Software

Piccure auch für Lightroom

Für das Entwacklungs-Plug-in piccure ist eine neue, verbesserte Version mit deutschsprachiger Oberfläche erhältlich. Neben Photoshop wird jetzt auch Lightroom unterstützt.

Intelligent Imaging Solutions hat das piccure-Plug-in, mit dem sich Verwacklungsunschärfen im nachhinein aus ansonsten gut scharfgestellten Bildern herausrechnen lassen, weiter verbessert und eine deutschsprachige Version veröffentlicht. piccure 1.5 unterstützt neben Photoshop und Photoshop Elements nun auch Adobe Lightroom. Mit der neuen „SmartSpot“-Funktion lassen Sie noch bessere Ergebnisse erzielen. SmartSpots sind Bildbereiche, in denen Kameraverwacklungen besonders deutlich erkennbar sind. Anwender können die Software dadurch unterstützen, indem sie mit gedrückter Alt-Taste auf eine solche Stelle klicken und piccure somit anweisen, diesen Bereich als Grundlage für die Berechnungen zu wählen.
Neu ist auch, dass Fensterposition, -größe und -modus als Grundeinstellung gespeichert werden können.
Eine englischsprachige Anleitung finden Sie hier.
Piccure läuft unter Windows (ab XP) und Mac OSX (ab 10.6) mit Photoshop (CS4 oder neuer), Photoshop Elements (7 oder neuer) oder Lightroom (ab 3). Das Plug-in kostet 69 bzw. 79 Euro. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Intelligent Imaging Solutions GmbH
Hinweis: Zum Upgraden muss die neue Version heruntergeladen und über die alte installiert werden, da die programminterne Updatefunktion nicht funktioniert!

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Close