Altglas

Sonnenaufgang Seelower Höhen

Mit Altglas unterwegs

Die Gedenkstätte Seelower Höhen erinnert an die letzte große Schlacht des Zweiten Weltkrieges im April 1945. Auf dem oberen Plateau der denkmalgeschützten Außenanlage befinden sich ein kleiner sowjetischer Soldatenfriedhof und eine monumentale Statue. Mein Plan, von dort aus den Sonnenaufgang über dem Oderbruch zu fotografieren, ging letztlich auf. Doch der Ort hinterließ im Vergleich zu den Gräberfeldern um Verdun einen zwiespältigen Eindruck.

Sonnenaufgang Seelower Höhen

Die Fahrt bei Dunkelheit durch den unerwartet einsetzenden Regen war kein Vergnügen. Als es gegen 6 Uhr wieder aufklarte, stieg die Hoffnung auf einen fotogenen Sonnenaufgang vor Ort. Im Gepäck war eine Nikon Z6 nebst einer bunten Auswahl von Objektiven. Wie so oft kam nur ein recht kleiner Teil davon zum Einsatz.

nikon E 75-150. Sonnenaufgang Seelower Höhen
Nikon E 75-150/3.5: Die Schärfe ist bereits bei Offenblende überzeugend und das Bokeh bleibt angenehm unaufdringlich. Mehr zu diesem Objektiv gibt es hier.
Olympus OM 50. Sonnenaufgang Seelower Höhen
Olympus OM 50/1.8 mit Umbau-Bajonett: Die Normbrennweite verlangt an der Vollformatkamera nach einem dominanten Motiv. Welche Vorteile ein Bajonett-Umbau bietet, wurde hier erläutert.
Diaplan Seelow I Sonnenaufgang Seelower Höhen
Diaplan 80/2.8: Der Bildlook von Triplet-Optiken ist einzigartig und polarisiert. Mehr zu dieser eigenwilligen Objektiv-Gattung findet sich im Altglas-Blog, beispielsweise hier. Zu den Aufnahmebedingungen für den besten Bildlook wurden weitere Beiträge eingestellt.
Diaplan Seelow II
Gedacht wird in Seelow ausschließlich der siegreichen Sowjet-Armee. Lew Kerbel gilt als Schöpfer heroisierender Monumentalplastiken (Diaplan 80/2.8).

Aus der Nähe betrachtet

Auf einem Vorhof zum Museum ist militärisches Großgerät platziert, unter anderem ein sowjetischer T34 Panzer. Da die Hinterlassenschaften vergleichsweise dicht aufgestellt sind, bieten sich eher Details als die Totale an. Das gemoddete Pentacon 29/2.8 eignet sich zum Hervorheben und verwirbelt die Umgebung optisch. Im Gegensatz dazu steht die Wirkung des Nikon 55/2.8 Micro.

Pentacon 29 MOD
Detail einer T34-Panzerkette (Pentacon 29/2.8 Front-Mod)
Detail einer T34-Panzerkette (Nikon 55/2.8 Micro). Mehr zum Objektiv gibt es hier.
Pentacon 29 MOD II
Die strahlenförmigen Verwirbelungen lenken den Blick und blenden die Umgebung aus (Pentacon 29/2.8 Front-Mod).

Anfahrt

Die Gedenkstätte Seelower Höhen liegt eine gute Autostunde östlich von Berlin. Die Bundesstraße 1 führt quer durch Brandenburg direkt dorthin. Beeindruckend ist auch eine Anreise aus nördlicher Richtung auf der B167 über schnurgerade Alleen, insbesondere vor Neuhardenberg. Die Außenanlage ist ganzjährig geöffnet und frei zugänglich. Über die Öffnungszeiten des angeschlossenen Museums informiert die Website.

Vintage-Objektive – Das große Buch zum Thema aus der DOCMA-Redaktion – jetzt in der 5. aktualisierten Auflage


Ein praktischer Führer durch die Welt alter und manuell fokussierender Objektive für digital arbeitende Fotografen. Als Hardcover-Ausgabe und Tablet/iPad-optimiertes ePaper hier im DOCMA-Shop erhältlich.

Zeig mehr

Bernd Kieckhöfel

Bernd Kieckhöfel hat einige Jahre für eine lokale Zeitung gearbeitet und eine Reihe von Fachartikeln zur Mitarbeiterführung veröffentlicht. Seit 2014 schreibt er für Fotoespresso, DOCMA, FotoMagazin sowie c't Digitale Fotografie.

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"