Creative Cloud

Blog

Adobe-Updates für Photoshop- und Lightroom: Drei Tipps zu Camera Raw 12.3

Die prominenteste Neuerung im Juni-Update von Photoshop ist wohl die komplett neue Camera Raw-Oberfläche. Sie wirkt auf den ersten Blick etwas unübersichtlich, aber nach etwas Gewöhnung kann ich zumindest damit deutlich schneller arbeiten als zuvor. Das Juli-Update von Adobe ist erschienen, mit neuen Funktionen und Verbesserungen für alle Kreativprogramme. Auf alle neuen Funktionen der Adobe-Updates werde ich hier nicht eingehen, denn Übersichten dazu finden Sie bereits auf dem Adobe-Blog und in der Adobe-Hilfe: Eine allgemeine Übersicht der Neuerungen für Fotografen und Pixelschubser 😉 finden Sie hier: Fotografie Juni-Updates 2020 | Creative blog by AdobeDie Neuerungen von Photoshop finden Sie in dieser Übersicht: Geballte Power: Die neuen Photoshop Updates sind da! | Creative blog by AdobeFür eine Übersicht der Neuerungen in…

Mehr
Software

Fixkosten in der Coronakrise effektiv senken

Still und heimlich hat Adobe für Bestandskunden einen effektiven Weg zur Kostensenkung eingeführt, durch die (scheinbare) Kündigung des bestehenden Aboplans wird Ihnen eine 60-tägige Gratisnutzung des bestehenden Plans angeboten. Lesen Sie hier, wie Sie Fixkosten in der Coronakrise effektiv senken können. Fixkosten in der Coronakrise effektiv senken Es gibt keine offiziellen Informationen zu diesem Angebot, aus Erfahrungsberichten lässt sich leider keine 100 %-ige Erfolgschance für die Funktion ableiten, aber bekanntlich macht ja das Versuchen klug. Und die bestehenden Fixkosten auf diese Weise zu mindern, scheint zumindest aus unserer Einschätzung in der momentanen Lage statthaft. Und so kommen Sie zu 2 Monaten kostenloser CreativeCloud Im bestehenden Adobe Account einloggen.Den Link „Abo verwalten“ klicken.Auf der folgenden Seite „Abo kündigen“ bestätigen, dies bedeutet…

Mehr
Software

Adobe Max: Photoshop für’s iPad und mehr

Auf der Adobe Max 2019, die derzeit in Los Angeles stattfindet, hat Adobe die neueste Generation seiner Creative Cloud-Anwendungen vorgestellt. Ab sofort ist die bereits vor einem Jahr angekündigte Photoshop-App für das iPad verfügbar, die leider einen noch sehr überschaubaren Funktionsumfang bietet und von vielen ersten Anwendern als unfertig bezeichnet wird. Außerdem ist die Mal-App Adobe Fresco ab sofort auch für Windows-Mobilgeräte erhältlich (Einen Bericht von Olaf Giermann über die iPad-Version finden Sie hier.). Für das kommende Jahr 2020 hat Adobe mit Photoshop Camera eine weitere neue mobile App angekündigt. Diese greift auf die Kamera des Mobilgerätes zu und nutzt Adobe Sensei, um die Fotoqualität automatisch zu verbessern. Anwender sollen damit eine einfache Möglichkeit bekommen, kreative, hochwertige Bilder für Social…

Mehr
Blog

Kompaktmodus in Lightroom (CC)

Ein kleiner, aber feiner Tipp für Lightroom (die CC-Version, also nicht Lightroom Classic): Mit einem Rechtsklick im »Bearbeiten«-Bereich und »Layout > Kompakt« könnt Ihr die Anzeige der Korrektur-Regler umschalten, um den Platz auf dem Bildschirm effektiver zu nutzen. Durch das Verschieben der Beschriftung wird hier der vertikale Abstand der Schieberegler reduziert, wodurch auf einem kleinen Notebook-Monitor mehr davon auf einmal angezeigt werden können, was das Scrollen reduziert. Kompaktmodus in Lightroom – sehr praktisch. Wäre schön, wenn es das auch auf dem iPad, in Lightroom Classic und in Camera Raw gäbe.  Beste Grüße und ein schönes Wochenende! Olaf

