Technik

Nikon bringt kompaktes und leichtes Supertele für Vollformat-Kameras

Nikon bringt kompaktes und leichtes Supertele für Vollformat-Kameras
Kompaktes und leichtes Supertele für Vollformat-Kameras: AF-S NIKKOR 500 mm 1:5,6E PF ED VR

Anfang 2015 brachte Nikon mit dem AF-S NIKKOR 300 mm 1:4E PF ED VR sein erstes NIKKOR-Objektiv mit F-Bajonett, das über eine Beugungslinse nach dem Phasen-Fresnel-Prinzip verfügt, auf den Markt. Die von Nikon entwickelte Beugungslinse nutzt das Phänomen der Lichtbeugung, um die chromatische Aberration zu kompensieren. Dadurch sind weniger Linsen erforderlich, was ein besonders kompaktes Objektivdesign und ein Gewicht von nur 750 Gramm bei einer Länge von 14,75 cm ermöglicht.

Als zweites Objektiv dieser Bauweise präsentiert Nikon jetzt das bereits im Juni 2018 mit nur wenigen Details angekündigte AF-S NIKKOR 500 mm 1:5,6E PF ED VR. Das Vollformatobjektiv, das Nikon insbesondere für dynamische Motive in der Sport- und der Tierfotografie empfiehlt, ist deutlich kleiner und leichter als andere Objektive der gleichen Brennweite – daher soll das Fotografieren aus der Hand trotz der langen Brennweite sehr einfach sein.

Der Durchmesser des staub- und spritzwassergeschützten Supertele-Objektivs beträgt maximal 106 mm, die Länge 237 mm. Es wiegt mit 1460 Gramm nur ungefähr so viel wie das AF-S NIKKOR 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR, während andere 500-mm-Objektive normalerweise über drei Kilogramm auf die Waage bringen.

Die Phasen-Fresnel-Linse und die drei ED-Glas-Linsen sorgen laut Nikon für extrem scharfe und detailreiche Darstellungen, sodass sich das Objektiv auch für Digitalkameras mit hoher Auflösung eignet. Zudem reduzieren die in der neuen, von Nikon entwickelten PF-Linse verwendeten Materialien, Licht-(Beugungs-)Reflexionen effektiv. Nikon verspricht außerdem ausgesprochen klare Bilder aufgrund des Einsatzes verschiedener Vergütungstechnologien, die Geisterbilder und Streulicht reduzieren.

Dank leichterer Linsen in der Fokusgruppe arbeitet der Autofokus schneller als bei vergleichbaren Nikon-Objektiven. Der integrierte Bildstabilisator mit den Betriebsmodi Normal und Sport kompensiert Verwacklungen mit einer um 4 LW längeren Belichtungszeit. Im Modus Sport sorgt dieser bei der Aufnahme von Sport-Motiven für ein ruhiges, stabilisiertes Sucherbild, wenn man der Bewegung eines Motivs durch Schwenken folgt. Dies gilt auch bei Freihand- und Videoaufzeichnungen.

Nikon bringt kompaktes und leichtes Supertele für Vollformat-Kameras
Das separat erhältliche Punktvisier DF-M1 für 199 Euro ist ein kompaktes, zusammenklappbares Hilfsmittel für Teleaufnahmen. Mit dem Scope kann man einen Zielpunkt auf dem Motiv platzieren und es verfolgen, ohne den Sucher der Kamera zu verwenden. So lassen sich selbst schnell fliegende Vögel oder Flugzeuge verfolgen, während man beide Augen geöffnet hat.

Die Verwendung des Bajonettadapters FTZ ermöglicht die Nutzung des Objektivs mit den neuen spiegellosen Systemkameras mit Z-Bajonett. Nikon hat außerdem das separat erhältliche Punktvisier DF-M1 vorgestellt, das es speziell in der Supertele-Fotografie ermöglicht, trotz des sehr schmalen Sucher-Sichtfeldes,  schnell sich bewegende Motive im Blick zu behalten und zu verfolgen.

Kompaktes und leichtes Supertele für Vollformat-Kameras: Das AF-S NIKKOR 500 mm 1:5,6E PF ED VR ist voraussichtlich ab Mitte September 2018 für rund 4000 Euro EUR bei ausgewählten Nikon-Vertriebspartnern erhältlich. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Nikon.

 

Kompaktes und leichtes Supertele für Vollformat-Kameras von Nikon: Technische Daten

 

Nikon bringt kompaktes und leichtes Supertele für Vollformat-Kameras

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Close