RSS

Hintergrundtausch: Gezielt fotografieren

Gezielt fotografieren? Mit geeigneten Ausgangsfotos sparen Sie sich bei der späteren Fotomontage viel Arbeit. Natürlich können Sie Ihr Modell vor einem unruhigen und gleichfarbigen Hintergrund fotografieren und Ihre Freistell-Fähigkeiten unter Beweis stellen. Ebenso lässt sich an einem unpassend fotografierten Hintergrund nachträglich trefflich zeigen, welche unglaublichen Bildmanipulationen mit Photoshop möglich sind. Aber all das kostet Sie viel Zeit.

olaf01_2:Hintergrundtausch: Gezielt fotografieren

Hintergrundtausch: Gezielt fotografieren

Welchen Studio-Hintergrund wählen?
Mit der Wahl der richtigen Studioumgebung können Sie sich das Montieren einer neuen Umgebung deutlich erleichtern. Für herkömmliches Freistellen sollte der Hintergrund an jeder Stelle für einen guten Kontrast zum Modell sorgen. Dafür ist in der Regel ein mittelgrauer Helligkeitswert am besten geeignet. Zudem ermöglicht er durch die Überlagern-Methode das „Quick-Composing“ (siehe Seite 24), bei dem auch sämtliche Schatten übernommen werden. Auf schwarzer Rückwand gehen die Schatten dagegen unter und es mangelt an Kontrast zu dunkler Kleidung oder dunklen Haaren. Bei einer weißen Rückwand besteht die Gefahr, dass er Licht auf das Modell zurückwirft (Pfeile), was sich in der späteren Montage unschön bemerkbar macht. Beim Einsatz kräftiger Streiflichter wird hier auch das exakte Freistellen schwerfallen, da diese mit dem hellen Hintergrund verschwimmen können.

olaf01_3: Hintergrundtausch: Gezielt fotografieren

Chromakey?

Ein farbiges Studio ist nur auf den ersten Blick eine gute Wahl. In Filmproduktionen wird hier oft Grün oder Blau gewählt, weil diese Farben in den Hauttönen am wenigsten vorkommen. Bei entsprechendem Abstand des farbigen Materials und penibel genauer Beleuchtung lassen sich später tatsächlich sehr einfach die monochromen Teile etwa mit »Auswahl > Farbbereich« auswählen. Das Problem vor allem in kleineren Studios ist, dass die Farben immer auch auf das Modell zurückgeworfen werden, und Sie diese später aufwendig aus Kleidung und Haaren entfernen müssen. Nehmen Sie deshalb lieber einen grauen Hintergrund.


Mehr zu dem Thema lesen sie in der aktuellen DOCMA. Erhältlich bei uns im Webshop und im gutsortierten Zeitschriftenhandel. 


 

Der gesamte Artikel zu dem Thema „Hintergrundtausch“ umfasst 10 Seiten in der DOCMA 67

 

Related Posts

Mitdiskutieren