Christoph Künne

Christoph Künne

Christoph Künne ist Mitbegründer, Chefredakteur und Verleger der DOCMA. Der studierte Kulturwissenschaftler fotografiert leidenschaftlich gerne Porträts und arbeitet seit 1991 mit Photoshop.
  • Photo of Bildqualität: Die Evolution der iPhone-Kamera

    Bisher blieben die fotografische Fertigkeiten vieler iPhone-Genarationen und ihre Bildqualität sehr bescheiden. Christoph Künne hat die wichtigsten Modelle vom iPhone 3G bis zum iPhone 12 Pro Max im Hinblick auf Bildqualität und Fotofunktionen verglichen.

    Mehr
  • Photo of Erste Eindrücke vom iPhone 12 Pro Max

    Sollte ich das iPhone 12 Pro Max auf eine Kurzformel bringen, wären die beiden Adjektive „unhandlich“ und „unglaublich“ wohl die treffendsten.

    Mehr
  • Photo of Angriff auf die Systemkameras: 
Ist das iPhone 12 die neue Leica?

    Spätestens mit dem neuen iPhone 12 Pro Max nimmt Apple den Markt der Systemkameras ins Visier. Steht ein Umbruch vor der Tür, wie der vor rund 100 Jahren, als Leica mit der Erfindung des Kleinbildfilms die professionelle Fotografie revolutionierte? In ein paar Tagen gibt es Apples iPhone 12 Pro Max im Handel. Das Gerät setzt vermutlich den nächsten Goldstandard in Sachen Mobil-Fotografie. Herzstück der Fotofunktion ist ein neuer Weitwinkel-Sensor mit 1,7μm Pixelgröße bei rund 1/1,7 Zoll Bildformat. Er wird bei gleicher Auflösung wie die 1/2,55 Zoll-Sensoren in den andern iPhones der 12er-Serie erheblich bessere Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen produzieren. Das ist eine gute Nachricht für alle Smart-Fotografen, denn die bescheidenen Bildergebnisse bei schlechtem Licht sind bisher eines der zentralen KO-Kriterien…

    Mehr
  • Photo of Chris Martin Scholl: Von Instagram zum Künstlerdruck

    Seit zehn Jahren reist er durch die Welt und lebt den Traum des Lifestyle-Fotografen. Wir haben Chris Martin Scholl in Berlin auf einen Kaffee getroffen.

    Mehr
  • Photo of Smarte Studiofotografie mit dem Profoto B10

    Das Smartphone als Studiokamera – ist das die Zukunft? Wohlmöglich, wenn man die neuesten Entwicklungen des Leuchtenherstellers Profoto betrachtet. Christoph Künne ist der Frage nachgegangen, wie das in der Praxis tatsächlich funktioniert.

    Mehr
  • Photo of Praxistest: Mit dem Huawei P40pro beim La Gacilly Baden-Festival

    Muss immer eine richtige Kamera dabei sein, wenn man auf Reisen geht oder eine Reportage machen will? Der Fotograf in mir schreit „natürlich“ und zwar wenigstens eine Systemkamera mit Vollformatsensor und mindestens drei lichtstarken Festbrennweiten! Aber es gibt auch noch eine andere Stimme. Eine, die mit der Zeit immer lauter wird. Sie sagt – in Anlehnung an Eliott Erwitt: Ein Smartphone ist die beste Kamera der Welt – einfach, weil man sie immer dabei hat“. Als kürzlich eine Einladung zum ersten Fotofestival dieses Jahres ins österreichische Baden im Postfach lag, war die Gelegenheit für meine erste Smartphone-Reportage gefunden. Kamera mit Telefonfunktionen: Huawei P40pro Aber welches Smartphone ist das richtige für solch eine Testreportage? Als Besitzer eines älteren iPhoneX hätte ich natürlich…

    Mehr
  • Photo of DOCMA sucht Autorinnen und Autoren

    DOCMA soll noch vielfältiger werden. Darum suchen wir nach neuen, gerne auch jungen Autorinnen und Autoren: Sie sollten Lust haben, Kreativ-Tutorials, Tipps- & Tricks-Sammlungen oder Technik-Akademien für die gedruckte DOCMA zu verfassen – in Textform und mit aussagekräftigen Illustrationen, die aus Fotos und Screenshots bestehen. Was müssen Sie können? In erster Linie müssen Autorinnen und Autoren komplizierte Zusammenhänge erklären können. Schriftlich, präzise, stilsicher und gut verständlich. Kern der Tätigkeit ist, komplexe Inhalte in knappen Schritt-Texten und mit ansprechenden Illustrationen aufzuarbeiten. Natürlich braucht man dazu eine Menge Erfahrung und Fachwissen bei der Arbeit mit allen beteiligten Werkzeugen: Wünschenswert sind Kenntnisse der Fotografie und des Selber-Druckens. Unbedingt notwendig ist Erfahrung mit einem oder besser noch mit mehreren Programmen zur Raw-Entwicklung und zur…

