Porträt

Blog

Schnelle Porträt-Optimierung mit Luminar 4

Luminar 4 ist zwar auch eine alleinstehende Anwendung, mit der man unter anderem seine Bilder verwalten kann. Ich schätze die Software aber vor allem als Photoshop-Plug-in, das sich auch als Smartfilter anwenden lässt (soweit ich weiß, ist auch eine entsprechende Integration in Affinity Photo geplant, aber aktuell noch nicht verfügbar). Eine Reihe AI-Funktionen von Luminar 4 vereinfachen und beschleunigen bestimmte Aufgaben deutlich. Zum Beispiel das Optimieren von Porträts. Einfache Porträt-Optimierung mit Luminar 4. Foto: Olaf Giermann Porträt-Optimierung mit Luminar 4: Hoch die Regler? Dabei muss man nicht immer alle Regler auf Anschlag nach rechts ziehen, wie es in der Werbung gern getan wird, und wie wir es in den DOCMA-Artikeln auch mitunter gezwungenermaßen tun, damit es auch im Druck einen…

Mehr
Technik

Samyang AF 75mm F1,8 FE – 75-mm-Porträtobjektiv für Sony-E-Mount

Der koreanische Hersteller Samyang erweitert seine Palette an Autofokusobjektiven für Sony-Alpha-Kameras um eine 75-Millimeter-Festbrennweite mit Lichtstärke 1:1,8. Sie ist in erster Linie als Porträtobjektiv gedacht und bietet einen Bildwinkel von 32,9 Grad. Bei einem gebräuchlicheren 85-Millimeter-Porträtobjektiv werden nur 28 Grad erfasst. Das Samyang AF 75mm F1,8 FE ist mit einem programmierbaren Schalter ausgestattet, der es erlaubt, schnell zwischen zwei Modi umzuschalten. Derzeit stehen dafür die Modi „manuelle Blende“, „automatische Blende“ und „manueller Fokus“ zur Auswahl – weitere Funktionen sollen in Zukunft per Firmware-Update verfügbar gemacht werden. Im optischen System des Objektivs sind 10 Elemente in neun Gruppen verbaut, darunter zwei HR-Linsen (Glas mit besonders hoher Brechung) und drei ED-Linsen (Glas mit besonders niedriger Dispersion). Die Konstruktion soll  Motive praktisch verlustfrei…

Mehr
Blog

Porträts: Weniger ist schöner

Teile sind oft schöner als das Ganze, zumindest soweit es Porträts betrifft. Diese jahrhundertealte Vermutung wurde jetzt von Wissenschaftlern des MIT empirisch bestätigt. Michel de Montaigne (1533–1592) hatte gerade seine – unbedingt lesenswerten – Essays fertiggestellt, als er sich im Jahre 1580 auf eine Reise machte, die ihn über Deutschland und die Schweiz nach Italien führte. Seine Tagebuchaufzeichnungen dieser Reise versprühen nicht die intellektuelle Brillanz der Essays (einer Gattung, die Montaigne begründet und ihr ihren Namen gegeben hat), sondern beschäftigen sich mit schnöden Problemen wie Flöhen in Wirtshausbetten oder den Leiden, die Blasensteine verursachen. Aber auch diese Texte sind höchst aufschlussreich. In Rom angekommen, schlenderte Montaigne durch die Straßen, wie es die Römer taten, und in manchen Straßen wegen der…

Mehr
Bücher

Neue Charakterköpfe

In DOCMA 85 hatten wir Wilhelm Betz’ Bildband „Charakterköpfe – Stuttgarter Frauen“ vorgestellt. Jetzt erscheint ein weiterer Band der Reihe „Charakterköpfe“, der „Stuttgarts Junge Wilde“ zeigt. Mit den von Wilhelm Betz fotografierten, jungen und wilden Stuttgarterinnen und Stuttgartern hat der Journalist Uwe Bogen Interviews geführt und sie auf seine Weise porträtiert. Die Fotos sind im Edeldruckverfahren der Cyanotypie wiedergegeben, das am 28. November 2018 von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit erklärt worden ist – hier sei nur am Rande erwähnt, dass die nächste Ausgabe von DOCMA auf dieses Verfahren eingehen wird. Zu den 58 porträtierten „Jungen Wilden“ – ihr Altersschnitt liegt bei 34 Jahren – gehören Winzer wie Christoph Kern und Moritz Haidle, Rennfahrer wie Laurents Hörr, Chocolatiers…

