Blog

Studiolicht-Tutorial: Langes und kurzes Licht

Der Umgang mit künstlichem Licht hat auch handwerkliche Seiten. Zum Beispiel den Unterschied zwischen kurzem und langem Licht, das Thema für dieses kurze Studiolicht-Tutorial. Wir stellen die Lampe einfach neben das Model, und bewegen uns dann mit der ­Kamera um das Motiv herum. Kurzes, schmales Licht Positioniert man die Kamera auf der Schattenseite des ­Models, rückt dies die hellen Stellen in den Mittelpunkt. Ein Gesicht kann dadurch schmaler beziehungsweise schlanker wirken. Als Nebenwirkung bleibt das ganze Bild dunkler und geheimnisvoller und die Strukturen treten hervor. In der Praxis hellt man die dunkle Seite meist mit einen zweiten Licht oder einem Reflektor ein wenig auf.   Langes, breites Licht Stellt man die Kamera direkt neben die Leuchte, dominieren ­logischerweise die hellen,…

Mehr

Corona und das Geld

Die Corona-Krise ist nicht nur eine Katastrophe mit Folgen für Gesundheit und Menschenleben, sie wirft auch in vielfältiger Weise Fragen zu finanziellen Maßnahmen aller Art auf: Warum sind plötzlich Billionen verfügbar, an die angesichts der Klima-Katastrophe nicht einmal gedacht wurde? Warum sind so viele Betriebe und Freiberufler von der Pleite bedroht, während Vermieter konsequent geschont werden? Wie werden Wirtschaft und Menschenwürde abgewogen? Was sagt es über eine Nation und einen Präsidenten aus, wenn die USA in China Masken, die Frankreich bestellt hatte, für ein Mehrfaches des Preises noch auf dem Flugfeld wegkaufen? Und gibt es einen Bereich, aus dem sehr viel Geld kommen könnte? Foto und Montage: Doc Baumann Selbstverständlich ist es Aufgabe der Regierungen, dafür zu sorgen, dass neben…

Mehr

Willkommen in der Zukunft: Neural Radiance Fields (NeRF), Pluto und Co(mputergames)

Das Prinzip der Photogrammetrie ist nicht neu. So hatten wir Ihnen in 2015 im DOCMA-Heft 66 ab Seite 88 das Verfahren bereits in Anwendung und Durchführung vorgestellt, mit dem Sie Fotos in 3D-Modelle verwandeln können. Neural Radiance Fields machen es inzwischen richtig spannend! 3D-Bilder aus Fotos, aktuelle Errungenschaften und Herausforderungen der Wissenschaft Neural Radiance Fields: Wow! Was vor wenigen Tagen auf der Seite NeRF: Neural Radiance Fields sowie als Paper als auch auf Youtube veröffentlicht wurde, bringt das Ganze aber auf ein ganz anderes Level. Aus normalen Fotos werden mit Hilfe neuronaler Netze sehr hochauflösende 3D-Szenen generiert, die man ohne nachträgliches, manuelles Feilen und ohne viel Zeit in dieser Qualität nicht hätte erreichen können. Schauen Sie sich am besten dieses…

Mehr

Lichtrezept: Porträt am Tisch

Einen Menschen betrachten, der am Tisch gegenüber sitzt. Das ist eine Standardsituation aus dem Alltag. Will man diese Ansicht unter Studiobedingungen in ein Gesprächsporträt verwandeln, ist etwas Aufwand nötig, damit das Ergebnis fotografisch interessant aussieht. Wie haben einen dafür tauglichen Aufbau in ein 1:1 umsetzbares Lichtrezept gefasst. Wenn Sie set.a.light 3D nutzen, könen Sie sich den Aufbau für ein Porträt am Tisch über die Community herunterladen und selbst weiter entwickeln. Raumbedarf 3,00 Meter Breite3,00 Meter Tiefe2,80 Meter Höhe Umgebung / Requisiten Boden-/Wandfarbe: Helles Grau Hintergrund: grau melierter Stoff 2,00 × 1,35 Millimeter Holztisch Hauptlicht 1 Studioblitz ca. 250 W/s Oktabox 120 Zentimeter mit Innen- und Aussendiffusor und Wabe 2,20 Meter Höhe/ Neigung: 90° Stufe 7.0/10 (31 W/s) ca. 1,00 Meter…

Mehr

Corona-App: Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden …?