Mehr
Blog

Adobe stellt die Unterstützung älterer CC-Programmversionen ein

Bislang war es möglich, über die CC-App ältere Programmversionen der Adobe-Programme zu installieren. Bei Photoshop zum Beispiel zurück bis zur Version CS6. Das ist nun nicht mehr möglich, denn Adobe stellt die Unterstützung älterer CC-Programmversionen ein. Laut einer Meldung auf der Adobe-Webseite sind nun bestimmte ältere Versionen innerhalb der CC als „nicht mehr für den Gebrauch autorisiert“ gekennzeichnet (Link). Zwar bezieht sich diese Meldung auf „Creative Cloud for enterprise“, also für Unternehmen, aber wenn ich in meiner eigenen CC-App nachschaue, dann stehen dort ebenfalls – anders als bis noch vor kurzem – die älteren Versionen nicht mehr zur Verfügung. Für Photoshop ist die älteste vorhandene Version nun CC 2018 mit deren letztem Bugfix-Update (v19.1.8). Nun ist diese Version zwar solide…

Mehr
Blog

Photoshop-Vorgaben synchronisieren

Jeder richtet sich Photoshop nach seinen Vorstellungen ein. Vorgaben wie Aktionen, Pinselspitzen oder Ebenenstile beschleunigen die Bildbearbeitung. Falls Sie an mehreren Computern arbeiten, sollten Sie auf diesen Rechnern die Photoshop-Vorgaben synchronisieren. Bei Photoshop CC können Sie dafür den Vorgaben-Export und den „Creative Cloud Files“-Ordner auf der Festplatte nutzen. Der Vorteil gegenüber einem USB-Stick: Die Vorgaben stehen Ihnen auf allen Rechnern sofort nach der Anmeldung zur Verfügung und können nicht verloren gehen; der Nachteil: Sie müssen dafür eine Internetverbindung haben. Aktionen, Pinselspitzen und andere Vorgaben beschleunigen die Arbeitsabläufe. Halten Sie die Einstellungen auf allen Rechnern synchron. Zwischenzeitlich gab es in Photoshop CC die Möglichkeit, die Photoshop-Vorgaben mit nur einem Klick in den Voreinstellungen über die Adobe Cloud zu synchronisieren. Leider hat…

Mehr
Blog

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen Lightroom

Adobes Ankündigung nicht nur einer, sondern gleich zweier neuer Lightroom-Versionen, die man nur noch mieten, aber nicht mehr kaufen kann, hat erwartungsgemäß die Gegner des Abo-Modells auf die Barrikaden getrieben – Adobe ist es aber auch gelungen, die Kundschaft recht gründlich darüber zu verwirren, was die Zukunft für Lightroom-Fans bringt, zwischen welchen Optionen sie wählen können und was sie tun oder besser lassen sollten; deshalb lesen Sie hier etwas über die wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen Lightroom. Zum Für und Wider des Abo-Modells will ich hier nichts sagen. Schon als Adobe dieses Modell mit der Creative Cloud einführte, wurden alle Argumente dazu ausgetauscht. Seitdem haben sich auch viele Skeptiker auf ein Abo eingelassen, aber manche Kunden lehnen es kategorisch…

Mehr
Blog

Olafs Aktion für Bug-freies Verflüssigen in Photoshop CC 2015.1

Adobe hat sich bei seinen letzten Programm-Updates in der Creative Cloud nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Selten gab es vergleichbar viele Fehler-Meldungen von Anwendern in so kurzer Zeit nach der Veröffentlichung der neuen Versionen. Zu Illustrator und den Videoprogrammen After Effects und Premiere sage ich jetzt mal nichts, da lese ich täglich zwar von massiven Problemen, kann aber mangels aktueller Anwendungspraxis nicht sagen, ob ich auch mit meinem Mac unter ihnen zu leiden hätte. Vielleicht, vielleicht auch nicht. Klingt aber nicht gut so weit …  zu Lightroom und Photoshop kann ich natürlich Erfahrungen aus erster Hand mit Ihnen teilen: Lightroom Lightroom 2015.2 (und – nach dem, was ich so gelesen habe – auch die Kauf-Version Lightroom 6.2) war ein Desaster! Für mich…

