Fujifilm

Technik

Firmware-Update: Fujifilm verbessert den Autofokus der X-T3 deutlich

Fujifilm hat die Firmware 4.0 für die X-T3 veröffentlicht. Das Update verbessert den Autofokus der X-T3 deutlich und hebt seine Leistung auf den der X-T4. So wurde die Zeit, die zum Scharfstellen benötigt wird, von 0,06 Sekunden auf 0,02 Sekunden verkürzt (gemessen mit dem FUJINON-Objektiv XF50mmF1.0 R WR). Zudem wird laut Fujifilm im Vergleich zur Firmware Ver.3.30 die Leistung der AF-Nachführung – insbesondere beim Augenautofokus – verdoppelt. Außerdem kann der Autofokus nun auch bei fast völliger Dunkelheit noch scharfstellen. Mit dem Update kommt außerdem ein Fokusbegrenzer neu hinzu, mit dem sich der Arbeitsbereich des Autofokus einschränken lässt. Die umfangreichen Neuerungen und Verbesserungen sind im X-T3 New Features Guide nachzulesen. Das Update finden Sie auf den Support-Seiten von Fujifilm.

Mehr
Technik

FUJINON XF 50mm F1.0 R WR – erstes Autofokusobjektiv mit Lichtstärke 1/1.0

Fujifilm kündigt mit dem FUJINON XF 50mm F1.0 R WR das weltweit erste AF-Objektiv mit Lichtstärke 1/1.0 für spiegellose System­kameras an. Das Porträtobjektiv für die Kameras der Fujifilm X-Serie bietet, umgerechnet auf das Kleinbildformat, eine Brennweite von 76 Millimetern. Es ist wetterfest abgedichtet, hat einen Filterdurchmesser von 77 Millimeter und wiegt 845 Gramm. Laut Fujifilm bietet das Objektiv eine hohe Auflösung bis in die Bildecken und soll auch bei Offenblende extrem schnell scharfstellen. Als einziges XF-Objektiv lässt es laut Fujifilm so viel Licht auf den Sensor, dass der Autofokus selbst bei Dunkelheit bis Lichtwert -7 EV funktioniert. Der Fokusring für die manuelle Fokussierung lässt sich um 120 Grad drehen und läuft mit achtmal höherer Präzision als bei anderen XF-Objektiven. Bei…

Mehr
Technik

FUJINON GF30mmF3.5 R WR – Kompaktes Weitwinkelobjektiv für FUJIFILM GFX-Serie

Fujifilm präsentiert mit dem FUJINON GF30mmF3.5 R WR ein leichtes, kompaktes und wetterfestes 30-Millimeter-Objektiv für das GFX-Mittelformatsystem (kleinbildäquivalent 24 mm). Das Weitwinkelobjektiv eignet sich dank minimalstem Fokus-Breathing auch fürs Filmen. Im optischen System des Objektivs sind 13 Elemente in zehn Gruppen verbaut, inklusive zwei asphärischen Linsen und zwei ED-Elementen. Laut Fujifilm ist die Auflösung auch für 100-Megapixel-Sensoren ausreichend. Die Mindestfokusdistanz des Autofokusobjektivs liegt bei 32 cm, der maximale Abbildungsmaßstab beträgt 0,15:1. Das Objektiv ist 99,4 Millimeter lang und wiegt 510 Gramm. Ein 58-Millimeter-Filtergewinde ist vorhanden. Mitte Juli 2020 soll das FUJINON zum Preis von voraussichtlich 1.799,– Euro in den Handel kommen. Weitere Informationen finden Sie demnächst auf den Internetseiten von Fujifilm. Technische Daten Pressemitteilung zum FUJINON GF30mmF3.5 R WR Kompaktes…