Eine Smartphone-App, die Begegnungen mit anderen Menschen protokolliert und den Benutzer warnt, wenn er oder sie sich längere Zeit in der Nähe eines Infizierten aufgehalten hat, gilt als aussichtsreiches Mittel zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Manche finden diesen Ansatz einer „Corona-App“ so attraktiv, dass sie dafür sogar ihre informationelle Selbstbestimmung aufgeben würden. Dabei wäre das gar nicht nötig. Benjamin Franklin sagte einmal: „Wer eine wesentliche Freiheit aufgeben würde, um sich eine gewisse zeitweilige Sicherheit zu erkaufen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit“ (1775). Als die Diskussion über eine Corona-App begann, wurde ihre Funktionsweise teilweise so beschrieben, als ob eine staatliche Stelle detaillierte Bewegungsprofile der Bürger speichern würde, um durch deren Auswertung herauszufinden, ob man seinen Weg mit einem Infizierten gekreuzt hat. Aus…

Mehr

Lichtstärke als Selbstzweck?

Objektive mit riesigen Blendenöffnungen versprechen wundervolles Bokeh, Schärfefreisteller auch bei großen Motiven und die Möglichkeit, selbst bei Kerzenschein noch zu fotografieren. Eine hohe Lichtstärke wird mehrfach erkauft, einerseits über den Preis, andererseits über optische Fehler. Oft, wenn auch nicht immer, sind lichtschwächere Versionen eines ansonsten identischen Objektivs optisch besser, weil weniger Abbildungsfehler korrigiert werden mussten. „Wer in seiner Fototasche nicht mindestens ein 1,4er hat, dem ist nicht zu helfen“, schrieb Winfried Warnke in seiner Kolume im FotoMagazin (11/2017) und dachte dabei nicht unbedingt an Altglas. Lichtstärke als Notwendigkeit Im Gegensatz zu früher, bei Filmempfindlichkeiten von ISO 400 oder 800, wird Warnkes Provokation heute zur philosophischen Frage. Objektive mit Lichtstärke f/1.2 waren damals kein schicker Luxus für Bokeh-Fetischisten, sondern in erste…

Mehr

Skylum spendet 5 USD pro Verkauf an WHO zur COVID-19-Bekämpfung

Auch das Softwareunternehmen Skylum – Anbieter von Luminar 4 – engagiert sich im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Einem Beitrag im Skylum-Blog ist zu entnehmen, dass das Unternehmen im April 5 US-Dollar von jedem Verkauf auf skylum.com spendet, „um COVID-19 zu bekämpfen und den Opfern der Coronavirus-Pandemie zu helfen“. Skylum spendet: Die Spenden sollen dem COVID-19-Response Fund der Weltgesundheitsorganisation, dem Coronavirus Relief Fund von GlobalGiving, Heart to Heart International und lokalen Wohltätigkeitsorganisationen zugute kommen. Im Moment bietet Skylum beim Kauf einer neuen Lizenz, ein Bundle mit der Luminar-Himmel Sammlung „California Sunsets“ an. Zusätzlich können DOCMAtiker durch die Eingabe des Rabattcodes DOCMA am Ende des Bezahlvorgangs weitere € 10,– sparen. Dieser Rabattcode kann bis zum 19.April 2020 verwendet werden. Bitte nutzen Sie das folgende Banner, um direkt zu diesem…

Mehr

Studioblitz Tutorial: Wie funktioniert Rembrandt Licht?

Was bitte hat Rembrandt van Rijn mit Fotolicht zu tun? Der Barock-Maler aus dem niederländischen Leiden war doch bereits fast 200 Jahre tot, als die Fotografie erfunden wurde. Das Rembrandt Licht hat mit Fototechnik erst mal noch gar nichts zu tun, dafür aber umso mehr mit der Beobachtung von Licht.  Wie alle Maler nutzte Rembrandt (1606 – 1669) das Verständnis von Licht und Schatten dazu, den Menschen und Objekten in seinen ­Bildern mehr Lebendigkeit zu verleihen. Genau das machen wir als Fotografen auch, nur oft nicht so bewußt wie wir sollten. Rembrandts Werke zeichnen sich durch starke Kontraste aus, weshalb er als ein Meister des „Chiaroscuro“, also der Hell-Dunkel-Malerei gilt. Fotografen können viel von ihm (und auch von den anderen…

