Photoshop

Bildkritik

Wohlvertraut – und dennoch falsch: Plastische Darstellung von Büchern

Wahrscheinlich kennen Sie alle diese plastische Darstellung von Büchern, bei denen man frontal ohne jede Verzerrung das Cover sieht und zugleich den Papierblock seitlich von schräg unten. Eigentlich keine große Sache, über die man viele Worte verlieren müsste. Erst als Doc Baumann kürzlich die Ansicht eines eigenen Buches so gestalten musste, wurde ihm wirklich bewusst, dass wir es auch hier mit einem Perspektivefehler zu tun haben. Plastische Darstellung von Büchern: Sieht eigentlich ganz unverfänglich aus, ist aber perspektivisch unmöglich Irgendwann begannen Verlage und Versandbuchhändler damit, ihre Bücher nicht nur mit der schlicht rechteckigen Abbildung der Titelseiten zu bewerben, sondern mit einer perspektivischen Wiedergabe dieser Werke. So wird kommuniziert, dass sich das Produkt nicht auf seine platte Vorderseite beschränkt, sondern dass…

Mehr
Blog

Boris FX Optics – Die bessere Filter-Galerie für Photoshop?

Photoshops Filter-Galerie Kennen Sie die Filter-Galerie in Photoshop? Sie ermöglicht manche tolle Effekte (wie zum Beispiel heiße Abluft eines Auspuffs oder Schornsteins mit dem »Glasfilter« zu simulieren, oder etwa mit dem »Rasterungseffekt« Scanlines zu erzeugen), sie erlaubt, innerhalb der Filteroberfläche mehrere Filter über „Ebenen“ zu kombinieren und – sie erscheint aus heutige Sicht mindestens eine Million Jahre alt! Die Filter sind immer noch nützlich, sollten aber mal (wie zum Beispiel auch der »Wolkenfilter« oder der »Radiale Weichzeichner« (strahlenförmig!) in Vorschau und Bedienung auf einen aktuellen Stand gebracht werden. Die Entwicklungsgeschwindigkeit im digitalen Zeitalter umgerechnet auf echte Jahre könnte das sogar hinkommen. Die Oberfläche fühlt sich jedenfalls wirklich altbacken und unflexibel an, die Filter erzeugen Ergebnisse, die man ohne professionell aufwendige…

Mehr
Blog

iPad-Photoshop: Juli-Update und Zwischenfazit

In Photoshop auf dem iPad gibt es nun auch die Möglichkeit, Kanten zu verbessern und die Arbeitsfläche zu drehen. Toll, iPad-Photoshop! Die auf dem iPad in Photoshop hinzugekommene Kantenverbesserung (hier bei den Haaren) liefert verzögerungsfrei sehr gute Ergebnisse. Bild: Olaf Giermann Die etwas längere und differenziertere Version Neuerung 1: Kante verbessern Neuerung 2: Arbeitsfläche per Zwei-Finger-Geste drehen. Schnelles Zusammenziehen der Finger setzt die Arbeitsfläche wieder zurück. Die In-App-Übersicht verspricht, dass die am heißesten erwarteten Funktionen bald kommen. Lassen wir uns mal überraschen. 😉 Beide Features waren (wie so viele andere!) überfällig und beide sind essenziell – das eine für Fotomontagen, das andere für ergonomisches Malen eines Bildes oder einer Maske. Tatsächlich funktionieren beide Neuerungen auf dem iPad intuitiv und super…

Mehr
Software

Photoshop für iPad mit neuen Funktionen

Photoshop für iPad mit neuen Funktionen: Kante-Verbessern-Werkzeug Adobe hat die iPad-Version von Photoshop mit zwei Neuerungen ausgestattet. Zum einen wurde das aus der Desktop-Version bekannte Kante-Verbessern-Werkzeug integriert, und zum anderen ist es jetzt möglich, die Arbeitsfläche während des Bearbeitens zu drehen. Das Kante-Verbessern-Werkzeug (Refine Edge Brush) erlaubt eine präzisere Objektauswahl selbst komplizierter Bereiche, indem eine bereits erzeugte Auswahl an den Kanten bearbeitet wird. Auch weiche Formen wie Haare oder Fell lassen sich so besser vom Hintergrund trennen. Photoshop für iPad mit neuen Funktionen: Drehbare Arbeitsfläche Mit der drehbaren Arbeitsfläche soll das Arbeiten mit Photoshop auf dem iPad noch flüssiger werden. Per Zwei-Finger-Geste lässt sich die Arbeitsfläche um 90, 180 oder 270 Grad drehen, wobei gleichzeitig hinein- und hinausgezoomt werden kann.…

