Nikkor

Technik

Nikon Standardzoom für Z-Kameras

Nikon kündigt für April 2019 den ersten Vertreter der hochpreisigen „Trinity“-Objektivserie für die spiegellosen Z-Kameras an. Das NIKKOR Z 24–70 MM 1:2,8 S bietet eine durchgehende Lichtstärke von f/2,8 und kostet 2500 Euro, wie das vergleichbare G-Master-Objektiv von Sony. Es ist für den professionellen Einsatz konzipiert. Näheres zum Nikon Standardzoom für Z-Kameras hier: Nikon verkündet selbstbewusst, dass das neue Objektiv eine hervorragende Schärfe im gesamten Bildausschnitt liefere und auf kurze Distanzen die Abbildungsleistung aller derzeit erhältlichen Vollformatobjektive mit 24–70 mm Brennweite übertreffe. Die durchgehende Naheinstellgrenze des Zoomobjektivs liegt bei 38 cm ab Sensorebene. Zum optischen System zählen 17 Linsenelemente, die in 15 Gruppen angeordnet sind. Dazu zählen zwei ED-Glas-Linsen und vier asphärische Linsen. Neun abgerundete Blendenlamellen sorgen für ein weiches Bokeh. Zu den Besonderheiten des Objektivs zählen ein…

Mehr
Blog

Nikkor Z 50 mm 1:1,8 S – besser als lichtstärkere Objektive?

Mit dem neuen, spiegellosen Z-System stellte Nikon auch drei neue Objektive vor und kündigte weitere an. Was aber ist von Nikons Aussage zu halten, Objektive wie das Nikkor Z 50 mm 1:1,8 S könnten lichtstärkere Rechnungen noch übertreffen? Die beiden zunächst mit der Z6 und Z7 verfügbaren Festbrennweiten von 35 und 50 mm haben eine Lichtstärke von 1:1,8, was ebenso für die meisten Festbrennweiten auf Nikons Roadmap des Z-Systems gilt – abgesehen vom 58 mm 1:0,95 (geplant für 2019) und dem 50 mm 1:1,2 (geplant für 2020). Nun ist 1:1,8 eine respektable Lichtstärke, aber manche Nikon-Fans scheinen auf eine größere Auswahl von Objektiven mit 1:1,4 gehofft zu haben. Offenbar hatte Nikon das vorausgesehen und wirbt daher mit der verblüffenden Aussage, ein Objektiv…

Mehr
Technik

Nikon bringt kompaktes und leichtes Supertele für Vollformat-Kameras

Anfang 2015 brachte Nikon mit dem AF-S NIKKOR 300 mm 1:4E PF ED VR sein erstes NIKKOR-Objektiv mit F-Bajonett, das über eine Beugungslinse nach dem Phasen-Fresnel-Prinzip verfügt, auf den Markt. Die von Nikon entwickelte Beugungslinse nutzt das Phänomen der Lichtbeugung, um die chromatische Aberration zu kompensieren. Dadurch sind weniger Linsen erforderlich, was ein besonders kompaktes Objektivdesign und ein Gewicht von nur 750 Gramm bei einer Länge von 14,75 cm ermöglicht. Als zweites Objektiv dieser Bauweise präsentiert Nikon jetzt das bereits im Juni 2018 mit nur wenigen Details angekündigte AF-S NIKKOR 500 mm 1:5,6E PF ED VR. Das Vollformatobjektiv, das Nikon insbesondere für dynamische Motive in der Sport- und der Tierfotografie empfiehlt, ist deutlich kleiner und leichter als andere Objektive der gleichen Brennweite…

Mehr
Technik

Nikon entwickelt kompaktes und leichtes 500-Millimeter-Nikkor

Anfang 2015 brachte Nikon mit dem AF-S NIKKOR 300 mm 1:4E PF ED VR sein erstes NIKKOR-Objektiv mit F-Bajonett, das über eine Beugungslinse nach dem Phasen-Fresnel-Prinzip verfügt, auf den Markt. Die von Nikon entwickelte Beugungslinse nutzt das Phänomen der Lichtbeugung, um die chromatische Aberration zu kompensieren. Dadurch sind weniger Linsen erforderlich, was ein besonders kompaktes und leichtes Objektivdesign ermöglicht. Das Vollformatobjektiv wiegt nur 750 Gramm bei einer Länge von 14,75 cm. Jetzt hat Nikon die Entwicklung eines 500-Millimeter-Nikkor für das Vollformat angekündigt, das auf dem gleichen Konstruktionsprinzip beruht. Auch das AF-S NIKKOR 500 mm 1:5,6E PF ED VR werde deutlich kleiner und leichter als andere Objektive der gleichen Brennweite ausfallen, verspricht Nikon. Daher soll das Fotografieren aus der Hand mit dem Objektiv, das…

Mehr
Szene

360-Grad-Fotografie

Aus guten Gründen erfreut sich die 360-Grad-Fotografie wieder steigender Beliebtheit. Besonders faszinierend werden Rundumaufnahmen, wenn sich die Motive dabei bewegen.

Mehr
Back to top button
Close