30% Rabatt auf Tipps und Tricks
30% Rabatt auf Tipps und Tricks
DOCMA Artikel

Aus der neuen DOCMA: Objektivkorrekturen

Objektivkorrekturen

In der neuen DOCMA-Ausgabe 86 (Januar/Februar 2019), die Sie im Docma-Shop bestellen oder als E-Paper kaufen können, erfahren Sie alles über Objektivkorrekturen in Camera Raw und Lightroom. Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Artikel.

Auch wenn Sie noch so viel Geld ausgeben – kein Objektiv bildet hundertprozentig korrekt ab. Die Perspektive tut ihr Übriges, und auch wenn Sie beim Fotografieren noch so ­peni­bel vorgehen – es bleibt immer Raum für Verbesserungen am Rechner. Und die brauchen heutzutage in Camera Raw oder Lightroom nicht mal mehr viel Zeit, sondern können größtenteils sogar vollautomatisch erfolgen.

Objektivkorrekturen:
Übersicht der Objektiv- und Perspektivfehler

01 Verzeichnung

Nur die besten Objektive zeigen kaum eine Bildverzerrung (a), während die anderen eine mehr oder weniger ausgeprägte Wölbung nach innen (b) beziehungsweise außen (c) aufweisen. Diese werden oft als kissen- (b) oder tonnenförmige (c) Verzerrung bezeichnet. Jede Objektivkonstruktion ist oft ein Kompromiss, wobei sich die Verzeichnung leicht korrigieren lässt.

Objektivkorrekturen

02 Randabschattungen

Je nach Objektivaufbau und dem Größenverhältnis von Sensor und Bajonettdurchmesser kommt es zu einer Vignettierung, also einer Randabschattung (a). Diese lässt sich – im Gegensatz zu einer oft damit einhergehenden, geringeren Abbildungsleistung – leicht entfernen (b), wobei das meist gar nicht wünschenswert ist.

03 Chromatische Aberrationen

Hierbei handelt es sich um Abbildungsfehler von Objektiven, die sich in Farbsäumen entlang von Kontrastkanten äußern. Farb­querfehler (a), die sich oft als lila Säume bemerkbar machen, lassen sich durch Abblenden reduzieren. Farb­längsfehler (b) nehmen zum Rand hin zu, weshalb Sie bei deren Korrektur vor allem auf die Bildecken achten sollten.

Objektivkorrekturen04 Perspektivische „Fehler“

Stürzende Linien sind kein Abbildungsfehler des Objektivs, sondern den Gesetzmäßigkeiten der Perspektive geschuldet. Wenn Sie die Kamera gegenüber horizontalen und vertikalen Lini­en kippen, laufen parallele Objektkanten vom Objektiv weg noch deutlicher aufein­ander zu (a). Eine vollständige Korrektur ist möglich, verbessert das Foto jedoch meistens nicht (b).


Lesen Sie in der neuen DOCMA-Ausgabe 86 (Januar/Februar 2019), wie Sie Objektivfehler in Camera Raw und Lightroom nachträglich korrigieren können.


Das DOCMA-Heft bekommen Sie im gut sortierten Zeitschriftenhandel, an Bahnhöfen und Flughäfen sowie bei uns im DOCMA-Shop. Dort (und nur dort) können Sie zwischen der ePaper-Ausgabe und dem gedruckten Heft wählen. Beides zusammen gibt es auch im Kombi-Abo.

Hier können Sie ganz einfach herausfinden, wo das Heft in Ihrer Nähe vorrätig ist.

Schlagworte
Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren

Close
Back to top button
Close