Mehr
Blog

Photoshop–CC-Bibliotheken austauschen

Eine meiner Lieblingsfunktionen in Photoshop CC, die ich nicht mehr missen möchte, sind die CC-Bibliotheken. Auch für die Arbeit im Team sind die prinzipiell prima. Geschützte Bibliotheken, auf die nur der Ersteller persönlich Schreibzugriff hat, sind aktuell noch nicht möglich. Deshalb zeige ich Euch hier einen Workaround, wie Ihr Eure Bibliothek mit anderen teilen könnt, ohne dass die bösen anderen (bei Game of Thrones heißen sie „The Others“ ;-)) Eure eigene Bibliothek verändern können. Grundlegende Funktionsweise der Bibliotheken In den CC-Bibliotheken lassen sich Elemente, die Ihr immer wieder benötigt (Ebenenstile, Pixel- und Vektorebenen, Gruppen, Einstellungsebenen – auch alles frei miteinander kombiniert – ablegen. Um sie später wieder anzuwenden, braucht Ihr sie nur in das geöffnete Bild zu ziehen. Statt also für eine ganze Ebenenkonstellation, die Ihr vielleicht…

Mehr
Software

Layoutentwürfe auf dem iPad

Für Grafik-Designer, die über ein iPad verfügen und mit Creative-Cloud-Anwendungen arbeiten, hat Adobe die kostenlose iPad-App Adobe Comp CC bei iTunes veröffentlicht. Die neue App macht es möglich, Layout-Entwürfe unterwegs auf Mobilgeräten zu erstellen und später im Büro mit Photoshop CC, Illustrator CC oder InDesign CC zu vollenden. Besonders interessant daran ist, dass man mit Comp CC als Teil der Creative Cloud auf eigene, in den Creative Cloud Libraries gespeicherte Design-Elemente zugreifen und die mobil erstellten Konzepte für den Feinschliff automatisch an Desktop-Anwendungen übertragen kann. Zudem können Grafiker und Mediengestalter Schriftarten aus Typekit mit Bildern, Textstilen, Farben und Formen aus ihren Creative Cloud Libraries kombinieren. Auf diese Weise können mit einfachen Gesten auf dem iPad exakte Layouts entstehen. Assets, die…

Mehr
Technik

Adobe-Hardware jetzt auch in Deutschland

Wie bereits im Juni bekannt gegeben, verbinden sich der digitale Stift Adobe Ink und das digitale Lineal Adobe Slide jetzt auch in Deutschland, Großbritannien und Frankreich mit der Adobe Creative Cloud. Sie lassen sich in die mobilen Apps „Adobe Illustrator Line“, „Illustrator Draw“, „Adobe Photoshop Sketch“ und „Adobe Brush CC“ (Adobe Brush unterstützt die Druckempfindlichkeit von Ink, für Slide gibt es keine spezifische Unterstützung.) integrieren. Bei Adobe Ink handelt es sich um einen drucksensitiven Zeichen- und Eingabestift aus Aluminium für iPads ab iOS 7, der sich mit der Creative Cloud verbinden lässt. Über die Cloud können Anwender auf ihre Zeichnungen, Fotos oder auch auf Farbpaletten aus Adobe Color CC (ehemals Adobe Kuler) zugreifen. Adobe Slide ist ein neuartiges digitales Lineal…

Mehr
Technik

Cash-Back-Aktion von Canon

Wer im Aktionszeitraum zwischen dem 29. März 2012 und 30. Juni 2012 ein bestimmtes Canon-Produkt kauft, bekommt zwischen 30 und 200 Euro des Kaufpreises erstattet.

Mehr
Back to top button
Close