Technik

Novoflex erweitert Kugelkopf-Serie um Magicball Free 50 für schwere Kameras

Novoflex erweitert Kugelkopf-Serie um  Magicball Free 50 für schwere Kameras

Mit dem MagicBall Free 50 präsentiert Novoflex einen weiteren Kugelkopf der „MagicBall“-Serie. Dieser ist lediglich eine größere, mit 7 kg belastbare Version des MagicBall Free, der nur eine Tragfähigkeit von 5 kg bietet.

Novoflex erweitert Kugelkopf-Serie um  Magicball Free 50 für schwere Kameras

Eine Besonderheit dieser Kugelköpfe ist, dass sie umgekehrt montiert werden wie gewöhnliche Kugelköpfe. Das Gehäuse steht auf dem Kopf und an der Kugel wird die Kamera montiert. Durch diese Konstruktion ist ein sehr großer Verstellbereich von 240 Grad sowie das Umsetzen der Kamera vom Quer- auf das Hochformat möglich. Zudem lässt sich die Kamera mitsamt der Kugel leicht nach oben herausnehmen, wodurch der Kugelkopf den Komfort einer Schnellwechseleinrichtung bietet. Außerdem soll die Kugel der Stabilisierung bei Freihandaufnahmen dienen. Selbst kurze Kameraschwenks für Videoaufnahmen sollen sich so ohne aufwändige Rigsysteme realisieren lassen.

In Verbindung mit der mitgelieferten Schale und einem ebenfalls zum Lieferumfang gehörenden Stützfuß ist das Fotografieren sowohl direkt am Körper als auch auf einer Vielzahl unterschiedlicher Untergründe möglich. Mit wenigen Handgriffen kann der MB Free 50 zu einem „normalen“ MagicBall umgerüstet werden.

MB Free 50 Set

Der MB Free 50 ist mit 1/4-Zoll beziehungsweise 3/8-Zoll-Anschlüssen kompatibel. Novoflex bietet Kugel mit 50 mm Durchmesser und das Gehäuse für rund 292 Euro an, darüber hinaus das MB Free 50 SET – bestehend aus Kugel, Gehäuse, Schale und einem Stützfuß – für 330 Euro. Zur Erweiterung gibt es außerdem das BF 50 Set – bestehend aus Kugel, Schale und Stützfuß – für rund 97 Euro. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Novoflex.

Novoflex erweitert Kugelkopf-Serie um  Magicball Free 50 für schwere Kameras
BF 50 Set

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close