Mehr
Technik

Firmware-Update für das professionelle FUJIFILM GFX System

Mit einem umfangreichen Firmware-Update optimiert Fujifilm die Bildqualität, den Autofokus und die Kompatibilität der professionellen GFX-Kameras mit externem Zubehör. Unter anderem wurde der Gesichts- und Augen­erkennungs-Autofokus insbesondere bei Gruppen­aufnahmen und die Genauigkeit des Autofokus bei schwachem Licht verbessert. Belichtungseinstellungen wie Verschlusszeit, Blende, ISO-Empfindlichkeit und Belichtungskorrektur können nun auch mittels einer kompatiblen Tethering-Software von einem Computer aus eingestellt werden. Die GFX100 arbeitet jetzt besser mit bestimmten Gimbals und Drohnen zusammen, zudem kann sie hochauflösende Bewegtbilder in 4K/29.97p-12-Bit-RAW-Qualität als Apple ProRes RAW via HDMI auf einen externen Atomos Ninja V Recorder ausgeben.  Weitere Details finden Sie in der folgenden Pressemitteilung. Großes Firmware-Update für das professionelle FUJIFILM GFX System Kleve, 30. Juni 2020. Drei Jahre nach der Markteinführung der GFX Serie veröffentlicht FUJIFILM ein großes Firmware-Update für die drei…

Mehr
Technik

FUJIFILM X- und GFX-Kameras als Webcams nutzen

FUJIFILM hat die neue Software „FUJIFILM X Webcam“ zum kostenlosen Download bereitgestellt, mit der Digitalkameras der FUJIFILM X- und GFX-Serie mit Computern als Webcams verwendet werden können. Das Unternehmen trägt damit dem derzeit wachsenden Bedarf an Fotoausrüstung für Webkonferenzen Rechnung.  Um die Kamera als Webcam einzusetzen, muss zunächst die Software installiert werden. Die Digitalkamera wird anschließend per USB-Kabel mit dem Computer verbunden. Sobald eine Videokonferenz-Software geöffnet wird, lässt sich die Kamera in den Video- und Audioeinstellungen der Software auswählen. Voraussetzung ist das Betriebssystem Windows 10. Neben einer verbesserten Bildqualität gegenüber herkömmlichen Webcams profitieren Nutzer auch von zusätzlichen Funktionen der FUJIFILM Digitalkameras, beispielsweise für Videoübertragungen in Schwarzweiß oder im Kino-Look mit der Filmsimulation „ETERNA“. Im Unterschied zu herkömmlichen Webcams lässt sich…

Mehr
Technik

Firmware-Update für Fujifilm X100V wegen Hitzeproblem

Update für Fujifilm X100V Fujifilm hat für die erst im Februar 2020 vorgestellte Premiumkompaktkamera Fujifilm X100V eine neue Firmware bereitgestellt. Mit der Version 1.1 wird das Power-Management-Menü um die Option „Auto Power Off Temp.“ ergänzt. Dies wurde nötig, weil sich die Kamera bei kontinuierlicher Beanspruchung wie beim Filmen so stark erwärmen kann, dass dies am Griff deutlich spürbar ist. Außerdem wurde ein kleinerer Fehler behoben. Der neue Menüpunkt AUTO POWER OFF TEMP bietet die Wahl zwischen STANDARD (Kamera schaltet bei Erreichen einer bestimmten Temperatur aus) und HIGH (Kamera kann bei Überschreiten der Standard-Temperatur weiter genutzt werden). Fujifilm empfiehlt die Verwendung der HIGH-Option nur, wenn die Kamera auf einem Stativ montiert ist, da der Griff sehr heiß werden kann. Weitere Informationen…

