Nikon

Altglas

Zurück zu normal: Zhongyi Lensturbo II mit Altglas

Der Zhongyi Lensturbo II Adapter verkürzt über sein Linsensystem die äquivalente Brennweite um den Faktor 0,7 und erhöht gleichzeitig die Lichtstärke um eine Blende. Das eröffnet neue Perspektiven für Altglas. So erreicht ein 50-mm-Vollformat-Objektiv mit Blende f/2, das an einer APS-C-Kamera durch den Crop-Faktor die Bildwirkung einer 75er Brennweite liefert, mit dem Lensturbo wieder die typische Bildwirkung eines Normalobjektivs mit Lichtstärke f/1.4. Auch Weitwinkelobjektive zeigen an einer APS-C Kamera wieder nahezu den Bildwinkel ihrer physikalischen Brennweite. Auswahl-Kriterien Mit Preisen ab 150 Euro sind solche Adapter keine Schnäppchen. Von Metabones gibt es vergleichbare Produkte für deutlich mehr Kamerasysteme, zu Preisen um 500 Euro. Interessant sind solche Adapter, wenn man viele Objektive besitzt, die sich „beschleunigen“ lassen und den gleichen Anschluss haben.…

Mehr
Altglas

Das geht auch: Nikon Spiegelreflexkameras und M42-Objektive

M42-Objektive lassen sich ebenfalls an Nikon Spiegelreflexkameras adaptieren, nur der Fokusbereich ist aufgrund der unterschiedlichen Auflagemaße begrenzt. Eine echte Einschränkung ist es nicht, innerhalb der Grenzen lassen sich echte Hingucker kreieren. Ein 50-mm-Objektiv lässt sich auf maximal zwei Meter scharf stellen und der passende Adapter muss nicht mehr als fünf Euro kosten. Mit einer 135er Brennweite erschließen sich fast zehn Meter und eröffnen weitere Möglichkeiten. Beides reicht auch für typische Trioplan-Aufnahmen. Mit Muße lässt sich das M42-Tessar 50/2.8 an der Nikon D700 besonders gut fokussieren. In Bezug aufs Bokeh kann das alte Helios 44 sich durchaus mit einem professionellen Nikkor-Zoom messen (Nikon D700, links Helios 44-M 58/2.0, rechts Nikon AF-S 24-70/2.8). M42-Adapter Der M42-Adapter für Nikon Spiegelreflexkameras ist nur einen…

Mehr
Altglas

Sind Nikon Spiegelreflexkameras auch für Altglas geeignet?

Nikon Spiegelreflexkameras gelten als nicht besonders adaptierfreudig. Doch Objektive mit Nikon F-Bajonett und dem Zusatz Ai oder AiS funktionieren nach wie vor an den meisten digitalen Spiegelreflexkameras von Nikon. Bisher hatte nur die D7500 mit dieser Tradition gebrochen. Mit der D780 funktioniert wieder alles wie gewohnt. Ohne sich Gedanken um kollidierende Spiegel zu machen, können Nikon-Fotografen auf ein sehr umfangreiches Altglas-Sortiment zugreifen und wie gewohnt anschließen. Abgesehen vom manuellen Fokussieren sowie der Blendenbedienung direkt am Objektiv funktioniert alles wie gewohnt. Darüber hinaus haben auch andere Hersteller, beispielsweise Cosina, Soligor, Vivitar und andere, Objektive mit Nikon-Bajonett produziert. Das Nikon F-Bajonett Die ersten Nikon-Normalobjektive erschienen 1959, ihre Brennweite wurde anfangs noch in Zentimetern angegeben. 20 Jahre später wurde die preisgünstige Nikon E-Serie…