Mehr

Corona-Rabatt: 30% im DOCMA-Shop

Corona-Rabatt: 30% im DOCMA-Shop Sie sitzen zuhause und wollen die Zeit sinnvoll zur Weiterbildung nutzen? Dann lassen Sie uns gemeinsam Ihre Photoshop- und Lightroom-Fähigkeiten verbessern: DOCMA bietet dafür während der Corona-Krise den zuhause Gebliebenen im DOCMA-Shop einen Preisnachlass von 30% auf sämtliche E-Papers an. Sichern Sie sich unseren Corona-Rabatt! Der Rabatt von 30% im DOCMA-Shop gilt außerdem für alle Print-Ausgaben, die bis 2019 erschienen sind, und für alle bereits preisreduzierten Produkte. Davon ausgenommen bleiben (aus rechtlichen Gründen) lediglich die Print-Ausgaben des Jahres 2020. Die Rabattaktion läuft zunächst bis zum 20. April und gilt ab einem Bestellwert von 5,– € unter Verwendung des Rabatt-Codes HOMEWORK-30 Für alle, die unser Shop-Sortiment noch nicht kennen: Wir bieten neben aktuellen und älteren DOCMA-Ausgaben auch viele…

Mehr

Die Story hinter dem Baumfilter in Photoshop und wie Sie auch ohne Fremdsprachenkenntnisse englische Texte lesen können

Der Baumfilter in Photoshop – nicht nur ein Gimmick Heute habe ich zwei Tipps für Sie: Tipp 1 – Die Story hinter dem Baumfilter in Photoshop In diesem interessanten Blogeintrag erklärt Daichi Ito, der Entwickler des Baumfilters die Hintergründe: www.inputmag.com/design/secret-history-of-the-3d-rendered-trees-of-adobe-photoshop Der Baumfilter, den Sie unter »Filter > Renderfilter« finden) ist übrigens nicht nur interessant für die erwähnten Architekten. Da sich die Wachstumsrichtung mit Pfaden steuern lässt (siehe Premium-Workshop in DOCMA 90, einzeln auch hier als PDF erhältlich), können Sie den Baumfilter auch für kreativere illustrative Anwendungen nutzen. Im Premium-Workshop von DOCMA 90 geht es um die Möglichkeiten, die Pfade in Photoshop bieten. Ein Aspekt, ist die geführte Anwendung von Renderfiltern, wie zum Beispiel auch dem Baumfilter. TIPP: Praktisch ist der…

Mehr

Lichtrezept: Film Noir

Licht im Stil der bei Nacht spielenden Film Noir-Krimis lässt sich relativ einach mit einem Blitz und einem Beautydish umsetzen. Unser Film Noir-Lichtrezept verrät alle Details, die für solche geheimnisvollen Porträts wichtig sind. Raumbedarf 3,00 Meter Breite 3,00 Meter Tiefe 2,50 Meter Höhe Umgebung / Requisiten Boden-/Wandfarbe: sehr helles Grau Hintergrund: Colorama 66 Banana Sonnenhut mit breiter Krempe Hauptlicht 1 Studioblitz ca. 250 W/s Beautydish 56 Zentimeter / Außenwabe 2,20 Meter Höhe / Neigung: 40° Stufe 4/10 ca. 1,10 Meter Entfernung zum Model Kamera Vollformat/ 28 Millimeter Brennweite Weißabgleich: 7000 K Blende f/4 / Zeit: 1/200s / ISO: 100 Höhe 1,60 Meter Entfernung zum Model: ca. 1,20 Meter Eigene Film Noir-Experimente? Damit Sie mit diesem Setting spielen und es weiterentwickeln…

Mehr

Acht Wochen Corona-Epidemie

Man erinnert sich ja kaum noch, wie die Welt vor dem neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2 aussah, aber es sind tatsächlich erst gut acht Wochen vergangen, seit die erste Infektion in Deutschland festgestellt wurde. Was ist in diesen acht Wochen der Corona-Epidemie passiert? Acht Wochen Corona-Epidemie: Die Entwicklung der COVID-19-Fallzahlen in Deutschland. (Quelle: Statista, WHO, John Hopkins University) In China begann sich das Virus SARS-CoV-2 ab dem Dezember 2019 auszubreiten; der erste in Deutschland festgestellte Fall wurde am 27. Januar 2020 bekannt – ein Mitarbeiter eines bayerischen Unternehmens war von einer Chinesin infiziert worden, die sich zu einer Dienstreise in Bayern aufgehalten hatte. Wie sich bald darauf herausstellte, hatte er bereits seinerseits Kollegen angesteckt. Die Kontaktpersonen wurden isoliert und getestet, so wie…