Mehr
DOCMA Artikel

So entfernen Sie Farbstiche in Photoshop

Farbstiche in Fotos können verschiedene Ursachen haben. So kann beispielsweise die Weißabgleichsautomatik der Kamera daneben gelegen haben, oder die Farben von Fotoabzügen oder -drucken sind aufgrund ihres Alters vergilbt. Manch ein Farbstich verleiht dem Bild zwar einen gewissen Charme, in der Regel sollten Sie ihn aber entfernen. Das ist vor allem für Fotomontagen wichtig, in denen Sie unterschiedliche Fotos kombinieren, die farblich einander gleichen sollten. Olaf Giermann beschreibt in einem Beitrag auf photoscala.de, welche Werkzeuge und Möglichkeiten Photoshop dafür bietet.

Mehr
Blog

Warping Wheels – Drei-Wege-Color-Grading mit Hauttonschutz

Warping Wheels: Schnelles Color Grading mit Schutz der Hauttöne. Foto: Olaf Giermann In der Videobearbeitung sind sie längst Standard, in Photoshop gibt es die sogenannten Color Wheels nur in Form von Plug-ins oder Erweiterung. Dabei sind diese (mindestens) drei unscheinbaren Farbkreise auch extrem praktisch zur Farbkorrektur und Farbstilisierung von Fotos. Denn damit lassen sich durch intuitives Klicken und Ziehen in einem Rutsch Farbton und Sättigung getrennt für die Schatten, Mitteltöne und Lichter einstellen. Für dasselbe würden Sie in Photoshop mindestens eine Einstellungsebene vom Typ »Farbbalance« und eine weitere vom Typ »Farbton/Sättigung« benötigen. Vor kurzem bin ich auf der Seite von Picture Instruments (unser Entwicklungspartner für das DOCMA-Freistellen-Panel!) über eine interessante Variante der Color Wheels gestolpert und habe das Plug-in mal…

Mehr
Bildkritik

Eine Alles-falsch-Montage und ein Tyrannosaurus-Rex-Model

Es ist mal wieder an der Zeit für eine Bildkritik: Zum einen haben wir da die Montage eines Ausflugsschiffs auf dem Schweizer Zugersee, die fast alles in sich vereint, was man falsch machen kann – zum anderen präsentiert Ihnen Doc Baumann die Titelseite des aktuellen Tchibo-Prospekts, auf dem das Model aussieht, als sei es mit einem Tyrannosaurus Rex gekreuzt worden. Montage von der Titelseite eines Prospekts der „Schifffahrtsgesellschaft für den Zugersee“ Kürzlich erhielten wir eine Mail aus der Schweiz von einem Leser, der uns schrieb: „Liebes DOCMA-Team, kürzlich flatterte bei uns ein Werbeflyer einer Schiffsgesellschaft ins Haus. Das ,sensationelle‘ Titelbild brachte mich ins Grübeln, ich dachte, das muss ich Euch für die ,Bildkritik‘-Rubrik weiterleiten. Beste schmunzelnde Grüsse aus der Innerschweiz“…

Mehr
Blog

Schnelles Verstellen und Zurücksetzen von Werkzeugeinstellungen

Manche Werkzeugeinstellungen sind schnell verstellt. Bevor Sie sich einen Wolf suchen, setzen Sie das Werkzeug doch einfach zurück. Bild: Olaf Giermann Gerade bin ich in einer Facebookgruppe über das Hilfegesuch eines Photoshop-Anwenders gestolpert, bei dem der Pinsel partout nicht wie erwartet funktionieren wollte. Beim Malen mit Schwarz in einer Maske passierte gar nichts, beim Malen mit Farbe im Bild, wurde das Ergebnis viel heller als die eingestellte Farbe.Als Fortgeschrittener ahnt man natürlich sofort, was das Problem war/ist: Die Füllmethode des Pinsel war verstellt. In diesem Fall auf »Lineares Licht«. Die anderen Modi derselben Gruppe hätten einen ähnlichen Effekt gehabt.Nun stehen bezüglich der Werkzeugeinstellungen zwei Fragen im Raum, die ich im Folgenden beantworte. 1. Wie kann es überhaupt zur Umstellung des…