Mehr
Blog

Markennamen und Aussprache-Fehler

Ihr kennt das, oder? Jemand in einer Diskussionsrunde erklärt etwas lang und breit, das eh schon jeder weiß. Für mich ist das ein „Wiederholvogel mit sieben Buchstaben“ … #papagei 😉 Manchmal muss man aber tatsächlich den „klügeren“ Papagei spielen, weil jeder immer nur nachplappert, was er irgendwo gehört hatte – oder selbst den größten Unsinn immer wieder mal teilt (wie Fake-News auch in der aktuellen Corona-Situation zeigen). Auch falsche Aussprachen von bestimmten Begriffen sind ziemlich hartnäckig. Im engen, regionalen Freundeskreis gibt es keine Vorschrift, wie man irgendwelche Wörter aussprechen soll, klar. Falls Ihr Hannoveraner und Nachbarn seid, haltet Ihr vielleicht Eure Aussprache für Hochdeutsch und „sabbelt“ sowas wie „Gehiiiiiern“ (statt „Gehirn“) oder „Kiiiiiiierche“ (statt „Kirche“). Das entspricht zum einen nicht…

Mehr
Technik

Funktionserweiterungen für Nikon Z6 und Z7

Funktionserweiterungen für Nikon Z6 und Z7 Mit der Firmware 3.00 erweitert Nikon den Funktionsumfang der spiegellosen Vollformatkameras Z6 und Z7. Die neue Firmware ergänzt und erweitert den Gesichtserkennungs- und den Augen-Autofokus um die Tiererkennung. Während die Kameras bisher nur auf menschliche Gesichter und Augen automatisch scharfstellen konnten, erkennt der Tiererkennungs-AF die Augen und Gesichter von Hunden und Katzen. Wenn mehrere tierische Gesichter oder Augen erkannt werden, kann das von der Kamera scharf zu stellende Gesicht oder Auge mit dem Multifunktionswähler oder per Touch-Bedienung ausgewählt werden. Auch bei Videoaufnahmen können Gesichter von Tieren erkannt werden. Die Motivverfolgung beim Fotografieren im Modus AF-C wurde geändert und entspricht jetzt mehr dem 3D-Tracking von Nikons digitalen Spiegelreflexkameras. Der Autofokus folgt dem Motiv, während der…

Mehr
Technik

NIKKOR Z 70–200 mm 1:2,8 VR S – lichtstarkes Telezoom für spiegellose Z-Kameras

Nikon stellt mit dem NIKKOR Z 70–200 mm 1:2,8 VR S das zweite der so genannten „Trinity“-Objektive mit durchgehender Lichtstärke 1:2,8 für spiegellose Z-Kameras vor. Das Objektiv eignet sich für die Sportfotografie ebenso wie für Veranstaltungs- und Reportagefotografie sowie professionelle Videoaufnahmen. Nikon verspricht eine hohe Schärfe über den gesamten Bildausschnitt – selbst bei Offenblende. Focus Breathing bei Videoaufnahmen soll nicht vorkommen. Im aufwendig konstruierten optischen System des NIKKOR Z 70–200 mm 1:2,8 VR S sind 21 Linsen in 18 Gruppen verbaut, darunter 6 ED-Glas-Linsen, zwei asphärische Linsen sowie eine Fluoritlinse und eine SR-Glas-Linse. Die Kombination aus dem neuen SR-Glas von Nikon und dem ED-Glas soll Farbfehler reduzieren und entscheidend zu Bildern mit besonderer Schärfe und hohem Kontrast beitragen – unter anderem durch die starke Reduzierung von…

Mehr
Technik

Nikon kündigt Raw-Videoausgabe für Z6 und Z7 an

Nikon hat für die spiegellosen Systemkameras Z6 und Z7 eine LUT (Lookup-Tabelle) für die N-Log-Videografie bereitgestellt. Die 3D-LUT ist in mehreren Versionen für unterschiedliche Effekte verfügbar. Sie wird als Look-Profil eingesetzt, um das mit N-Log aufgezeichnete Videomaterial unter Erhaltung der Bildinformationen in den Standard Rec.709 zu konvertieren. Die N-Log 3D LUT kann im Downloadcenter für die jeweilige Kamera im Bereich Software heruntergeladen werden. Darüber hinaus will Nikon im Laufe dieses Jahres für beide Kameras ein Firmware-Update veröffentlichen, durch das die professionelle Option der Raw-Videoausgabe hinzugefügt wird. Videos können dann in Apples ProRes RAW-Videoformat auf dem 4K-HDR-Monitor/-Rekorder Ninja V von ATOMOS aufgezeichnet werden. Für die Aktivierung der RAW-Videoausgabe ist jedoch die kostenpflichtige Anpassung einer internen Kameraeinstellung durch den Nikon-Service erforderlich. Pressemitteilung…