    Mehr
  • Photo of Ausstellungsmarathon Berlin

    Endlich! Die Ausstellungshäuser haben wieder geöffnet. Noch muss man in Museen und Galerien Mundschutz tragen, doch das erscheint nur als ganz kleines Hindernis nach einem so langem Entzug vom öffentlichen Bildergucken. Hinzu kommt: Berlin, die deutsche Hauptstadt der Fotoausstellungen, hat Ferien. Also entspanntes Cruisen mit dem Auto auf den breiten Boulevards, günstige Hotels und vor allem: freie Parkplätze, selbst in den zentralen Bezirken. Aktuell gibt es laut der Veranstaltungseite photography now über 180 laufende Fotoausstellungen. Bei dieser Menge kann sonst nur noch Düsseldorf mithalten. Natürlich schafft man nicht alle Bilderschauen an einem Wochenende, nicht mal an einem verlängerten. Auf meiner Liste standen so auch nur dreizehn, was ich allerdings schon ganz sportlich fand. Als einstiger Westberliner, der jetzt zu Besuch…

    Mehr
  • Photo of Buchprojekt: Katharina Traub und die Sauerteig-Schule

    Katharina Traub ist Foodbloggerin, Kochbuchautorin und Foodfotografin, die mit schönen Bildern von gesundem Essen ihr Hobby zum Beruf gemacht hat. Gerade plant sie, ihre Sauerteig-Rezeptsammlung als Buch auf den Markt zu bringen. Wir haben mit der Fotografin darüber gesprochen, warum sie bei ihrer Arbeit SIGMA-Objektiven den Vorzug gibt.  DOCMA: Katharina, zunächst einmal: Wie kommt es, dass Du Dich auf Foodfotografie spezialisiert hast?  Katharina Traub: Das war Liebe auf den ersten Klick. Die Texturen festzuhalten, ein spannendes Licht mit viel Tiefe zu erzeugen, sodass man jederzeit das Gefühl hat, man kann auf einem Foto das Motiv spüren – das ist immer mein Ziel. Besonders schön, gerade was Texturen und Licht angeht, finde ich Brot. Bei jedem Backen sieht es anders aus.…

    Mehr
  • Photo of Studiolicht Rezept – Katalogweiß

    Früher nannte man es „freistellen“, wenn man Fotos für Kataloge vor weißem Hintergrund aufnahm. Dieses Studiolicht Rezept zeigt, wie man solche vermeintlich einfachen Lichtaufbauten umsetzt. Das Problem ist dabei: Je größer der für den Katalog zu fotografierende Gegenstand, desto größer müssen auch die Leuchtflächen sein. Damit das Licht nicht zu flach wird, braucht man zumindest eine weitere Leuchte. Und ganz weiß darf der Hintergrund natürlich nicht sein, denn sonst heben sich ja weiße Bildelemente nicht mehr ab. Raumbedarf  3,50 Meter Breite4,00 Meter Tiefe2,40 Meter Höhe Umgebung / Requisiten Boden-/Wandfarbe: sehr helles Grau Hintergrund: Hellgrauer Rollkarton Hauptlicht 2 Studioblitze à ca. 250 W/sin Hilite-Lichtbox 180 × 215  Zentimeter1,30 Meter Höhe / Neigung: 0°Stufe 6.5/10  ca. 3,70 Meter Entfernung zum Model Oberlicht: 1…

    Mehr
  • Photo of Studiolicht Rezept: Halbdunkle Erotik

    Erotik ist immer dann, wenn man mehr ahnt als man zu sehen bekommt. Auch wenn diese Definition nicht unbedingt wissenschaftlichen Kriterien genügt, bietet sie doch einen brauchbaren Anhaltspunkt für erste Schritte in der erotischen Fotografie und mit diesem Studiolicht Rezept. Um die Idee der „Ahnung“ fotografisch umzusetzen, gibt es viele Wege. Einer ist die Arbeit mit viel Schatten und wenig Licht. Leider bedeutet das nicht gleichzeitig wenig Equipment. In unserem Beispiel sind zwei Leuchten nötig. Allerdings müssen es keine teuren Studioblitze sein. Speedlights tun es auch. Oder vielleicht auch andere, ganz alltägliche Leuchtmittel. Beim Einsatz aktueller Digitalkameras könnte man es sogar mit Kerzen versuchen. Wichtiger als die Art der Leuchten ist ihre Anordnung. Raumbedarf  5,00 Meter Breite4,00 Meter Tiefe2,80 Meter…

    Mehr
  • Photo of Kreative Montagen

    Ingo Lindmeier spielt mit dem Markenzeichen von Apple und einem archetypischen Motiv der Bibel: Eva und der Apfel. In diesem Workshop stellt er seine Vorgehensweise vor, bei der in Photoshop fertig gerenderte, aber frei drehbare 3D-Stock-Modelle eine zentrale Rolle einnehmen. Den ganzen Artikel lesen Sie in der gedruckten DOCMA#94. Das Magazin ist natürlich auch als preisgünstiges ePaper erhältlich.