Mehr
Technik

Fujifilm X-T4 – spiegellose Systemkamera mit 5-Achsen-Stabilisator

Mit der X-T4 ergänzt Fujifilm die X-T-Reihe von spiegellosen APS-C-Systemkameras um das bislang leistungsfähigste Modell. Die X-T4 ist als erste der X-T-Serie mit einem Bildstabilisator ausgestattet und zeichnet sich durch professionelle Foto- und Videofunktionen aus. Zu den Neuerungen zählen unter anderem ein schneller Schlitzverschluss, der etwa 30 Prozent leiser als der Verschluss des Vorgängermodells X-T3 arbeitet, ein verbesserter Autofokus, ein leistungsfähigerer Akku und verfeinerte Bildqualitätseinstellungen. Unverändert beibehalten wurde der rückseitig belichtete 26,1-Megapixel-Sensor und der X‑Prozessor 4. Das 3-Zoll-Touch-Display kann jetzt nicht mehr einfach gekippt, sondern muss dafür nach außen gelappt werden – was nicht jedem Fotografen gefallen dürfte. Dafür lässt es sich auch zum Motiv hin drehen, was Vlogger sicher mögen (mehr über das Für und Wider unterschiedlicher Kameradisplay-Konstruktionen lesen Sie…

Mehr
Blog

Kippen, drehen schwenken – auf der Suche nach dem einzig wahren Kameradisplay

Im Vorfeld der gerade von Fujifilm angekündigten X-T4 entbrannte wieder einmal eine Debatte um die optimale Kameradisplay-Lösung: Ein fest eingebautes Display, ein bewegliches Display mit einem, zwei oder mehr Freiheitsgrade – oder sollte man besser ganz darauf verzichten? Displaylos: Leica M10-D (Quelle: Leica) Das Statusdisplay der Fuji X-Pro3 (Quelle: Fuji) Es gibt tatsächlich Puristen, die sich eine Kamera ohne Display wünschen – das Display bloß abzuschalten genügt ihnen nicht, denn allein das Wissen, dass es da ist, peinigt sie. Aber auch für sie gibt eine Lösung, wenngleich sie mit 7500 Euro etwas kostspielig ist: Die Leica M10-D hat auf ihrer Rückseite nur ein Belichtungskorrekturrad. Erschwinglicher ist die Fuji X-Pro3, deren Statusdisplay auf der Rückseite die gewählte Filmsimulation anzeigen kann, was…

Mehr
Technik

Premium-Kompaktkamera FUJIFILM X100V

Mit der FUJIFILM X100V stellt FUJIFILM das fünfte Modell der X100-Serie vor. Die Premium-Kompaktkamera ist mit dem neuesten X-Trans-CMOS 4-Sensor und dem aktuellen X-Prozessor 4 sowie mit einem neu entwickelten 23-Millimeter-Objektiv (äquivalent zu 35mm bei KB) ausgestattet. Der rückseitig belichtete Sensor im APS-C-Format bietet eine Auflösung von 26 Megapixeln. Zur weiteren Ausstattung zählen ein gegenüber den bisherigen Modellen verbesserter Hybrid-Sucher sowie ein 3-Zoll-Display, das erstmals gekippt werden kann und Touch-Funktionalität bietet. Den Handgriff, das ISO-Einstellrad und den Objektivtubus hat FUJIFILM im Sinne eines besseren Handlings überarbeitet. Der ebenfalls weiterentwickelte Hybridsucher lässt sich wahlweise als optischer Sucher mit 0,52-facher Vergrößerung oder als elektronischer Sucher (EVF) mit 3,69 Millionen Bildpunkten nutzen, wobei Fotografen zwischen beiden Modi schnell und einfach wechseln können.  Mit der X100V…

Mehr
Technik

Firmware-Updates für die Fuji X-T3 und X-Pro3

Fujifilm hat Firmware-Updates für Fuji X-T3 und X-Pro3 veröffentlicht. Bei der X-Pro3 werden mit der Firmware 1.03 lediglich zwei Fehler beseitigt: Zum einen kam es manchmal vor, dass die Kamera nicht mehr reagierte, zum anderen kam es zu Farbverfälschungen bei Serienaufnahmen im APS-C-Modus. Die für die X-T3 bereitstehende Firmware 3.20 bringt dagegen neben der Behebung von nicht näher bezeichneten Fehlern auch noch erfreuliche Leistungsverbesserungen mit. In Bezug auf den Autofokus sind dies folgende: Verbesserte Tracking-Leistung des Rahmens für den Augenautofokus, Verbesserte Gesichtserkennungsleistung, wenn sich Gesichter unterschiedlicher Größe im selben Bild befinden, Zuverlässigere Scharfstellung auf ein Vordergrundmotiv, selbst wenn sich eine Mischung aus Vordergrund- und Hintergrundmotiven in einem AF-Rahmen befindet Darüber hinaus ist es nach dem Update möglich, bis zu 9999…

