calibrite-pbpromo-de_970x250
Technik

Erstes Tamron-Objektiv für Nikon Z – 70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD

Erstes Tamron-Objektiv für Nikon Z – 70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD

Der japanische Objektivhersteller Tamron kündigt mit dem Tamron 70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD sein erstes Objektiv für spiegellose Vollformatkameras mit Nikon Z-Anschluss an. Das für den Herbst 2022 geplante Vollformat-Telezoom soll sich durch ein einfaches Handling sowie eine hohe Abbildungsqualität auszeichnen.

Das optische System des Tamron 70-300mm F/4.5-6.3 Di III RXD umfasst 15 Elemente in zehn Gruppen, darunter ein hochpräzises LD-Element (Low Dispersion) zur Korrektur von Farblängsfehlern und anderen optischen Fehlern, die typischerweise bei Telebrennweiten auftreten. Tamron verspricht eine hohe Auflösung bis in die Bildecken selbst bei 300 Millimeter Brennweite. Zudem soll die bewährte BBAR-Vergütung von Tamron über den gesamten Zoombereich hinweg für sehr scharfe und klare Bilder sorgen.

Der Autofokus wird von einem leisen RXD-Schrittmotor (Rapid eXtra-silent stepping Drive) angetrieben, sodass bei Videoaufnahmen keine störenden Fokussiergeräusche aufgezeichnet werden. Das Autofokussystem verfügt über einen Sensor, der die aktuelle Fokuseinstellung des Objektivs ermittelt. Dies gewährleistet eine schnelle und präzise Scharfstellung, auch bei sich schnell bewegenden Motiven.

Zum Schutz vor Feuchtigkeit und Spritzwasser sind der Bajonettring und andere kritische Stellen des Objektivgehäuses abgedichtet. Mit 580 Gramm und kompakten Abmessungen ist das Objektiv vergleichsweise leicht und handlich, aber 45 Gramm schwerer als die vor zwei Jahren eingeführte E-Mount-Version. Vor der Frontlinse befindet sich wie bei allen Objektiven der Tamron E-Serie ein 77-Millimeter-Filtergewinde.

Fotografen können die Tamron Lens Utility Software nutzen, um die Firmware auf dem neuesten Stand zu halten. Angaben zu weiteren technischen Details sowie zum Preis machte Tamron noch nicht.

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"