    Mehr
  • Photo of Schnelle Farbkorrekturen

    Photoshop bietet zahlreiche Werkzeuge zur Veränderung von Farben an. Bei bestimmten Arbeitsschritten außerordentlich effektiv und zeitsparend ist „Gleiche Farbe“. Damit werden farbliche Charakteristika eines Bildes auf ein anderes übertragen. Doc Baumann zeigt Ihnen, was Sie dabei beachten sollten. Den ganzen Artikel lesen Sie in der gedruckten DOCMA#94. Das Magazin ist natürlich auch als preisgünstiges ePaper erhältlich.

    Mehr
  • Photo of Kreative Ebenenstapel

    Mit der kostenlosen Aktion von Armin Staudt generieren Sie automatisch aus einer Bildserie die Resultate aller elf Stapelmodi von Photoshop. So können Sie diese direkt vergleichen und unkomplizierter für außergewöhnliche, kreative Effekte einsetzen. Den ganzen Artikel lesen Sie in der gedruckten DOCMA#94. Das Magazin ist natürlich auch als preisgünstiges ePaper erhältlich.

    Mehr
  • Photo of Studiolicht Rezept: Peter Hurley Headshots

    Peter Hurley? War das nicht der Typ, der ganz einfache Business-Porträts zur großen Kunst erhoben hat? Genau der ist gemeint bei diesem Studiolicht Rezept. Das Besondere an Hurleys Bildern liegt in den „Catchlights“, also den Lichtreflexen der Augen. Hier hat das ehemalige Fotomodel die von Martin Schoeller bekannte Technik noch etwas verfeinert. Statt zwei Katzenaugen-Lichtstreifen erkennt man bei seinen Arbeiten ein Dreieck aus Striplights. Auch wenn Hurley sein Porträttechnik-Repertoire inzwischen erweitert hat, gelten diese Licht-Dreiecke immer noch als sein fotografisches Markenzeichen. Raumbedarf  3,00 Meter Breite3,00 Meter Tiefe2,30 Meter Höhe Umgebung / Requisiten Boden-/Wandfarbe: sehr helles Grau Hintergrund: Weißer Rollkarton Hauptlicht – 1 1 Studioblitz 500 W/s Striplight 25 × 130 Zentimeter1,75 Meter Höhe / Neigung: 25°Stufe 6.5 (44 W/s)ca. 1,40 Meter Entfernung…

    Mehr
  • Photo of Studiolicht Rezept: Martin  Schoeller Headshots

    Der deutschstämmige US-Fotograf Martin Schoeller hat mit seinen extremen Nahporträts von Prominenten Weltruhm erlangt. Was seine Fotos auszeichnet, sind die beiden senkrechten Lichtstreifen in den Augen. Technisch lassen sich seine Bilder relativ leicht imitieren: Man muss dazu lediglich zwei lange schmale Lampen links und rechts der Kamera aufstellen und die Porträtierten vor einen hellen Hintergrund platzieren. Der Rest besteht in der hohen Kunst, hinlänglich berühmte Menschen vors Objektiv zu bekommen. Raumbedarf  2,00 Meter Breite3,00 Meter Tiefe2,40 Meter Höhe Umgebung / Requisiten Boden-/Wandfarbe: sehr helles Grau Hintergrund: Heller Karton Hauptlicht – 1 1 Studioblitz 500 W/s Striplight 35 × 90 Zentimeter1,70 Meter Höhe / Neigung: 15°Stufe 6.0 (31 W/s)ca. 1,20 Meter Entfernung zum Model Hauptlicht – 2 1 Studioblitz 500 W/s Striplight 35 ×…