Mehr
Blog

Bildwettbewerb #stayhomecreate – Und gewonnen hat …

„World War C“ von Mali Fox: 4. Platz im #stayhomecreate-Contest und Gewinner des DOCMA-Freistellen-Panels. Der von Tom Krieger initiierte Bildwettbewerb #stayhomecreate mit dem Thema „Corona“ (ich berichtete) ist für die Teilnehmer abgeschlossen. Im Video unter diesem Link stellt Tom Krieger die Gewinner und ihre Werke vor. (Leider nur nach Anmeldung auf Facebook – und dann wohl auch nur in der geschlossenen Gruppe verfügbar). Nun ja, jedenfalls kann ich einen Preisträger schon mal vorstellen: Mali Fox ist die Gewinnerin des von Picture Instruments und mir gestifteten DOCMA-Freistellen-Panels. Sie landete mit ihrem Kinoplakat-artigen Bild „World War C“ im Jury-Voting auf dem 4. Platz. Der Bildtitel ist treffend an den Zombie-Film „World War Z“ angelehnt und spricht sich beinahe gleich aus. Im Hollywood-Film…

Mehr
Blog

Regelmäßige Raster entfernen mit Fixel FFT Wizard 2

In diesem Blogbeitrag hatte ich Ihnen den Pattern Suppressor für Photoshop empfohlen, mit dem sich regelmäßige Raster ohne manuelle Retusche in hoher Qualität entfernen lassen. Den kompletten Workflow erkläre ich auf Seite 28 und 29 des Premium-Workshops in DOCMA 88 (mehr Infos). Etwas kompliziert gestaltet sich die Installation und Verwendung des Plug-ins. Hier stelle ich Ihnen eine modern und einfach zu bedienende Alternative vor. Mit dem kostenlosen FFT Wizard 2-Panel von Fixel ist die Retusche per Fourier-Transformation schnell und einfach durchzuführen. Raster entfernen mit Fixel FFT Wizard 2 Leichter geht das Ganze mit dem kostenlosen Panel Raster Fixel FFT Wizard 2, das Sie hier herunterladen können: FFT Wizard 2 – Simple and Effective Pattern Suppression FFT Plug In for Photoshop…

Mehr
Blog

Sind nackte Frauen in DOCMA geschmacklos?

Eine DOCMA-Leserin findet das Cover unseres aktuellen Hefts sexistisch und meint, wir würden junge Frauen zu Deko-Objekten degradieren. Sie hat jedes Recht, diese persönliche Meinung zu vertreten. Ob sie damit allerdings wirklich für alle Frauen spricht, ist fraglich. Und Doc Baumann – der als Kunstwissenschaftler seine Doktorarbeit zum Thema „Bildwahrnehmung“ verfasst hat – sieht das mit der Darstellung nackter Frauen ganz anders. So sieht das Titelmotiv der aktuellen DOCMA-Ausgabe aus. Na ja, nicht ganz – der Zensurstreifen wurde mit Rücksicht auf die prüden Facebook-Regeln ergänzt. Dabei wurde hier nicht einmal eine reale Frau „zum Deko-Objekt degradiert“; da sitzt nur ein 3D-Avatar aus set.a.light 3D. Kürzlich erreichte uns die folgende Mail: „Liebe Docma-Redaktion, als Frau, Leserin und Abonnentin ärgere ich mich…

