotoMagazin. Warnke will drei Gruppen identifiziert haben, doch dazu später mehr. Altglas-Karrieren verlaufen sehr unterschiedlich. Manch einer sammelt mehrere hundert Objektive, doch die Bilder zeigen selten anderes als Tests und Vergleiche. Beliebt sind bei Altglas-Protagonisten auch Fotos von Ziegelmauern oder Wandfliesen, um Verzeichnungen sichtbar zu machen. Überzeugte Altglas-Protagonisten und ihre Erfahrungen Andere kaufen zehn verschiedene Exemplare, probieren sie aus, behalten die aus ihrer Sicht besten und verkaufen den Rest wieder. Ihre wenigen verbliebenen Objektive kennen sie nach einer Weile in- und auswendig. Wieder andere entdecken das Traumobjektiv ihrer Jugend im „Altglas-Container“ und brauchen nicht mehr als diese eine…

Mehr

Warping Wheels – Drei-Wege-Color-Grading mit Hauttonschutz

Warping Wheels: Schnelles Color Grading mit Schutz der Hauttöne. Foto: Olaf Giermann In der Videobearbeitung sind sie längst Standard, in Photoshop gibt es die sogenannten Color Wheels nur in Form von Plug-ins oder Erweiterung. Dabei sind diese (mindestens) drei unscheinbaren Farbkreise auch extrem praktisch zur Farbkorrektur und Farbstilisierung von Fotos. Denn damit lassen sich durch intuitives Klicken und Ziehen in einem Rutsch Farbton und Sättigung getrennt für die Schatten, Mitteltöne und Lichter einstellen. Für dasselbe würden Sie in Photoshop mindestens eine Einstellungsebene vom Typ »Farbbalance« und eine weitere vom Typ »Farbton/Sättigung« benötigen. Vor kurzem bin ich auf der Seite von Picture Instruments (unser Entwicklungspartner für das DOCMA-Freistellen-Panel!) über eine interessante Variante der Color Wheels gestolpert und habe das Plug-in mal…

Mehr

Sensorgeflüster: Neues vom organischen Sensor

Und täglich grüßt das Murmeltier: Seit Jahren geistert der organische Sensor in verschiedenen Varianten durch die Medien, aber praktisch damit fotografieren kann man noch immer nicht. Jetzt hat die japanische Rundfunkgesellschaft NHK den Prototyp eines teil-organischen Dreischichtsensors vorgestellt. Mit der Entwicklung (teilweise) organischer Sensoren haben sich bereits viele Hersteller beschäftigt, darunter Fuji, Panasonic, Samsung und Sony. Auch das japanische Fernsehen (NHK) entwickelt organische Sensoren für Fernsehkameras. Dabei sollen organische Halbleiterschichten nicht etwa die Siliziumkristalle konventioneller CMOS- oder CCD-Sensoren ersetzen, sondern diese ergänzen. Der neue Dreischicht-RGB-Sensor von NHK, der blaues und grünes Licht in organischen Halbleiterschichten absorbiert. Das rote Licht, das diese Schichten durchdringt, wird von einem konventionellen CMOS-Sensor aufgefangen. (Quelle: NHK) Im klassischen Sensordesign erfüllt der Siliziumchip drei Aufgaben: Die…

Mehr

Was darf Altglas kosten? Altglas-Preise früher und heute

Vor 20 Jahren kannte Altglas keinen Preis. Kaum jemand interessierte sich für die analogen Hinterlassenschaften der Fotografie, und falls doch, wurde das Zeug häufig verramscht. Auf Flohmärkten und Fotobörsen fand man Grabbelkisten, gefüllt mit M42-Objektiven. Sie wirkten wie aus der Zeit gefallen und es sah aus, als schleppten ihre Besitzer sie von einer Veranstaltung zur nächsten, nur um sie anschließend wieder mit Schwung ins Auto zu wuchten. Der Kisteninhalt war angeschlagen, verkratzt, schmierig und roch nach Vergangenheit. Altglas-Preise? Eigentlich ein Fall für den Wertstoffhof, der damals noch Müllkippe hieß. Heute hat Altglas seinen Preis. Gestiegene Nachfrage treibt die Altglas-Preise mehr oder weniger attraktiver Angebote nach oben. Zeitweise erzielte ein Trioplan 100/2.8 aus den 60er Jahren bei eBay Preise von 500…

