Altglas-Blog

Bokeh selbst gestalten

Objektiv-Modding

Das Bokeh lässt sich durch einfache Modifikationen mit wenigen Handgriffen ändern und ermöglicht fotografische Experimente mit reizvollen Ergebnissen. Die Bildwirkungen reichen von aquarellähnlich bis zum psychedelisch angehauchten Farbrausch mit eigenwilligen Verformungen im Bokeh. Im einfachsten Fall werden Vorder- oder Hinterlinse ausgebaut und umgedreht wieder montiert – im Jargon als Front- beziehungsweise Read-Mod bezeichnet. Lesen Sie hier, wie Sie ein Bokeh selbst gestalten können.

Bokeh selbst gestalten
Sehr beliebt fürs Modding sind die Baureihen Helios-44-2 und 44M sowie das Zeiss Pancolar mit den Typbezeichnungen „auto 50/1.8 MC“ oder „electric 50/1.8 MC“.

„Linsensuppe“

Eine gedrehte Linse reduziert den scharf abgebildeten Bereich recht stark, und der Umgang mit modifizierten Optiken erfordert Freude am Ausprobieren. Gesteuert werden die Effekte über die Wahl des Fokuspunktes im Bild (vorne, mittig, hinten) oder absichtliches Defokussieren. Ein dünner Zwischenring kann im Nahbereich nützlich sein.

Bokeh selbst gestalten
Bokeh selbst gestalten: Das Pancolar mit Rear-Mod erzeugt bizzare Licht-Effekte. Jahrmärkte bieten dazu unzählige Möglichkeiten.
Bokeh selbst gestalten
Eine Wespe aus Sicht eines gemoddeten Helios 44-2. Der scharf abgebildete Bereich ist klein, das eigenwillige Bokeh dominiert den Bildlook.

Kamerawahl

Nutzt man eine Spiegelreflexkamera, ist nach Veränderungen an Rücklinsen und vor dem ersten Einsatz unbedingt zu prüfen, ob in Unendlichstellung des Objektivs die Gefahr einer Kollision mit dem Spiegel ausgeschlossen ist. Fokuspeaking und Lupe spiegelloser Kameras sind willkommene Hilfsmittel, können aber mit den außerhalb ihrer Spezifikation betriebenen Objektiven keine Wunder bewirken. Anfangs sollte man das Histogramm auf ausgefressene Lichter kontrollieren und nötigenfalls mit einer Belichtungskorrektur gegensteuern.

Bildbearbeitung

Auch wenn die erzeugten Effekte fotografisch entstehen, wächst die Erfahrung im Umgang mit gemoddten Objektiven durch die anschließende Bildbearbeitung am PC. Um Kontrast und Schärfe anzupassen, muss meistens kräftiger an den üblichen Reglern gezogen werden. Der Dunst-Filter in Lightroom ist eine weitere willkommene Hilfe, ebenso der Regler „Klarheit“.

Pentacon 29/2.8

Bokeh selbst gestalten
Als Moddingobjektiv eher unbekannt: Pentacon 29/2.8. Gedreht wird nur die Frontlinse. Es ist einfacher zu handhaben als ein modifiziertes Helios oder Pancolar.
Das Bokeh eines gemoddeten Penatcon 29/2.8 hat Ähnlichkeit zum klassischen Lensbaby.
Das Bokeh eines gemoddeten Penatcon 29/2.8 hat Ähnlichkeit mit dem klassischen Lensbaby.
Die maximale Schärfe des gemoddeten Penatcon 29/2.8 zeigt sich in der Mitte.
Die maximale Schärfe des gemoddeten Penatcon 29/2.8 zeigt sich in der Mitte.

Vintage-Objektive – Das große Buch zum Thema aus der DOCMA-Redaktion 


Ein praktischer Führer durch die Welt alter und manuell fokussierender Objektive für digital arbeitende Fotografen. Als Hardcover-Ausgabe und Tablet/iPad-optimiertes ePaper hier im DOCMA-Shop erhältlich.

Schlagworte
Zeig mehr

Bernd Kieckhöfel

Bernd Kieckhöfel hat einige Jahre für eine lokale Zeitung gearbeitet und eine Reihe von Fachartikeln zur Mitarbeiterführung veröffentlicht. Seit 2014 schreibt er für Fotoespresso, DOCMA, FotoMagazin sowie c't Digitale Fotografie.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren

Close
Back to top button