Mehr
Technik

FUJINON GF45-100mmF4 R LM OIS WR – Standardzoom für GFX-Mittelformatsystem

FUJIFILM ergänzt das Angebot an Zoom-Objektiven für sein GFX-Mittelformatsystem um das Standard-Zoomobjektiv FUJINON GF45-100mm F4 R LM OIS WR. Mit einer Brennweite von 45-100 mm (äquivalent zu 36-79 mm KB) deckt es den am häufigsten ver­wendeten Brenn­weiten­bereich ab und positioniert sich im aktuellen Line-up zwischen dem GF32-64mm F4 R LM WR und dem GF100-200mm F5.6 R LM OIS WR. Der Neuzugang verfügt über eine wetterfestes Gehäuse und eignet sich unter anderem für die Natur- und Landschaftsfotografie bei Temperaturen bis minus 10 Grad Celsius, aber auch für Porträt­aufnahmen. Das Zoomobjektiv ist mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet, der bis zu fünf Blendenstufen kompensieren soll. Der optische Aufbau des GF45-100mmF4 R LM OIS WR umfasst 16 Elemente in 12 Gruppen. Drei asphärische Linsen,…

Mehr
Bücher

Fujifilm X-T3 – Das Handbuch zur Kamera

Was ich an sogenannten Kamera-Handbüchern nicht mag, ist die Tatsache, das sie immer die Grundlagen der Fotografie beschreiben und nur wenig auf die Kamera selbst eingehen. Oft sind die Bedienungsanleitungen der Kamerahersteller ergiebiger. Das ist bei dem im Rheinwerk Verlag erschienenen Handbuch zur Fujifilm X-T3 von Jürgen Wolf nicht der Fall. Endlich einmal ein Buch, das die Funktionen der Kamera – und wie man sie am besten einsetzt – detailliert beschreibt. Auf die Grundlagen der Fotografie, beispielsweise Blende und Belichtung, geht der Autor lediglich ein, um die Kamerafunktionen zu veranschaulichen. Was mir besonders gut an dem 314 Seiten starken Buch gefällt, ist das ausführliche Kapitel zum oft vernachlässigten Anwendungsbereich Filmen. Auch hier beschränkt sich der Autor auf die Kamerafunktionen. Wenn…

Mehr
Technik

instax mini Link – Neuer Smartphone-Drucker von Fujifilm

Fujifilm stellt mit dem instax mini Link-Printer einen neuen Instant-Drucker vor, mit dem sich Smartphone-Fortos als Sofortbilder im Format 62 × 46 mm (Filmformat 86 × 56 mm) ausdrucken lassen. Das kompakte Gerät kann via Bluetooth mit Mobilgeräten verbunden und über die instax mini Link-App für Android und iOS gesteuert werden. Als erster instax-Printer der instax mini-Reihe lässt er sich auch per Gestensteuerung bedienen. Der instax mini Link Printer in den drei Farben Dusky Pink, Ash White und Dark Denim erhältlich. (Foto: FUJIFILM Imaging Systems) Beim instax mini Link-Printer  ist es möglich, durch Drehen und Neigen des Geräts Bilder zu drucken oder zum gewünschten Bildausschnitt zu zoomen: Zum Auslösen der Reprint-Funktion muss der Printer lediglich über Kopf gedreht und die…

Mehr
Technik

Fotografie und Filmen – zwei ganz unterschiedliche Bereiche?