Mehr

Eine Alles-falsch-Montage und ein Tyrannosaurus-Rex-Model

Es ist mal wieder an der Zeit für eine Bildkritik: Zum einen haben wir da die Montage eines Ausflugsschiffs auf dem Schweizer Zugersee, die fast alles in sich vereint, was man falsch machen kann – zum anderen präsentiert Ihnen Doc Baumann die Titelseite des aktuellen Tchibo-Prospekts, auf dem das Model aussieht, als sei es mit einem Tyrannosaurus Rex gekreuzt worden. Montage von der Titelseite eines Prospekts der „Schifffahrtsgesellschaft für den Zugersee“ Kürzlich erhielten wir eine Mail aus der Schweiz von einem Leser, der uns schrieb: „Liebes DOCMA-Team, kürzlich flatterte bei uns ein Werbeflyer einer Schiffsgesellschaft ins Haus. Das ,sensationelle‘ Titelbild brachte mich ins Grübeln, ich dachte, das muss ich Euch für die ,Bildkritik‘-Rubrik weiterleiten. Beste schmunzelnde Grüsse aus der Innerschweiz“…

Mehr

Schnelles Verstellen und Zurücksetzen von Werkzeugeinstellungen

Manche Werkzeugeinstellungen sind schnell verstellt. Bevor Sie sich einen Wolf suchen, setzen Sie das Werkzeug doch einfach zurück. Bild: Olaf Giermann Gerade bin ich in einer Facebookgruppe über das Hilfegesuch eines Photoshop-Anwenders gestolpert, bei dem der Pinsel partout nicht wie erwartet funktionieren wollte. Beim Malen mit Schwarz in einer Maske passierte gar nichts, beim Malen mit Farbe im Bild, wurde das Ergebnis viel heller als die eingestellte Farbe.Als Fortgeschrittener ahnt man natürlich sofort, was das Problem war/ist: Die Füllmethode des Pinsel war verstellt. In diesem Fall auf »Lineares Licht«. Die anderen Modi derselben Gruppe hätten einen ähnlichen Effekt gehabt.Nun stehen bezüglich der Werkzeugeinstellungen zwei Fragen im Raum, die ich im Folgenden beantworte. 1. Wie kann es überhaupt zur Umstellung des…

Mehr

EOS R5 und R6: Canon macht Ernst

Seit Monaten hat Canon seine Kunden mit immer neuen Andeutungen heiß auf das neue spiegellose Spitzenmodell EOS R5 gemacht. Heute wurde es (zusammen mit dem einfacher ausgestatteten Schwestermodell EOS R6) endlich vorgestellt. Was sagen die neuen Modelle über Canons Produktpolitik aus? Canon EOS R5: 45 Megapixel, 8K-Video, integrierter Bildstabilisator, 20 Bilder pro Sekunde. (Bild: Canon) Nach dem langen Vorlauf der Produktankündigung wird sicherlich jeder, der sich auch nur ein wenig für Canons Systemkameras interessiert, den intensiv beworbenen und heute Mittag per Streaming in alle Welt verbreiteten ReImagine-Event auf YouTube verfolgt haben. Was die neuen Modelle EOS R5 (ab Ende Juli 2020 für rund 4385 Euro erhältlich) und EOS R6 (ab Ende August für rund 2631 Euro im Handel) auszeichnet, ist…

