DOCMA abonnieren und Prämie wählen!
Das Bildbearbeitungspaket für Urlaubsfotos
Das Bildbearbeitungspaket für Urlaubsfotos
DOCMA, ein Heft gratis.
Technik

Samyang kündigt zwei Objektive für Canon EOS-R-Kameras an

Samyang kündigt zwei Objektive für Canon EOS-R-Kameras an

Objektivhersteller Samyang kündigt zum Mai dieses Jahres zwei Objektive für das neue EOS-R-System von Canon an: ein Ultraweitwinkelobjektiv mit 14 Millimeter Brennweite und Lichtstärke f/2,8 sowie ein 85-Millimeter-Objektiv mit Lichtstärke f/1,4. Die Fokussierung und die Blendeneinstellung können nur manuell erfolgen. Es werden keine Daten mit der Kamera ausgetauscht. Preise gab die Walser GmbH, bei der die Objektive des Herstellers Samyang erhältlich sind, noch nicht bekannt.

Pressemitteilung der Walser GmbH

Samyang kündigt erste Objektive für Canon RF an: 14 mm F2.8 und 85 mm F1.4 ab Mai 2019 verfügbar

Als leistungsstarker Marktführer von Objektiven für verschiedene Kamerasysteme hat Samyang auf die Einführung des Canon RF Mounts reagiert und kündigt zwei neue Objektive für dieses Bajonett an:

Das Samyang MF 14mm F2.8 Canon RF ist ein Ultraweitwinkel mit 14 mm Brennweite und bietet einen Bildwinkel von 116° auf Vollformat und 90° auf APS-C. Damit eignet sich das Objektiv hervorragend für Landschaftsaufnahmen aller Art, aber auch für Innenräume. Das Objektiv bedient mit 6 Lamellen einen Blendenbereich von f/2.8 bis f/22 und verfügt über 14 Elemente in 10 Gruppen, darunter drei hochbrechende (HR), eine asphärische (ASP), eine hybride asphärische Linse (H-ASP) sowie zwei Linsen mit geringer Dispersion (ED).

Das Objektiv ist 120 mm lang, hat einen maximalen Durchmesser von 87 mm und wiegt 800 Gramm. Es verfügt über eine fest verbaute Sonnenblende, die das Objektiv vor ungewolltem Lichteinfall und mechanischen Beschädigungen schützt. Wegen der stark gewölbten Frontlinse ist kein Filtergewinde vorhanden, jedoch ist die Montage eines rückwärtigen Folienfilters zwischen Objektiv und Kamera möglich.

Das Samyang MF 85mm F1.4 Canon RF ist aufgrund seiner Brennweite ein ideales Portraitobjektiv. Es erzeugt mit seinen 8 Lamellen ein zartes, geschmeidiges Bokeh, bei dem selbst die Spitzlichter nicht vom Motiv ablenken. Der Blendenbereich spannt sich von sehr lichtstarken f/1.4 bis f/22. Das Objektiv verfügt über 9 Elemente in 7 Gruppen und eine hybride asphärische Linse (H-ASP).

Der Bildwinkel beträgt 28,3° an Vollformat und 17,7° an APS-C. Das Objektiv ist 98,7 mm lang, hat einen maximalen Durchmesser von 78 mm und wiegt 730 Gramm. Es verfügt über eine abnehmbare Sonnenblende. Filter mit einem Gewinde von 72 mm können angebracht werden.

Beide Objektive werden manuell fokussiert. Auch die Einstellung der Blende erfolgt ausschließlich manuell. Es werden keinerlei Daten mit der Kamera ausgetauscht. Das Samyang-eigene Ultra Multi Coating UMC reduziert Aberrationen und ungewollte Lichtbrechungen, die zu Flares und Ghosting führen können. Beide Objektive verfügen über die Samyang-Wetterversiegelung und widerstehen Schnee oder leichten Regenschauern.

Der Canon RF Mount wurde erstmals im September 2018 vorgestellt und ist eine Weiterentwicklung des bewährten EF-Bajonetts mit kleinerem Auflagemaß. Die Canon EOS R und EOS RP sind die ersten Kameramodelle mit RF-Mount. Beide sind spiegellose Vollformatkameras.

Die beiden neuen Objektive werden derzeit erstmals auf der CP+ 2019 im japanischen Yokohama gezeigt. In Deutschland werden die Objektive Anfang Mai erwartet. Preise und genaue Verfügbarkeiten kommunizieren wir gesondert. Teststellungen können ab sofort beantragt werden.

Samyang kündigt zwei Objektive für Canon EOS-R-Kameras an
Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

2 Kommentare

  1. Beim Weitwinkel mit Offenblende 2,8 mag die manuelle Einstellung noch gehen. Bei 85 mm Brennweite und Blende 1,4 ist die Schärfentiefe jedoch so gering, dass eine manuelle Fokussierug mit hochauflösenden Kameras kaum möglich ist. Dies speziell bei Portraits, wo immer leichte Bewegung herrscht und die Schärfentiefe nur wenige Millimeter beträgt.
    Dann bezweifle ich, dass Samyang bei Fremdobjektiven hier der Marktführer sein soll, wi die Vertretung angibt 😉

  2. Nachtrag: Der Trend, immer lichtstärkere Objektive anzubieten, hält offensichtlich an. Auch wenn deren Wiedergabe offenblendig nicht berauschend ist. Samyang veröffentlicht die Datenkurven nur bei Blende 8. Und die 10 bezw. 30 Linien pro mm sind für Kameras mit 20 Megapixel und mehr auch nicht aussagekräftig. Dort liegt der Pixel-Abstand bei 5 ym oder sogar kleiner. 30 Linien pro mm liegen jedoch schon 33 ym auseinander. Das ist ein Mehrfaches der heutigen Pixel.
    Generell hat sich gezeigt, dass hochlichtstarke Objektive erst bei Abblendung um 2 – 3 Blenden die Qualität ähnlicher Objektive mit niedriger Lichtstärke erreichen. Diese kosten deutlich weniger und wiegen weniger.
    Das Samyang-Objektiv ist für Portraits offenblendig nicht brauchbar. Bei Blende 1,4 und 1 m Abstand beträgt die Schärfentiefe lediglich +/- 3,1 mm. In 1,5 m Abstand sind es auch erst knapp +/- 7 mm. Das Auge eines Portraitierten ist schon grösser
    Die Angaben beruhen auf einem Zerstreuungskreis von 15ym, was bei heutigen Pixel-Abständen vom Dreifachen knapp ist..
    Wer unter Portraits die Abbildung ganzer Menschen von Kopf bis Fuss versteht, mag mit ähnlichen Objektiven gerade noch klarkommen. Wer jedoch sogen. “Brustbilder” (inkl. Kopf;-) schiesst oder formtfüllende Gesichter ablichtet, muss die Kamera auf ein Stativ stellen und die Portraitierten so fixierem. dass sie sich keinen Millimeter bewegen können. Das war in den Anfangszeiten der Portrait-Fotografie schliesslich auch üblich 😉

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close