RSS

Lichtstarke Optik für LUMIX G-Kameras

Mit dem Leica DG Nocticron 1,2/42,5mm Asph./Power-O.I.S. stellt Panasonic das derzeit lichtstärkste Micro-FourThirds-Objektiv mit Autofokus und Bildstabilisator vor.

Die hohe Lichtstärke des mittleren Teleobjektivs, dessen kleinbildäquivalente Brennweite bei 85mm liegt, ermöglicht in Verbindung mit dem Bildstabilisator den Einsatz bei sehr schwachen Lichtverhältnissen. Über den Blendenring am Objektiv lässt sich die gewünschte Blende einstellen. Dank Full-Time-Autofokus ist auch die kontinuierliche Fokussierung bei Videoaufnahmen möglich.
Für eine hohe Abbildungsleistung sind im robusten Metalltubus des Nocticron 14 Linsen in 11 Gruppen, darunter 2 asphärische Elemente, 1 ED (Extra-low Dispersion)- und ein UHR (Ultra High Refractive Index)-Element verbaut. Die asphärischen Linsen unterdrücken die sphärische Aberration und Verzeichnung. Die ED-Linse bewirkt laut Leica eine scharfe, kontrastreiche Detailzeichnung ohne Farbsäume bis in die Ecken, während die UHR-Linse eine gleichmäßig hohe, optische Leistung von der Mitte bis zu den Rändern sicherstellen soll und zugleich eine kompaktere Bauweise ermöglicht.
Mit seiner klassische mittleren Telebrennweite von 42,5mm (entsprechend 85mm bei einer 35mm-Kamera) eignet sich die Optik bestens für die Portraitfotografie. Durch die große Blendenöffnung ist  ein gezielter Einsatz der geringen Tiefenschärfe möglich. Die von 9 Lamellen gebildete runde Blendenöffnung erzeugt zudem ein besonders schönes Bokeh in den unscharfen Bildbereichen, verspricht Leica. In der Landschaftsfotografie zeichnet sich diese Brennweite durch eine natürliche Perspektive aus.
Zur Minimierung von Reflexen im gesamten Bereich des sichtbaren Lichts von 380 bis 780nm und für kontrastreiche Bilder mit extrem niedrigem Brechungsindex sorgt die Panasonic Nano-Vergütungstechnologie.
Das Innenfokussiersystem des DG Nocticron 1,2/42,5mm Asph./Power-O.I.S. gewährleistet laut Leica eine gleichbleibende Auflösung und einen gleichbleibenden Kontrast über den gesamten Entfernungsbereich. Der neu entwickelte Schrittmotor soll bei Foto-und Videoaufnahmen sanft und leise fokussieren, wobei eine Distanz von mindestens 50cm einzuhalten ist. Besonders bei großen Blendenöffnungen mit geringer Schärfentiefe spielt das Kontrast-AF-System der LUMIX G Systemkameras seinen Vorteil größerer Genauigkeit gegenüber klassischen Phasendifferenz-AF-Systemen aus.
Panasonic will das neue LUMIX G-Objektiv, dass sich auch für MFT-Kameras von Olympus eignet, ab März 2014 anbieten. Ein Preis steht noch nicht fest. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Panasonic.

Related Posts

Mitdiskutieren