Mehr

Tilt-Adapter für Vollformat-Objektive

Ein Tilt-Objektiv weicht die üblichen Grenzen der Schärfentiefe auf. Durch Kippen der Optik (tilten) lässt sich der Schärfeverlauf beispielsweise diagonal im Bild ausrichten oder in die Tiefe ausdehnen. Die Schärfe reicht so über einen größeren Bereich, als es mit Abblenden möglich wäre. An Großformatkameras war das, neben der Shift-Funktion zur Vermeidung stürzender Linien, eine Selbstverständlichkeit. Kleinbildkameras benötigen dazu spezielle Tilt-Shift-Objektive, die unter anderem in der Architektur-Fotografie zum Einsatz kommen. Das bekannte Lensbaby erschloss diesen Effekt für kreative Anwendungen und schuf das Marktsegment sogenannter Funlinsen. Vergleichsweise neu sind Squeezerlenses. Sie ermöglichen den Anschluss verschiedener Kleinbild- und Mittelformat-Objektive an unterschiedliche Kamerasysteme. Lensbaby Die Idee stammt von Craig Strong, der das Objektiv einer alten Großformatkamera über einen flexiblen Schlauch mit einer modernen Kamera…

Mehr

Bildwettbewerb #stayhomecreate – Und gewonnen hat …

„World War C“ von Mali Fox: 4. Platz im #stayhomecreate-Contest und Gewinner des DOCMA-Freistellen-Panels. Der von Tom Krieger initiierte Bildwettbewerb #stayhomecreate mit dem Thema „Corona“ (ich berichtete) ist für die Teilnehmer abgeschlossen. Im Video unter diesem Link stellt Tom Krieger die Gewinner und ihre Werke vor. (Leider nur nach Anmeldung auf Facebook – und dann wohl auch nur in der geschlossenen Gruppe verfügbar). Nun ja, jedenfalls kann ich einen Preisträger schon mal vorstellen: Mali Fox ist die Gewinnerin des von Picture Instruments und mir gestifteten DOCMA-Freistellen-Panels. Sie landete mit ihrem Kinoplakat-artigen Bild „World War C“ im Jury-Voting auf dem 4. Platz. Der Bildtitel ist treffend an den Zombie-Film „World War Z“ angelehnt und spricht sich beinahe gleich aus. Im Hollywood-Film…

Mehr

Olympus: (Wie) geht’s weiter?

Vor wenigen Tagen verunsicherte eine Pressemeldung alle Fans des Micro-FourThirds-Systems: Olympus will seine Imaging-Sparte verkaufen. Was steckt dahinter und was bedeutet es für die Olympus-Kunden? Wenn ein Ereignis lange Zeit erwartet wird und es schließlich so scheint, als sei es tatsächlich eingetreten, dann ist es verführerisch, es genau so zu beschreiben, wie man es sich die ganze Zeit vorgestellt hatte. Auch wenn es am Ende ganz anders sein sollte. In diesem Fall ging das Narrativ so: Der Kameramarkt schrumpft, der zu verteilende Kuchen wird immer kleiner und es wird niemand mehr davon satt. Über kurz oder lang müssen einige der Marktteilnehmer die Runde verlassen, um das Überleben der übrigen zu sichern. Olympus war aus verschiedenen Gründen einer der Player, die…

Mehr

Buchprojekt: Katharina Traub und die Sauerteig-Schule

Katharina Traub ist Foodbloggerin, Kochbuchautorin und Foodfotografin, die mit schönen Bildern von gesundem Essen ihr Hobby zum Beruf gemacht hat. Gerade plant sie, ihre Sauerteig-Rezeptsammlung als Buch auf den Markt zu bringen. Wir haben mit der Fotografin darüber gesprochen, warum sie bei ihrer Arbeit SIGMA-Objektiven den Vorzug gibt.  DOCMA: Katharina, zunächst einmal: Wie kommt es, dass Du Dich auf Foodfotografie spezialisiert hast?  Katharina Traub: Das war Liebe auf den ersten Klick. Die Texturen festzuhalten, ein spannendes Licht mit viel Tiefe zu erzeugen, sodass man jederzeit das Gefühl hat, man kann auf einem Foto das Motiv spüren – das ist immer mein Ziel. Besonders schön, gerade was Texturen und Licht angeht, finde ich Brot. Bei jedem Backen sieht es anders aus.…

Mehr
Back to top button
Close