Mehr

50 Fünfziger im ausführlichen Bokeh-Vergleich

Wer selbst schon mal versucht hat, Objektive zu vergleichen, weiß, wieviel Arbeit es macht, brauchbare Vergleichsaufnahmen anzufertigen. Besonders schwierig ist ein Bokeh-Vergleich, wenn mit natürlichem Licht gearbeitet wird. Eine Wolke reicht, um die Lichtverhältnisse zu verändern und selbst bei wolkenlosem Himmel wandert die Sonne und ändert ihre Lichtfarbe im Laufe des Tages. Dem Zeitfenster für einen solchen Vergleich sind natürliche Grenzen gesetzt. Im Sommer ist es größer und auch die Wahrscheinlichkeit ist höher, seine Arbeit am nächsten Tag unter ähnlichen Bedingungen fortsetzen zu können. Aufwendiger Vergleich Vor diesem Hintergrund ist das von User Rob70 im Digicamclub präsentierte Ergebnis umso beindruckender. Seine Versuchsanordnung beschreibt er präzise und liefert zusätzliche Detailaufnahmen, die eine Beurteilung der Detailschärfe ermöglichen. Sein Ziel „ … Liebhabern…

Mehr

Fixkosten in der Coronakrise effektiv senken

Still und heimlich hat Adobe für Bestandskunden einen effektiven Weg zur Kostensenkung eingeführt, durch die (scheinbare) Kündigung des bestehenden Aboplans wird Ihnen eine 60-tägige Gratisnutzung des bestehenden Plans angeboten. Lesen Sie hier, wie Sie Fixkosten in der Coronakrise effektiv senken können. Fixkosten in der Coronakrise effektiv senken Es gibt keine offiziellen Informationen zu diesem Angebot, aus Erfahrungsberichten lässt sich leider keine 100 %-ige Erfolgschance für die Funktion ableiten, aber bekanntlich macht ja das Versuchen klug. Und die bestehenden Fixkosten auf diese Weise zu mindern, scheint zumindest aus unserer Einschätzung in der momentanen Lage statthaft. Und so kommen Sie zu 2 Monaten kostenloser CreativeCloud Im bestehenden Adobe Account einloggen.Den Link „Abo verwalten“ klicken.Auf der folgenden Seite „Abo kündigen“ bestätigen, dies bedeutet…

Mehr

Studioblitz Tutorial: Wie geht Hochfrontales Licht?

Ein Studio­bitz Tutorial sollte mit einfachen Übungen beginnen. Wie fangen hier mal mit dem Hochfrontalen Licht an. Glücklicherweise ist das beim Lichtsetzen etwas einfacher und mit einer Lernumgebung wie Set.a.light 3D gehen die ersten Schritte unendlich viel schneller. Beginnen wir also zunächst mit einem Lichtsetting, das sich schon oft als schmeichelhaftes Porträtlicht bewährt hat. Man nennt das Hochfrontale Licht auch Marlene-Dietrich-Licht. Angeblich, weil die Filmdiva der 30er und 40er Jahre aus purer Eitelkeit darauf bestand, nur auf diese Weise – hochfrontal – ausgeleuchtet zu werden. Warum? Das werden wir später sehen. 01/08 Model, Kamera und Leuchte Um mit Licht, das hochfrontal ist, zu üben, begeben wir uns zunächst in eine Art Ausgangsstellung. Wir platzieren unser Modell Victoria im Bikini mit…

Mehr

Sind Meinungsumfragen Meinungsmanipulation?

Bisher hielt Doc Baumann die Ergebnisse von Meinungsumfragen vorgeblich seriöser Institute für einigermaßen glaubwürdig. Seit er jedoch vor ein paar Tagen selbst von einem Interviewer angerufen wurde und seine Meinung abgefragt wurde, sieht er das weniger positiv, denn etliche Fragen waren nicht wertfrei und beeinflussten durch ihre Formulierung oder Auswahl die Ergebnisse deutlich. Sind Meinungsumfragen Meinungsmanipulation? Grafik: Doc Baumann Was würden Sie von einer Frage halten, die so formuliert ist, dass Sie sie mit voller Überzeugung sowohl bejahen wie verneinen könnten? Gibt’s nicht? Also, dann frage ich Sie mal, ob Sie befürchten, bei der nächsten Ziehung der Lottozahlen sechs Richtige zu haben. Na – ja oder nein? Ähhh … also, ich hoffe das schon, na klar, also: ja … aber…