Mehr
Blog

Adobe-Updates für Photoshop- und Lightroom: Drei Tipps zu Camera Raw 12.3

Die prominenteste Neuerung im Juni-Update von Photoshop ist wohl die komplett neue Camera Raw-Oberfläche. Sie wirkt auf den ersten Blick etwas unübersichtlich, aber nach etwas Gewöhnung kann ich zumindest damit deutlich schneller arbeiten als zuvor. Das Juli-Update von Adobe ist erschienen, mit neuen Funktionen und Verbesserungen für alle Kreativprogramme. Auf alle neuen Funktionen der Adobe-Updates werde ich hier nicht eingehen, denn Übersichten dazu finden Sie bereits auf dem Adobe-Blog und in der Adobe-Hilfe: Eine allgemeine Übersicht der Neuerungen für Fotografen und Pixelschubser 😉 finden Sie hier: Fotografie Juni-Updates 2020 | Creative blog by AdobeDie Neuerungen von Photoshop finden Sie in dieser Übersicht: Geballte Power: Die neuen Photoshop Updates sind da! | Creative blog by AdobeFür eine Übersicht der Neuerungen in…

Mehr
Blog

Olafs Meinung: Topaz Sharpen AI und DxO Nik Collection 3

Foto: Olaf Giermann Die offiziellen Verlautbarungen zu den Programmen/Filtern finden Sie auf den jeweiligen Herstellerseiten: Topaz Sharpen AI und Nik Collection 3. Die üblichen Influencer feiern natürlich jedes noch so kleine Update. Hier finden Sie meine eigene, echte und ungefilterte Meinung zu den genannten Filtern. Olafs Meinung: Topaz Sharpen AI Kein Witz: Topaz Sharpen AI hat meine Culling-Strategie (also die Bildsichtung und das Vergleichen und Löschen von Fotos nach einem Fotoshoot) total verändert (mein Facebook-Post)! Früher hätte ich jedes noch so leicht verwackelte Foto einfach gelöscht, falls es nicht einen unwiederbringlichen Moment festgehalten hat. Da bin ich heute – mit der neuen Topaz-App nicht mehr so rigoros oder – nennen wir es mal so – leichtfertig. Nachdem ich mir Topaz…

Mehr
Werbung füs Heft

Kreative Montagen

Ingo Lindmeier spielt mit dem Markenzeichen von Apple und einem archetypischen Motiv der Bibel: Eva und der Apfel. In diesem Workshop stellt er seine Vorgehensweise vor, bei der in Photoshop fertig gerenderte, aber frei drehbare 3D-Stock-Modelle eine zentrale Rolle einnehmen. Den ganzen Artikel lesen Sie in der gedruckten DOCMA#94. Das Magazin ist natürlich auch als preisgünstiges ePaper erhältlich.

Mehr
Werbung füs Heft

Schnelle Farbkorrekturen

Photoshop bietet zahlreiche Werkzeuge zur Veränderung von Farben an. Bei bestimmten Arbeitsschritten außerordentlich effektiv und zeitsparend ist „Gleiche Farbe“. Damit werden farbliche Charakteristika eines Bildes auf ein anderes übertragen. Doc Baumann zeigt Ihnen, was Sie dabei beachten sollten. Den ganzen Artikel lesen Sie in der gedruckten DOCMA#94. Das Magazin ist natürlich auch als preisgünstiges ePaper erhältlich.

Mehr
Werbung füs Heft

Kreative Ebenenstapel

Mit der kostenlosen Aktion von Armin Staudt generieren Sie automatisch aus einer Bildserie die Resultate aller elf Stapelmodi von Photoshop. So können Sie diese direkt vergleichen und unkomplizierter für außergewöhnliche, kreative Effekte einsetzen. Den ganzen Artikel lesen Sie in der gedruckten DOCMA#94. Das Magazin ist natürlich auch als preisgünstiges ePaper erhältlich.