Schon immer habe ich mich für das Filmen interessiert. Die Kosten für Videokameras und der Schnittsoftware waren früher einfach zu hoch. Heutzutage ist das anders. Fast alle Kameras bieten heute eine Videofunktion an und tolle Schnittsoftware gibt es für wenig Geld. Im Gegensatz zum Fotografieren wird beim Filmen fast immer ein Stativ oder eine Steadycam (Schwebestativ) benutzt. Aber wer schleppt so was schon gerne mit sich herum, nur um einmal etwas zu filmen, so nebenbei? Fujifilm hat mit der X-H1 jetzt die Lösung. Lesen Sie hier mehr zum Thema Fotografie und Filmen. Zum einen sind viele Objektive mit einem Bildstabilisator ausgestattet, zum anderen gleicht der sensorbasierte 5-Achsen Bildstabilisator der X-H1 Verwacklungen aus. Damit sind ruhige und scharfe Aufnahmen auch unter…

Mehr
Technik

FUJIFILM GFX 100 – Mittelformatkamera mit 102 MP-Sensor und Bildstabilisator

Fujifilm hat heute die bereits im September letzen Jahres angekündigte spiegellose Mittelformatkamera GFX 100 vorgestellt. Die für ihre Klasse sehr kompakte Kamera hat als erste spiegellose Mittelformatkamera einen rückseitig belichteten Sensor, der 102 Megapixel Auflösung bietet und über 3,76 Millionen Phasendetektionspixel verfügt, die über die gesamte Sensor­fläche verteilt sind. Seine Empfindlichkeit reicht von ISO 100 bis ISO 12800, erweiterbar auf 50 bis 102400. Im Vergleich zu früheren Modellen der GFX-Serie hat sich die Autofokus-Geschwindigkeit ver­doppelt. Der sensorbasierte 5-Achsen-Bildstabilisator der FUJIFILM GFX 100 ermöglicht bis zu 5,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten, wodurch sich trotz der hohen Auflösung in vielen Aufnahmesituationen ein Stativ erübrigt. Wie die GFX 50S hat die GFX 100 einen abnehmbaren elektronischen Sucher, der über ein hochauflösendes OLED-Display mit 5,76…

Mehr
Blog

Über Fujis „Value Angle“, die Bedeutung des Mittelstürmers und warum Arjen Robben keine Option ist

Doch, doch, es geht schon um Fotografie. Der Fußball gibt aber die anschaulichsten Erklärungen dafür her, warum ein Kamerasystem bestimmte Eckwerte haben sollte, um die erreichbare Abbildungsqualität zu maximieren. Fuji hat jüngst den Begriff des Value Angle eingeführt, um Kamerasysteme zu charakterisieren, aber was ist das überhaupt und was kann uns der Value Angle sagen? Innerhalb eines Kamerasystems kann man ein Kameragehäuse mit verschiedensten Objektiven nutzen und ein Objektiv mit unterschiedlichen Gehäusen kombinieren. Und damit diese Komponenten austauschbar sind, müssen bestimmte Kennwerte des Systems vorgegeben werden. Das sind vor allem der Anschlussdurchmesser, das Auflagemaß (der Abstand zwischen Bajonett und Sensor), die minimale Schnittweite (der Abstand von Hinterlinse und Sensor) und die Sensordiagonale. Diese Kenngrößen beschränken den Spielraum der Objektiventwickler ebenso…

Mehr
Blog

Gipfeltreffen in Dubai: Fujifilm X Summit

Letzten Freitag und Samstag hatte Fujifilm zum Fujifilm X Summit eingeladen, einem neuen Veranstaltungsformat, bei dem es einmal nicht um die Vorstellung neuer Produkte ging, sondern um Hintergrundinformationen über die Zukunftspläne dieses Herstellers. Ich war als Vertreter von DOCMA dabei. Dubai aus 555 Metern Höhe von der Aussichtsplattform des Burj Khalifa aus gesehen, dem derzeit höchsten Gebäude der Welt. (Aufgenommen mit einer Fuji X70) Fujis Gipfeltreffen war Teil der GPP Photo Week, einer Veranstaltung, deren Format ein wenig an Horizonte Zingst oder den Oberstdorfer Fotogipfel erinnert, nur dass der Austragungsort am Persischen Golf lag, der zu dieser Jahreszeit angenehme Temperaturen um 25°C bietet. Neben Fuji hatten dort auch Canon, DJI, Epson, Sigma, Sony und andere Unternehmen kleine Stände; daneben wurden…