Mehr
Technik

Tamron SP 35mm F/1.4 Di USD – lichtstarkes Vollformat-Objektiv für Spiegelreflexkameras

Der japanische Objektivhersteller Tamron kündigt mit dem SP 35mm F/1.4 Di USD (Modell F045) eine lichtstarke Fest­brennweite für Canon- und Nikon-Spiegelreflexkameras mit Vollformatsensor an. Die Nikon-Version soll ab dem 26. Juni, die Canon-Version ab dem 25. Juli 2019 erhältlich sein. Den Preis gab der Hersteller noch nicht bekannt. Bei der Entwicklung des SP 35mm F/1.4 Di USD (Modell F045), das Tamron als „das beste Objektiv in unserer Firmengeschichte“ bezeichnet, legte der Hersteller nach eigenen Angaben großen Wert auf ein hohes Auflösevermögen und ein attraktives Bokeh. Das optische System besteht aus 14 Elementen in 10 Gruppen und beinhaltet eine Reihe von optischen Spezialgläsern, darunter vier LD- (Low Dispersion) und drei asphärische Linsenselemente. Durch die Linsenkombination sollen sowohl chromatische Aberrationen, die besonders häufig bei lichtstarken Objektiven…

Mehr
Technik

Tamron 35-150mm F/2.8-4 Di VC OSD

Tamron kündigt mit dem Tamron 35-150mm F/2.8-4 Di VC OSD (Modell A043) ein lichtstarkes Zoom-Objektiv für hoch auflösende Vollformatkameras von Canon und Nikon an. Mit einem Brennweitenbereich von 35 bis 150 Millimetern und einer Lichtstärke von f/2.8 im Weitwinkelbereich sowie f/4 im Telebereich eignet es sich besonders gut für Porträt-, People-und Hochzeitsfotografie. Der optische Aufbau des 35-150mm F/2.8-4 Di VC OSD minimiert Abbildungsfehler durch eine spezielle Anordnung von drei LD (Low Dispersion)-Elementen und Hybrid-Asphären. Für die Scharfstellung sorgt ein OSD (Optimized Silent Drive)-Gleichstrommotor, der erstmals im kürzlich vorgestellten Tamron 17-35mm F/2.8-4 Di OSD verbaut wurde und deutlich leiser, schneller und präziser arbeiten soll als frühere Scharfstellmotoren von Tamron. Der Hersteller verspricht zudem eine akkurate AF-Nachverfolgung von Objekten in Bewegung. Die…

Mehr
Technik

Tokina Vollformat-Weitwinkelzoom für Canon EF und Nikon F

Tokina kündigt für März 2019 mit dem Tokina opera 16-28mm F2.8 FF das zweite Objektiv seiner neuen Serie von Premium-Vollformatobjektiven für Spiegelreflexkameras von Canon und Nikon an. Das Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv bietet eine durchgehende Lichtstärke von f/2,8 und zeichnet sich laut Tokina durch eine hohe Bildqualität und Auflösung über den gesamten Zoombereich, geringste Verzerrungen, einen hohen Dynamikumfang und bei 28 Millimeter Brennweite durch ein schönes, weiches Bokeh aus. Die Zoom- und Fokusringanordnung sowie die Drehrichtung des Fokusrings stimmt mit Originalobjektiven von Canon und Nikon überein. Das optische System des Objektivs besteht aus 15 Elementen in 13 Gruppen. Drei asphärische Linsen, darunter ein großes asphärisches P-MO Element, sowie drei Low-Dispersion (SD)-Glaselemente sollen für eine effektive Unterdrückung von chromatischen und sphärischen Aberrationen, eine hohe Auflösung…

