black-week-2018_ankuendigung
DOCMA Artikel

Update: Was steckt in Ihren Bildern?

In Raw-Dateien stecken mehr Details als man auf den ersten Blick vermutet. Christian Öser zeigt auf Spiegel-online, welche Stellschrauben es gibt, um die Qualitättsreserven herauszukitzeln.


In einer Podiumsdiskussion fragte ein Fotograf Doc Baumann, warum er alle Bilder nachbearbeitet. Der antwortete mit einer Gegenfrage: „Warum sollte man seine Bilder so schlecht lassen wie sie aus der Kamera kommen?“. Wer digital fotografiert und mit Lightroom beziehungsweise Photoshop arbeitet, stellt meist eine andere, weiter führende Frage: „Wie hole ich bei der digitalen Entwicklung das Maximum aus meinen Bildern heraus?“ Denn schließlich sind die Raw-Dateien ohne Entwicklung nur ein Abklatsch dessen, was wirklich in den Daten steckt. Christian Öser stellt in der Lightroom-Akademie von DOCMA 54 ab Seite 44 alle Stellschrauben vor, mit denen Sie in Lightroom 4 und 5 das letzte Quäntchen Bildqualität aus ihren Belichtungen herausholen.
Update: Den vollständigen Artikel finden Sie auch hier bei Spiegel-online

Der Vorher-Nachher-Vergleich zeigt dieselbe Aufnahme nur mit anderen Entwicklungseinstellungen in Lightroom 5. Wer diese Technik beherrscht, kann sich manchen Kamera-Neukauf sparen.

Wenn Sie alles darüber erfahren wollen, wie Sie kamera- und motivbedingte Mängel mit wenigen Klicks beseitigen, lesen Sie die Lightroom-Akademie in DOCMA54.

Schlagworte
Zeig mehr
black-week-2018_ankuendigung

Christoph Künne

Christoph Künne ist Mitbegründer, Chefredakteur und Verleger der DOCMA. Der studierte Kulturwissenschaftler fotografiert leidenschaftlich gerne Porträts und arbeitet seit 1991 mit Photoshop.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Close