    Mehr
  • Photo of Studiolicht Rezept: Rembrandt-Spot

    Wie man klassisch Rembrandt-Licht erzeugt, hatten wir hier schon einmal in einem Studioblitz-Tutorial geschildert. Noch etwas dramatischer ist die Variante, wenn man einen Snoot beziehungsweise einen Akzent-Tube nutzt. Scheinbar gibt es kein gebräuchliches Wort dafür im Deutschen. Am ehesten käme der Begriff Punktstrahler der Funktion nahe, denn faktisch handelt es sich dabei im Wesentlichen um eine einfache Röhre, die das Licht gebündelt auf einen Punkt strahlt. Kann man leicht selber bauen, nur sollte das Material hitzebeständig sein. Zumindest, wenn man mit Einstelllicht arbeiten möchte. Raumbedarf  3,00 Meter Breite4,00 Meter Tiefe2,00 Meter Höhe Umgebung / Requisiten Boden-/Wandfarbe: Helles Grau Hintergrund: Schwarzer Rollkarton Hauptlicht  1 Studioblitz ca. 500 W/s Akzenttube (Snoot) 10 Zentimeter1,30 Meter Höhe / Neigung: 45°Stufe 4/10 ca. 1,00 Meter Entfernung zum Model…

    Mehr
  • Photo of Studiolicht Rezept: Drei Farben mit Speedlights

    Studiolicht Rezepte erfordern nicht unbedingt ein großes Blitzequipment. Hier lernen Sie, wie man eindrucksvoll buntes Licht mit drei kleinen Speedlights erzeugt. Drei Farben mit Speedlights erzeugen Raumbedarf  3,00 Meter Breite3,00 Meter Tiefe2,20 Meter Höhe Umgebung / Requisiten Boden-/Wandfarbe: sehr helles Grau Hintergrund: Schwarzer Rollkarton Hauptlicht – blau 1 Systemblitz Leitzahl 56 Oktabox 50 Zentimeter1,50 Meter Höhe / Neigung: 5°Stufe 1/4 / Farbfolie: Lee 119 Dark Blueca. 0,90 Meter Entfernung zum Model Kantenlicht – gelb 1 Systemblitz Leitzahl 56Kein Vorsatz2,00 Meter Höhe/ Neigung: 60°Stufe: 1/32 Farbfolie: Lee 179 Chroma Orangeca. 0,75 Meter Entfernung zum Model Aufhelllicht – rot 1 Systemblitz Leitzahl 56Kein Vorsatz1,80 Meter Höhe / Neigung: 30°Stufe 1/32 / Farbfolie: Lee 164 Flame Redca. 1,10 Meter Entfernung zum Model Kamera Vollformat/ 50 Millimeter…

    Mehr
  • Photo of Studiolicht Rezept: Ringlicht

    Ringblitze und anderes Ringlicht produzieren ein sehr spezielles Licht, das sich hervorragend für eindrucksvolle Porträtfotos eignet. Aber es gibt eine Einschränkung: Brillenträger haben bei diesem Licht nichts vor der Kamera zu suchen. Das Ringlicht erzeugt Kreise auf den Pupillen, und dieser Effekt funktioniert nur beim unbebrillten Auge. Raumbedarf  2,00 Meter Breite2,00 Meter Tiefe2,20 Meter Höhe Umgebung / Requisiten Boden-/Wandfarbe: Helles Grau Hintergrund: Savage Thunder GrayReflexionen bei feuchter/eingeölter Haut Hauptlicht  1 Studioringblitz ca. 250 W/s 1,15 Meter Höhe / Neigung: 0°Stufe 3/10 ca. 0,80 Meter Entfernung zum Model Kamera Vollformat/ 35 Millimeter Brennweite Weißabgleich: 5600 KBlende f/3,5 / Zeit: 1/200s / ISO: 100Höhe 1,15 MeterEntfernung zum Model: ca. 0,8 Meter   Mehr Set.a.light 2D Community: Light Setup ID 11032760PDF-Rezept zum Download: www.docma.info/21822

    Mehr
  • Photo of Studiolicht Rezept: Bunte Schatten

    Alles korrekt ausgeleuchtet, nur die Schatten, die das Model an die Wand wirft, sind farbig – bunte Schatten! Zweifarbig, um genau zu sein. Was aussieht wie ein hübscher Photoshop-Gag, ist reinste Fotografie, die wir als Studiolicht Rezept erklären. Allerdings braucht man dazu drei Lampen und zwei Farbfolien. Raumbedarf  4,50 Meter Breite6,50 Meter Tiefe3,20 Meter Höhe Umgebung / Requisiten Boden-/Wandfarbe: sehr helles GrauHintergrund: Savage 79 Almond  Hauptlicht 1 Studioblitz ca. 500 W/sParabolischer Schirm Invers, 90 Zentimetermit Innen- und Aussendiffusor2,80 Meter Höhe / Neigung: 30°Stufe 10/10 (500 W/s) ca. 3,20 Meter Entfernung zum Model Farblicht blau: 1 Studioblitz ca. 500 W/s23 Zentimeter Reflektor, 30° WabeFarbfolie: Lee 119 Dark Blue1,50 Meter Höhe / Neigung: 10°Stufe 9.0/10 (250 W/s)ca. 3,00 Meter Entfernung zum Karton Farblicht…

    Mehr
Back to top button
Close