Mehr
Technik

Nikon Standardzoom für Z-Kameras

Nikon kündigt für April 2019 den ersten Vertreter der hochpreisigen „Trinity“-Objektivserie für die spiegellosen Z-Kameras an. Das NIKKOR Z 24–70 MM 1:2,8 S bietet eine durchgehende Lichtstärke von f/2,8 und kostet 2500 Euro, wie das vergleichbare G-Master-Objektiv von Sony. Es ist für den professionellen Einsatz konzipiert. Näheres zum Nikon Standardzoom für Z-Kameras hier: Nikon verkündet selbstbewusst, dass das neue Objektiv eine hervorragende Schärfe im gesamten Bildausschnitt liefere und auf kurze Distanzen die Abbildungsleistung aller derzeit erhältlichen Vollformatobjektive mit 24–70 mm Brennweite übertreffe. Die durchgehende Naheinstellgrenze des Zoomobjektivs liegt bei 38 cm ab Sensorebene. Zum optischen System zählen 17 Linsenelemente, die in 15 Gruppen angeordnet sind. Dazu zählen zwei ED-Glas-Linsen und vier asphärische Linsen. Neun abgerundete Blendenlamellen sorgen für ein weiches Bokeh. Zu den Besonderheiten des Objektivs zählen ein…

Mehr
Blog

Was bringt 2019?

Da mein nächster fahrplanmäßiger Blog-Termin in die Weihnachtsfeiertage fällt, ist dies schon mein letzter Beitrag in diesem Jahr – Zeit für einen Rückblick auf 2018 und einen Ausblick auf das kommende Jahr. Also, was bringt 2019? Über eine für die Fotobranche wichtige Ankündigung haben wir bereits berichtet: 2019 wird entgegen den ursprünglichen Plänen der Kölnmesse ein Jahr ohne photokina. Was immer das neue Jahr an Neuvorstellungen bringen wird, werden wir uns auf kleineren Messen und Festivals anschauen – und vielleicht auf der IFA in Berlin, auf der die Fotografie wohl eine größere Rolle als im vergangenen Jahr spielen wird. Da ein Messetermin im Spätsommer attraktiver als der ungeliebte Mai-Termin der photokinas ab 2020 erscheint, könnte die IFA künftig auch Aufgaben…

Mehr
Blog

photokina 2018: Es geht los!

Gestern war der Pressetag der photokina 2018 – oder „Medientag“, wie es heutzutage heißt. Ich machte mich als rasender DOCMA-Reporter auf, die Pressetermine der Kamerahersteller abzuklappern. Der Medientag der photokina 2018 begann mit Sony, die relativ kurzfristig noch eine Pressekonferenz um 10 Uhr angesetzt hatten. Sollte es etwa doch noch neue Produktankündigungen geben? Und was bedeutete der „Sony Strategy Update“, mit dem die Präsentation von Kenji Tanaka, Sonys Vizepräsident und Senior General Manager für die Fotoprodukte, überschrieben war? Tatsächlich war es dann aber eine Tour d’Horizon zu Sonys E-Mount-Kamerasystem. Den unausgesprochenen Hintergrund bildete Canons und Nikons Ankündigungen eigener spiegelloser Kleinbildsysteme, und wohl auch die Ankündigung der L-Mount-Allianz zwischen Leica, Panasonic und Sigma. Tanaka betonte Sonys fünfjährige Erfahrung in diesem Segment, die…

Mehr
Blog

Spiegellose Kleinbildkameras: Was kommt da auf uns zu?

