black-week-2018_ankuendigung
Technik

Diebstahlschutz für Kameraausrüstung

Der Gary Fong GearGuard schützt Kameras, Objektive und Fototaschen vor Langfingern.

Gary Fong, Entwickler und Hersteller von Zubehör für Fotografen, hat mit der GearGuard-Serie eine als Basic- und Pro-Kit erhältliche Lösung vorgestellt, die DSLR-Kameras, Videokameras, Objektive und Fototaschen vor Langfingern schützen soll. Zum GearGuard-Sortiment gehören als Hauptprodukte der „GearGuard Camera Body Lock“ und der „GearGuard Bag Lock“. Außerdem beinhaltet die GearGuard-Serie einen Objektivschutz namens „Lens Lock“, das „Gear Guard-Sicherheitskabel“ aus gehärtetem Stahl sowie ein Zahlenschloss.
GearGuard Body Lock
Der Gary Fong „GearGuard Body Lock“ besteht aus zwei Teilen – der Montageplatte und der Sicherungsplatte. Die Montageplatte wird mittels einer Schraube am Stativgewinde der Kamera befestigt. Anschließend wird die Sicherungsplatte darüber geschoben, womit die Schraube vor unbefugtem Zugriff geschützt wird. So vorbereitet kann die Kamera an jedem festen Gegenstand oder Objekt befestigt werden, indem man ein GearGuard-Sicherheitskabel durch die offene Öse des aus hochfestem Kunststoff hergestellten „GearGuard Body Lock“ fädelt. Anschließend wird das stählerne Kabel per Zahlenschloss mit einer persönlichen Zahlenkombination gesichert.
Der „GearGuard Body Lock“ kann auch mit der Kamera verbunden bleiben, während sie benutzt wird. Das Gewinde der Schraube, mit der der „GearGuard Body Lock“ an der Kamera befestigt wird, ist voll kompatibel mit Stativen, Kugelköpfen und Wechselplatten, sodass das GearGuard System auch dann schützend eingesetzt werden kann, wenn der Fotograf mit derartigem Zubehör arbeiten möchte.
GearGuard Bag Lock
Der Gary Fong „GearGuard Bag Lock“ ist ein zweiteiliges Clip-System aus einem extrem harten Kunststoffgemisch, das über den Quick-Release-Verschluss der Tasche gestülpt wird. So wird einerseits der Zugriff auf den Inhalt der Tasche verhindert. Andererseits kann mithilfe eines GearGuard-Sicherheitskabels, das über die Öse des „GearGuard Bag Lock“ mit der Tasche verbunden wird, der Diebstahl der Tasche verhindert werden. Die Fototasche oder der Fotorucksack kann mit dem Kabel überall da befestigt werden, wo ein Diebstahl unmöglich bzw. nur unter äußerster Anstrengung von Erfolg gekrönt wäre, zum Beispiel an massiven Geländern und anderen festen Gegenständen. Das Sicherheitskabel aus gehärtetem Stahl ist laut Anbieter äußerst widerstandsfähig gegenüber gewaltsamen Manipulationsversuchen.
Zur Sicherung von Objektiven auf Reisen gibt es als Bestandteil der Pro Kits den „GearGuard Lens Lock“. Dieser wird am Objektiv befestigt und dann mittels eines GearGuard-Sicherheitskabels in der Fototasche verankert.
Alle durch einen Body- und Lens-Lock gesicherten Kameras und Objektive können zur Erhöhung der Sicherheit auch miteinander verbunden werden. Sie werden mit einem einzigen GearGuard-Sicherheitskabel über die Ösen der Locks miteinander verknüpft, was den unbemerkten Diebstahl oder das Verlieren einzelner Equipment-Teile unmöglich macht.
Gary Fong GearGuard wird in Deutschland exklusiv von HapaTeam vertrieben. Die Sets kosten zwischen 25 und 110 Euro. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Gary Fong.

GearGuard im Detail

GearGuard Basic Kit (59,99 EUR)

  • ein GearGuard Camera Body Lock
  • zwei GearGuard Camera Bag Locks
  • ein GearGuard Sicherheitskabel
  • ein Zahlenschloss

Gear Guard Pro Kit Canon oder Nikon (109,99 EUR)

  • ein GearGuard Camera Body Lock
  • zwei GearGuard Camera Bag Locks
  • ein GearGuard Lens Lock für Nikon oder Canon
  • zwei GearGuard Sicherheitskabel
  • zwei Zahlenschlösser

Gear Guard Camera Bag Lock Small oder Large (24,99 EUR)
ein GearGuard Camera Body Lock
(geeignet für DSLR-Kamera und Camcorder)

Schlagworte
Zeig mehr
black-week-2018_ankuendigung

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Close