Mehr
Bildkritik

Ein Zauberstab, der Länder auslöscht

Anfang Mai 2020 gab es es einige politische Verwirrung wegen einer Landkarte im „MAD-Report 2019“, auf der Israel verschwunden war und Jordanien bis zum Mittelmeer reichte. Ein bloßer Fehler, wie der Militärische Abschirmdienst kommentierte – oder eine antisemitische Verschwörung? Doc Baumann hat in dieser eher ungewöhnlichen „Bildkritik“ die Angelegenheit unter die Lupe genommen und mit den Verantwortlichen beim MAD gesprochen. (Endlich mal ein Text, bei dem es sowohl um Photoshop als auch um Politisches geht …) Diese Landkarte ohne Israel veröffentlichte der MAD (Militärische Abschirmdienst) in seinem Jahresbericht 2019. Montagefehler mit falscher Perspektive und Beleuchtung kennen wir zur Genüge, und auch, dass mal Bildelemente stehenbleiben, die eigentlich retuschiert worden sein sollten – oder umgekehrt, dass etwas verschwunden ist, das noch…

Mehr
Blog

Photoshops Schnellauswahl – ein Werkzeug mit drei unterschiedlichen Qualitäten?

Das Schnellauswahlwerkzeug finden Sie in Photoshop an zwei Stellen: Photoshops Schnellauswahl in der Standard-Werkzeugleistein der verkürzten Werkzeugleiste im »Auswählen und maskieren«-Arbeitsbereich. Überraschend ist es, dass das Werkzeug in beiden Fällen eine unterschiedliche Kantenqualität erzeugt. Links sehen Sie das Ergebnis der Schnellauswahl in Photoshop, rechts das in »Auswählen und maskieren« Photoshops Standard-Schnellauswahl Die Standardschnellauswahl erzeugt eine harte Kante. Die Idee in Photoshop CS6 und früher war es, nachträglich den Dialog »Kante verbessern« anzuwenden, um die Auswahlkante zu verfeinern. Beim Werkzeug gibt es die ziemlich abenteuerlich ins Deutsche übersetzte 😉 Funktion »Kante hervorheben« (Englisch: enhance edges, also eigentlich „Kanten verbessern“). Diese führt jedoch selten zu einem guten Ergebnis und verlangsamt den Auswahlprozess ein wenig, weshalb ich vom Einsatz dieser Option abrate. Nutzen…

Mehr
Blog

Workaround: Farbbereiche auswählen in Photoshop auf dem iPad

Photoshop auf dem iPad wurde sozusagen „eben erst geboren“. Also noch nicht ausgereift, sondern als Frühchen. 😉 Und viele Funktionen der Desktop-Version werden Sie deshalb noch schmerzlich vermissen. Eine dieser Funktionen ist vielleicht der Dialog »Auswahl > Farbbereich«, mit dem sich ähnliche Farben und Helligkeitsbereiche in der Desktop-Version von Photoshop auswählen lassen. Workaround: Farbbereiche auswählen In der iPad-Version gibt es aber eine praktische Funktion, die zumindest eine ähnliche Auswahl ermöglicht. Wählen Sie zunächst mit dem Lasso einen kleinen Bereich mit den Farben aus, die Sie verändern möchten.Im Menü am unteren Bildschirmrand klicken Sie auf »Mehr«.Dort finden Sie die Option »Ähnliches auswählen«. Die Ähnlichkeit bezieht sich hier tatsächlich auf Farbbereiche und nicht auf ähnliche Personen oder Objekte im Bild.Mit einer nicht…

Mehr
Blog

Lichtstrahlen in Luminar 4 erstellen

Stockfoto: Fontano – Adobe Stock #16174351 Luminar 4 kann nicht nur Himmel vollautomatisch wirklich beeindruckend gut austauschen, sondern hat auch eine »Sonnenstrahlen«-Funktion eingebaut. Damit lassen sich nicht nur Sonnenstrahlen, sondern Lichtstrahlen aller Art hinzufügen, beispielsweise den Scheinwerfer eines Autos einschalten und Ähnliches. Lichtstrahlen in Luminar 4 erstellen, ist also vielseitig einsetzbar. Für mich persönlich ein großer Vorteil von Luminar 4 ist, dass ich es als Photoshop-Plug-in einsetzen kann, da ich zur Raw-Konvertierung lieber Lightroom oder Capture One nutze. Der »Sonnenstrahlen«-Filter hat den Vorteil, dass er nicht einfach einen fertigen Lichteffekt über das Bild legt, sondern dass die Lichtstahlen wirklich an den hellsten Bildstellen beginnen. Die Hauptstellschraube für die Abstimmung dieses Effekts ist der Regler namens … ähm … 😉 »Penetration«.…

Mehr
Back to top button
Close