Vor wenigen Wochen stellte Nikon sein spiegelloses Z-System vor, nun folgte Canon mit dem EOS-R-System, womit sich die Zahl der Anbieter im spiegellosen Kleinbildbereich verdoppelt hat. Mit weiteren Ankündigungen ist am 25. September 2018 auf der photokina zu rechnen. Was bedeutet das für den Kameramarkt und wie sieht die Zukunft der Spiegelreflexsysteme aus? Spiegellose Kleinbildkameras: Was kommt da auf uns zu? In den nunmehr zehn Jahren spiegelloser Kamerasysteme wurde immer wieder prophezeit, dass die etablierten Spiegelreflexsysteme bald durch die spiegellose Konkurrenz verdrängt würden. Dessen ungeachtet behaupteten Canon und Nikon lange ihre Marktführerschaft – und zwar mit Spiegelreflexkameras. Canons spiegelloses EOS-M-System mit APS-C-Sensoren und Nikons 1-Zoll-System waren bewusst so konzipiert, dass sie die Dominanz der DSLRs nicht gefährdeten. Die Einführung der…

Mehr
Technik

Lichtstarkes Vollformat-Ultraweitwinkel-Objektiv für Canon und Nikon

Tamron hat das Ende 2014 eingeführte Vollformat-Ultraweitwinkel-Objektiv SP 15-30mm F/2.8 Di VC USD grundlegend überarbeitet. Die 2. Generation zeichnet sich unter anderem durch einen verbesserten Bildstabilisator und einen schnelleren Autofokus aus. Das SP 15-30mm F/2.8 Di VC USD G2 (Modell A041) ist zunächst für Vollformat-DSLRs von Nikon und Canon erhältlich. Das optische System besteht wie bisher aus 18 Glaselementen, die in 13 Gruppen angeordnet sind. Durch den Einsatz von XGM-Linsenelementen (eXpanded Glass Molded Aspherical) sowie mehreren LD-Elementen (Low Dispersion) werden Abbildungsfehler wie Verzeichnung und laterale chromatische Aberrationen, die besonders häufig bei Weitwinkel-Objektiven auftreten, nahezu vollständig unterdrückt. Darüber hinaus kommt die neu entwickelte AX-Vergütung (Anti-reflection eXpand) zusammen mit den bisherigen Vergütungen – eBand (Extended Bandwidth & Angular-Dependency) und BBAR (Broad-Band Anti-Reflection)…

Mehr
Blog

Nikkor Z 50 mm 1:1,8 S – besser als lichtstärkere Objektive?

Mit dem neuen, spiegellosen Z-System stellte Nikon auch drei neue Objektive vor und kündigte weitere an. Was aber ist von Nikons Aussage zu halten, Objektive wie das Nikkor Z 50 mm 1:1,8 S könnten lichtstärkere Rechnungen noch übertreffen? Die beiden zunächst mit der Z6 und Z7 verfügbaren Festbrennweiten von 35 und 50 mm haben eine Lichtstärke von 1:1,8, was ebenso für die meisten Festbrennweiten auf Nikons Roadmap des Z-Systems gilt – abgesehen vom 58 mm 1:0,95 (geplant für 2019) und dem 50 mm 1:1,2 (geplant für 2020). Nun ist 1:1,8 eine respektable Lichtstärke, aber manche Nikon-Fans scheinen auf eine größere Auswahl von Objektiven mit 1:1,4 gehofft zu haben. Offenbar hatte Nikon das vorausgesehen und wirbt daher mit der verblüffenden Aussage, ein Objektiv…

Mehr
Technik

Nikon bringt kompaktes und leichtes Supertele für Vollformat-Kameras

Anfang 2015 brachte Nikon mit dem AF-S NIKKOR 300 mm 1:4E PF ED VR sein erstes NIKKOR-Objektiv mit F-Bajonett, das über eine Beugungslinse nach dem Phasen-Fresnel-Prinzip verfügt, auf den Markt. Die von Nikon entwickelte Beugungslinse nutzt das Phänomen der Lichtbeugung, um die chromatische Aberration zu kompensieren. Dadurch sind weniger Linsen erforderlich, was ein besonders kompaktes Objektivdesign und ein Gewicht von nur 750 Gramm bei einer Länge von 14,75 cm ermöglicht. Als zweites Objektiv dieser Bauweise präsentiert Nikon jetzt das bereits im Juni 2018 mit nur wenigen Details angekündigte AF-S NIKKOR 500 mm 1:5,6E PF ED VR. Das Vollformatobjektiv, das Nikon insbesondere für dynamische Motive in der Sport- und der Tierfotografie empfiehlt, ist deutlich kleiner und leichter als andere Objektive der gleichen Brennweite…