Mehr
Technik

Telezoom für das FUJIFILM GFX-Mittelformatsystem

Fujifilm kündigt mit dem FUJINON GF100-200mm F5.6 R LM OIS WR ein Telezoom für das FUJIFILM GFX-Mittelformatsystem an, das umgerechnet auf das Kleinbildformat einen Brennweitenbereich von 79 bis 158 Millimeter abdeckt. Das Objektiv, das eine sehr hohe Abbildungsqualität und Auflösung bieten soll, ist mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet und verfügt über ein wetterfestes Gehäuse. Es eignet sich besonders für Landschafts- und Naturfotografie und soll ab dem 14. Februar 2019 für 2000 Euro in den Handel kommen. Das optische System des FUJINON GF100-200mm F5.6 R LM OIS WR besteht aus 20 Linsen, die in 13 Gruppen angeordnet sind, darunter zwei Super-ED-Elemente und ein asphärisches Element, die chromatische Aberrationen reduzieren. Im Weitwinkelbereich liegt die Naheinstellgrenze bei 60 cm, in maximaler Telestellung bei…

Mehr
Technik

Firmware-Updates für FUJIFILM-Kameras GFX 50S, X-T3 und X-H1

Firmware-Updates für FUJIFILM-Kameras: Fujifilm kündigt Firmware-Updates für die spiegellosen Systemkameras Fujifilm X-T3 und X-H1 sowie die spiegellose Mittelformatkamera Fujifilm GFX50S an. Die Firmware-Updates werden je nach Modell ab Ende November 2018 beziehungsweise im Dezember 2018 verfügbar sein. Firmware-Updates für FUJIFILM-Kameras: Die neuen Funktionen im Detail FUJIFILM GFX 50S (Version 3.30 / verfügbar ab Ende November 2018) Verbesserte Reaktion des Augensensors Die Umschaltzeit zwischen elektronischem Sucher und LCD wird reduziert, wenn in den Sucher-Einstellungen „Augensensor“ gewählt wird. Unterstützt das gleichzeitige Löschen von RAW- und JPEG-Dateien Wenn RAW/JPEG in der Einstellung für den Speicherkartenslot (für Standbilder) ausgewählt ist, können RAW/JPEG-Bilder gleichzeitig gelöscht werden. Unterstützt die Farbdarstellung für elektronischen Sucher und LC-Display Die Farbdarstellung des elektronischen Suchers und des LC-Displays ist über das…

Mehr
Blog

Sensorgeflüster: Panasonics organischer Sensor

Panasonics organischer Sensor, von dem an dieser Stelle bereits die Rede war, soll in einem Jahr in einer Fernsehkamera Einsatz finden. Grund genug, über die Zukunft organischer Sensoren in der Fotografie zu spekulieren. Im Februar 2018 hatte ich von der bislang neuesten Version eines organischen Sensors berichtet – ein Konzept, an dem Panasonic – unter Mithilfe von Fuji – schon seit einigen Jahren arbeitet. In diesem Sensor übernimmt eine auf den Sensorchip aufgebrachte Schicht aus einem organischen Material die Aufgabe der photoelektrischen Konvertierung – also Licht in Elektrizität zu verwandeln. Der Chip selbst muss die in jedem Sensorpixel anfallenden Elektronen nur noch sammeln. Diese Aufgabenteilung hat verschiedene Vorteile: Die organische Schicht ist sehr dünn, kann aber trotzdem praktisch alles Licht…

Mehr
Back to top button
Close