Mehr
Technik

Tamron 35-150mm F/2.8-4 Di VC OSD

Tamron kündigt mit dem Tamron 35-150mm F/2.8-4 Di VC OSD (Modell A043) ein lichtstarkes Zoom-Objektiv für hoch auflösende Vollformatkameras von Canon und Nikon an. Mit einem Brennweitenbereich von 35 bis 150 Millimetern und einer Lichtstärke von f/2.8 im Weitwinkelbereich sowie f/4 im Telebereich eignet es sich besonders gut für Porträt-, People-und Hochzeitsfotografie. Der optische Aufbau des 35-150mm F/2.8-4 Di VC OSD minimiert Abbildungsfehler durch eine spezielle Anordnung von drei LD (Low Dispersion)-Elementen und Hybrid-Asphären. Für die Scharfstellung sorgt ein OSD (Optimized Silent Drive)-Gleichstrommotor, der erstmals im kürzlich vorgestellten Tamron 17-35mm F/2.8-4 Di OSD verbaut wurde und deutlich leiser, schneller und präziser arbeiten soll als frühere Scharfstellmotoren von Tamron. Der Hersteller verspricht zudem eine akkurate AF-Nachverfolgung von Objekten in Bewegung. Die…

Mehr
Szene

Podcast-Tipp: Der Mann der 100 Tage

DOCMA-Redakteur Christian Thieme hat den Fotografen York Hovest aus München in einem Podcast interviewt. Für National Geographic bereist Hovest die Welt und widmet sich in seinem aktuellen Projekt den Weltmeeren. In den Heftartikeln berichtet DOCMA regelmäßig über Künstler, die Entstehung von Bildern sowie über aktuelle Trends im Bereich der Fotografie und Bildbearbeitung. Durch einen intensiven Austausch ist die Redaktion bestrebt, immer wieder aktuellen Themen nachzugehen. Im Zeitalter der Crossmedialität bedeutet dies auch neue Erzählformen auszuprobieren. Aus diesem Grund stellen wir in diesem Beitrag einen Podcast vor, den DOCMA-Redakteur Christian Thieme kürzlich produziert hat. Das Interesse der Redaktion bezieht sich dabei besonders auf die Fragen, ob Podcasts für die Leser interessant sind und welche Formate Sie sich wünschen würden. Diskutieren Sie…

Mehr
Blog

Olafs Buchempfehlung: Phantombilder

In den vergangenen Jahren habe ich regelmäßig für die Phantombildzeichner Süddeutschlands beim Landeskriminalamt Photoshop-Seminare gegeben. Es war für mich dabei sehr interessant, einen Einblick in die Welt der Phantombilder zu bekommen, in der die Bilderzeugung und Bildbearbeitung unter ganz anderen Gesichtspunkten eine Rolle spielt als für die meisten von uns Kreativen. Der Organisator dieser Seminare, Kriminalhauptkommissar Rainer Wortmann, hat nun zusammen mit Dr. Heike Mendelin (Psychologische Psychotherapeutin) ein Buch zum Thema Phantombilder herausgebracht. Als Anlage zum Buch wird zwar auch der Einsatz von Bridge und Photoshop stichpunktartig umrissen, doch dieser Teil dürfte für Sie als DOCMA-Leser eher uninteressant sein. Es handelt sich eher um eine Gedächtnisstütze einsetzbarer Photoshop-Befehle zum Ändern von Porträts, und eine Beauty-Retusche mit hübschen Fotomodellen werden Sie…

Mehr
Blog

Ist die Brennweite für Porträtaufnahmen bald egal?

Ist es bald unerheblich, welche Brennweite Sie für Porträtaufnahmen wählen? Wenn es nach Adobe-Research geht, könnte das zumindest in Bezug auf ein Merkmal der Fall sein: die Perspektive. Das legt jedenfalls ein mit der Princeton University veröffentlichtes Paper nahe, in dem die Forscher ein Verfahren beschreiben, das die perspektivische Darstellung von Gesichtern ändern kann. Automatisch versteht sich. Die Wahl der Brennweite DOCMA-Kollege Michael Hußmann hat vor einer Woche in diesem Blogbeitrag bereits beschrieben, warum man je nach beabsichtigter Bildwirkung zu einer bestimmten Brennweite greift. Kurzgefasst: weil man damit den Abstand zum fotografierten Model und dadurch die perspektivische Abbildung festlegt. Lassen wir die Auswirkung von Aufnahmeabstand/Brennweite/Blende auf die Schärfentiefe mal außen vor (auch diese Effekte werden wohl über kurz oder lang durch…

Mehr
Blog

Machen Teleobjektive wirklich dick?