Mehr
Technik

Nikon bringt spiegelloses Kamerasystem im Vollformat

Nach dem mehrwöchigen Anbieten von spärlichen Informationshäppchen zu einem neuen Kamerasystem lässt Nikon heute die Katze aus dem Sack und kündigt offiziell sein neues spiegelloses Kamerasystem an. Ausführlich vorgestellt hat Nikon die ersten beiden Kameras des Z-Systems sowie drei dazu passende Objektive. Wie schon vorher gemutmaßt wurde, handelt es sich um Vollformatkameras, die mit einem Objektivanschluss ausgestattet sind, der sich durch einen außergewöhnlich großen Durchmesser von 55 mm auszeichnet und besonders lichtstarke und leistungsfähige Objektive ermöglichen soll. Nikon setzt bei dem neuen spiegellosen Kamerasystem weniger auf eine möglichst kompakte Bauweise als auf das von Spiegelreflexkameras gewohnte Bedienkonzept und deren Robustheit. Die Kameras haben eine Staub-und Tropfwasserresistenz auf dem Niveau der Nikon D850. Die ersten Vertreter des Z-Systems sind die Nikon Z6…

Mehr
Technik

14-Millimeter-Weitwinkel für Nikon-Kameras

Samyang kündigt mit dem AF 14/2,8 DSLR Autofokus Nikon F ein 14-Millimeter-Weitwinkel für Nikon-Kameras mit FX- und DX-Sensor an. Das kompakte Autofokus-Objektiv bietet eine Lichtstärke von f/2,8 und erfasst an Kleinbildkameras einen Bildwinkel von 116,6 Grad (92,8° an Kameras mit DX-Sensor). Ohne Objektivdeckel und Sonnenblende wiegt das spritzwassergeschützte Ultra-Weitwinkel-Objektiv nur 484 Gramm. Im optischen System, das laut Hersteller eine gleichmäßig hohe Auflösung von der Mitte bis zum Bildrand liefert, sind 15 Elemente in 10 Gruppen verbaut. Zwei asphärische Linsen, vier hochbrechende Linsen sowie eine Mehrschichtvergütung sollen Verzerrungen und chromatische Aberrationen verhindern. Die Blende besteht aus sieben abgerundeten Lamellen. Mit dem am Gehäuse angebrachten Schalter lässt sich zwischen dem laut Samyang schnell, präzise und leise arbeitenden Autofokus und manuellem Fokus umschalten. Die Naheinstellgrenze liegt…

Mehr
Blog

Was plant Nikon?

Es kann jetzt jeden Moment so weit sein: Vielleicht schon heute, vielleicht in den nächsten Tagen wird Nikon sein neues spiegelloses System vorstellen. Bis dahin gibt es nur Nikons unterbelichtetes Teaser-Video, das erste Hinweise auf die kommende Ankündigung gibt. Was plant Nikon? „In Pursuit of Light“ ist das Video betitelt; es geht also um das „Streben nach dem Licht“ – aber dafür ist der Film ziemlich dunkel. Immerhin erkennt man, wenn man die Bilder aufhellt, die Konturen einer Systemkamera – schlank und offensichtlich spiegellos, mit einem elektronischen Sucher in einer Art Prismenbuckel – die klassische SLR-Silhouette ist ja auch bei spiegellosen Kameras populär. Auffällig ist das extrem große Bajonett, das nikonrumors.com auf 65 mm schätzt – das wären 11 mm…

Mehr
Back to top button
Close