Mehr

Lösungsvorschlag für die Corona-Krise

Ein Problem unter vielen bei der Bewältigung der Corona-Pandemie, deren Anfänge wir gerade erleben, sind die wirtschaftlichen Folgen für Kleingewerbe, Freiberufler, Künstler und viele sogenannte Solo-Selbstständige. Doc Baumann hat einen Vorschlag, wie sich dieses Problem teilweise lösen ließe. Der Staat würde dabei viel Geld und bürokratischen Aufwand sparen und die Betroffenen würden sofort von einer entsprechend umgesetzten Regelung profitieren (plus ein paar Gedanken zum WirvsVirus-Hackathon der Bundesregierung) – lesen Sie hier einen Lösungsvorschlag für die Corona-Krise. Leider wird es nicht so einfach werden, den corona-Virus in den Griff zu kriegen. / Foto und Montage: Doc Baumann Noch vor ein paar Tagen sagte unser Wirtschaftsminister in einer Talkshow, die Schließung von Schulen und Kitas sei deswegen nicht möglich, weil viele im…

Mehr

Kreatives Arbeiten unter Druck: Chaos- und Strategie-Typ

Jeder Kreative – egal ob Bildbearbeiter, Fotograf, Musiker, Designer, Maler oder Autor, ob Chaos- und Strategie-Typ – hat es am liebsten, wenn man eine Idee in aller Ruhe umsetzen und sich ausprobieren kann, also ohne Zeitdruck oder erforderliche Last-Minute-Änderungen. Und wenn jede neue, zündende Idee ausgebaut und festgehalten werden kann. Bei jedem Pinselstrich, Note oder Textzeile grinst man verzückt vor sich hin und ist zufrieden mit sich und der Arbeit. Meist fehlt einem aber eben diese Muße, der Abgabetermin rückt näher und der Kunde will noch auf den letzten Drücker Änderungen, die einem das gesamte Konzept über den Haufen werfen. Da wird die Schriftart für das Werbeplakat geändert und macht das gesamte Druckbild kaputt, da wird am Text für den…

Mehr

Kreativ trotz Corona: Das Licht-Blog und der Fotostudio-Simulator

Viele von uns müssen jetzt – oder sollen zumindest – zu Hause bleiben. Damit die geschenkte Zeit nicht ungenutzt in sozialen Medien oder vor dem Fernseher verpufft, haben wir uns (neben versandkostenfreien DOCMA-Lieferungen) ein Zuhause-Lernprogramm für unterbeschäftigte Fotografen ausgedacht: Das Licht-Blog und der Fotostudio-Simulator. Der noch etwas holprige Arbeitstitel lautet: Licht setzen lernen im Fotostudio-Simulator. Das Problem Immer wieder höre ich von Fotografen, „ich würde ja gerne mehr mit Studiolicht machen, aber…“ Und dann folgen Argumente wie: keine Zeit, kein Studio, keine williges Model, keine Lichtausrüstung, keine Idee, wie man das angeht oder keine Lust/kein Geld einen Profi-Kurs zu belegen. Und ich weiß aus eigener, leidvoller Erfahrung: Die Lernkurve beim Thema „Licht setzen“ ist sehr viel flacher als beim Fotografierenlernen…

Mehr

Das Virus und die Mathematik

Zugegeben: In Mathe war ich nicht wirklich gut. Aber was ich auf diesem Gebiet gelernt habe, auf der Schule und im Studium, reicht immerhin, um einigen Fehlschlüssen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu entgehen. Ein Virus hat nicht viel vom Leben – es lebt ja nicht einmal richtig, denn es hat weder einen Stoffwechsel, noch kann es sich aus eigener Kraft vermehren. Es ist auch nicht eigentlich bösartig, denn wenn es seinen Wirt umbringt, ist das nur eine Nebenwirkung. Ein Virus ist ein gekapselter und damit vor Umwelteinflüssen geschützter Programmcode, der die Zellen eines Wirtsorganismus so umprogrammiert, dass sie sich der Produktion weiterer Viren der gleichen Art widmen. Das Virus und die Mathematik: Weltweit steigt die Zahl der Infektionen noch…

Mehr
Back to top button
Close