Derzeit macht ein animiertes GIF die Runde durch die sozialen Netze, das den Effekt unterschiedlicher Brennweiten bei Porträtfotos illustrieren soll – ein Effekt, der teilweise stark verkürzt als „Teleobjektive machen dick“ oder ähnlich beschrieben wird. Aber natürlich stimmt das nicht. Genau genommen stimmt hier fast gar nichts. Die Porträtserie, die der tschechische Fotograf Dan Vojtěch in seinem Blog veröffentlicht hat, entstand zwar mit unterschiedlichen Brennweiten zwischen 20 und 200 mm. Der ins Auge springende Effekt, dass sich die Proportionen des Gesichts mit der Brennweite verändern, hat aber nichts mit dem Objektiv zu tun. Je nach Brennweite muss der Fotograf aus einer anderen Entfernung fotografieren, um denselben Bildausschnitt zu erfassen, und es ist die Entfernung, die die Perspektive und damit die…

Mehr
Blog

Motivsuche

Bei einer Mordermittlung spräche es gegen einen, wenn man eines hätte, aber als Fotograf braucht man es unbedingt: ein gutes Motiv. Woher eines nehmen, wenn nicht stehlen? Bei Werbe- oder Fashion-Fotografen kommt das Motiv mit dem Kunden, aber Natur- und Landschaftsfotografen beispielsweise müssen sich selbst die Themen suchen, auf die sie sich konzentrieren wollen. Auf dem Umweltfotofestival »horizonte zingst«, wo ich mich diese Woche mit dem Großteil des DOCMA-Teams aufhalte, findet man viele Beispiele für Fotografen, die das Thema ihres Lebens gefunden haben, seien es etwa die Wüsten der Welt für Michael Martin oder die Wale für Flip Nicklin. Dem ESA-Astronauten Alexander Gerst drängte sich das Motiv auf, das er an Bord der Internationalen Raumstation Dutzende Male pro Tag umrundete:…

Mehr
DOCMA Artikel

Porträtfotografie – Profiliert frontal

Bei der Porträtfotografie muss man sich entscheiden: Frontal- oder Profilaufnahme. Beides zusammen geht nicht. Eigentlich. Denn mit ein wenig Montageaufwand geht es doch. Wie Sie ein solches Mischporträt herstellen, zeigt Ihnen in diesem kurzen Tutorial Doc Baumann. Liebes Docma Team“, schreibt uns Marcus Spiel, „im Netz findet man oft Fotos, die zwei Porträtansichten kombinieren. Habt ihr ein Tutorial, wie man das macht?“Nun, bisher noch nicht. Jetzt haben wir eines. Irgendwie wirken diese Porträts verstörend. Wie bei einem Vexierbild sieht man das Gesicht der abgebildeten Person – je nach Aufmerksamkeitszentrierung – mal von der Seite und mal von vorn. Ein wenig erinnert das an altägyptische Wandmalereien, auf denen die Köpfe im Profil wiedergegeben werden, die Augen aber in der Frontalansicht. Solche…

Mehr
Technik

Makroobjektiv für spiegellose APS-Kameras

Das ZEISS Touit 2.8/50M für spiegellose Systemkameras erweitert die Touit-Familie zu längeren Brennweiten hin und deckt darüber hinaus den Nahbereich ab.

Mehr
Technik

Lichtstarkes Porträtobjektiv für Fujifilm X-Serie

FUJIFILM erweitert das Objektivangebot für die spiegellosen Systemkameras der X-Serie um eine 56mm-Festbrennweite.

Mehr
Software

Portrait Professional die 11.

Die Portrait-Retuschiersoftware von Anthropics kommt mit neuen und verbesserten Funktionen in Version 11 auf den Markt.

Mehr
Video-Tutorials

Schnelle Hautretusche

Photoshop bietet spannende Techniken für die perfekte Hautretusche. Olaf Giermann zeigt in diesem Video auf Adobe.TV eine Methode, die schnell und einfach zum perfekten Ergebnis führt.

Mehr
Bücher

Porträtieren lernen

Der amerikanische Fotograf Mark Jenkinson behandelt in seinem Buch „Der Fotografie-Kurs Porträt“ thematisch fast alles, was man als Proträt-Profi wissen sollte.

Mehr
Szene

Menschenbilder im Umfeld und in der Landschaft

Die Fotoschule Zingst lädt am 2. und 3. Juni 2012 zu zwei eintägigen Fortbildungsworkshops mit dem bekannten Fotografen Joachim Giesel ein.

Mehr
Tipps

Porträt-Retusche: Vergrößerte und zweifache Ansicht

Um beim Retuschieren wirklich zu sehen, was Sie tun, sollten Sie in der 100-Prozent-Ansicht arbeiten und eine zweite Ansicht aufrufen.

Mehr
Tipps

Porträt-Retusche: Die Ebenenmaske

Mit Ebenenmasken muss sich jeder Retuscheur bestens auskennen.

Mehr
Tipps

Porträt-Retusche: Weichzeichnen

Die verschiedenen Weichzeichnungswerkzeuge werden in der Porträt-Retusche hauptsächlich eingesetzt, um Haut zu glätten.

Mehr
Back to top button
Close