Software

CameraXXL erweitert Camera Raw in Photoshop Elements

CameraXXL erweitert Camera Raw in Photoshop ElementsDas Softwarehaus The Plugin Site hat mit CameraXXL eine Erweiterung für Photoshop Elements ab Version 11 veröffentlicht, die den Camera Raw-Dialog um bis zu 100 Optionen erweitert. Sie stellt die meisten Funktionen zur Verfügung, die in Camera Raw unter Photoshop zu finden sind.

Die neuen Steuerelemente werden auf 7 neuen Registerkarten und als neues Werkzeug eingefügt. CameraXXL bietet eine neue Gradationskurvenfunktion, Farbton-, Sättigungs-, Luminanz- und Graustufenfunktionen, automatische und manuelle Objektivkorrekturoptionen, Dunst-, Körnungs-, Vignettierungs- und Teiltonungseffekte und nicht zuletzt ein Selektive-Anpassung-Werkzeug. CameraXXL bietet auch Kamerakalibrierungs- sowie Vorgabenfunktionen. Das Plug-in steht nur für die Windows-Version von PS Elements zur Verfügung.

Funktionsüberblick

The Gradationskurven-Registerkarte von CameraXXL bietet eine Tonkurve, die mit vier Reglern angepasst werden kann. Es gibt auch RGB-, R-, G- und B-Gradationskurven, die manuell mit Kontrollpunkten editiert werden können. Die neue HSL/Graustufen-Registerkarte enthält Regler, um den Farbton, die Sättigung und Luminanz von acht Farbbereichen zwischen Rot und Magenta einzustellen. Alternativ können Anwender auch einen Schwarzweiß-Effekt erstellen und die Luminanz der ursprünglichen Farbbereiche mit acht Reglern anpassen. Das Selektive-Anpassung-Werkzeug von CameraXXL erlaubt es, durch Klicken und Ziehen auf der Bildvorschau automatisch die Regler auf der Gradationskurven- und HSL/Graustufen-Registerkarte zu verändern.

Die Teiltonung-Funktion erzeugt einen Teilton- beziehungsweise Duoton-Effekt, indem die Tiefen und Lichter mit unterschiedlichen Farben eingefärbt werden. Die Objektivkorrektur-Registerkarte entfernt Objektivverzerrungen, chromatische Aberrationen und Vignettierung, entweder automatisch per Objektivprofil oder manuell mit verschiedenen Reglern. Die Effekte-Registerkarte stellt Regler für Dunst entfernen sowie  Korn- und künstlerische Vignetteneffekte bereit. CameraXXL fügt auch sieben neue Regler zur Kamerakalibrierung-Registerkarte hinzu, um den Farbton und die Sättigung von Farbkanälen zu verändern. Schließlich gibt es noch ein Vorgaben-Feature, mit dem man alle Einstellungen als Vorgaben speichern und wieder aufrufen kann.

CameraXXL integriert sich nahtlos in die Benutzeroberfläche von Camera Raw, indem neue Registerkarten, Steuerelemente und ein neues Werkzeugsymbol eingefügt werden. Die neuen Steuerelemente verwenden den selben Look wie der Rest des Camera Raw Dialogs, so dass es aussieht, als ob sie ein Teil von Camera Raw wären. Einzig an der blauen Farbe ist zu erkennen, dass es sich um CameraXXL-Funktionen handelt.

CameraXXL interagiert auch mit anderen Elementen des Camera Raw-Dialogs. Die Zurücksetzen-Schaltfläche setzt die CameraXXL-Einstellungen ebenfalls zurück, und die Hilfe-Schaltfläche fragt, ob Anwender die CameraXXL Bedienungsanleitung oder die Camera Raw-Hilfeseiten sehen möchten. Zusätzlich lösen die Menüeinträge des Camera Raw-Bedienfeldmenüs dieselben Funktionen auch für CameraXXL aus.

Die CameraXXL Installation installiert Adobe Camera Raw 10.4 in Photoshop Elements 14-2018, Camera Raw 9.2 in Photoshop Elements 12/13 und Camera Raw 8.2 in Photoshop Elements 11. Daher stellt CameraXXL neuere Versionen von Adobe Camera Raw bereit, als die standardmäßige Adobe-Updatefunktion von Photoshop Elements, welche lediglich ältere Versionen von Camera Raw anbietet.

Verfügbarkeit & Systemanforderungen

CameraXXL erfordert Adobe Photoshop Elements 11 bis 2018 für Windows. Alle Steuerelemente von CameraXXL werden in der von Photoshop Elements verwendeten Sprache angezeigt und es gibt eine deutsche und englische Bedienungsanleitung. CameraXXL kostet 50 US-Dollar (Akademische Lizenz: 30 US-Dollar) zuzüglich Mehrwertsteuer. Zum Ausprobieren gibt es eine 14 Tage lang lauffähige Testversion auf den Internetseiten des Anbieters zum Download

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Close