DOCMA Freistellen-Panel
Software

Adobe Max: Photoshop für’s iPad und mehr

Adobe Max: Photoshop für’s iPad und mehr

Auf der Adobe Max 2019, die derzeit in Los Angeles stattfindet, hat Adobe die neueste Generation seiner Creative Cloud-Anwendungen vorgestellt.

Ab sofort ist die bereits vor einem Jahr angekündigte Photoshop-App für das iPad verfügbar, die leider einen noch sehr überschaubaren Funktionsumfang bietet und von vielen ersten Anwendern als unfertig bezeichnet wird. Außerdem ist die Mal-App Adobe Fresco ab sofort auch für Windows-Mobilgeräte erhältlich (Einen Bericht von Olaf Giermann über die iPad-Version finden Sie hier.). Für das kommende Jahr 2020 hat Adobe mit Photoshop Camera eine weitere neue mobile App angekündigt. Diese greift auf die Kamera des Mobilgerätes zu und nutzt Adobe Sensei, um die Fotoqualität automatisch zu verbessern. Anwender sollen damit eine einfache Möglichkeit bekommen, kreative, hochwertige Bilder für Social Media zu erstellen und zu teilen. Auch Adobe Illustrator für das iPad soll in naher Zukunft kommen. Nicht zuletzt umfassen die aktuellen Updates viele Verbesserungen für die zentralen Desktop- und Mobilanwendungen wie Photoshop, Lightroom, InDesign, Premiere und After Effects.


Adobe MAX: Pressemitteilung von Adobe

Kreativität für alle: Adobe MAX 2019 bringt neue und verbesserte Creative Cloud Anwendungen

Updates für zentrale Produkte des Adobe Produktportfolios, der Launch von Adobe Photoshop für iPad, Adobe Fresco für Windows-Geräte sowie erste spannende Einblicke in Adobe Illustrator für iPad und Photoshop Camera sind die diesjährigen Highlights der weltweit größten Kreativkonferenz Adobe Max in Los Angeles.

München/ Los Angeles 04. November 2019 – Im Rahmen der jährlichen Adobe MAX in Los Angeles, der weltweit größten Kreativkonferenz, stellt Adobe die nächste Generation Creative Cloud Anwendungen vor: Neben dem Launch von Adobe Photoshop für iPad, Adobe Fresco für Microsoft Surface steht insbesondere die Vorstellung von Adobe Illustrator für iPad und Photoshop Camera im Fokus.

Mehr Mobilität, verbesserte Kollaboration, höhere Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit zeichnen, die ebenfalls zur Adobe MAX veröffentlichten Updates für Adobe XD, Lightroom, Premiere Pro, After Effects, Character Animator sowie InDesign aus. Mit Adobe Aero, einer geräteübergreifenden Anwendung zur Entwicklung von Augmented Reality (AR), eröffnet Adobe zudem neue Möglichkeiten im Bereich immersiver Technologien.

Die heute vorgestellten Produktupdates und -neuheiten verbessern die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Creative Cloud Anwendungen. Dank der neuen Funktionen, zahlreiche davon auf Basis von Adobe Sensei, dem Framework für Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen von Adobe, profitieren Nutzer von schnelleren und intelligenteren Workflows.

„Wir unterstützen Kreative darin, noch produktiver zu arbeiten und ihre kreativen Visionen zum Leben zu erwecken“, erklärt Scott Belsky, Chief Product Officer und Executive Vice President Creative Cloud bei Adobe. ,,Mit den heutigen Produktveröffentlichungen und -updates definieren wir kreative Erlebnisse für alle neu – nicht nur für erfahrene Profis, sondern insbesondere auch für die nächste Generation von Designern, Künstlern, Fotografen und Videokünstlern.“

Adobe MAX: Adobe ermöglicht Kreativität für alle

Die MAX 2019 bietet Kreativen weltweit ein Forum für den ideenreichen Austausch und Inspiration. Mehr als 15.ooo Teilnehmer sind im Convention Center in Los Angeles dabei, Hunderttausend weitere verfolgen die Veranstaltung im Livestream. Besondere Höhepunkte in diesem Jahr: Die Musikerin Billie Eilish und der Künstler Takashi Murakami erzählen von ihrer Zusammenarbeit an Eilishs animierten Musikvideo  „Y ou  should see mein a crown“. Mitdabei sind außerdem der Regisseur und Produzent M. Night Shyamalan, der renommierte Fotograf David LaChapelle sowie der Visual Artist Shantell Martin. Durch die MAX Sneaks, eine Vorschau auf neue technologische Innovationen, an denen Adobe Research aktuell arbeitet, führt in diesem Jahr der Emmy Award-Gewinner und Comedian John Mulaney.

Die Adobe MAX in Los Angeles kann per Live-Stream mitverfolgt werden: Am Montag, 04. November 2019 ab 18 Uhr sowie am Dienstag, 05. November 2019 ab 19 Uhr über max.adobe.com.

Kreativität für verschiedene Plattformen

Die vorgestellten Creative Cloud Releases und Updates ermöglichen es jedem, zeit- und ortsunabhängig effizient und kollaborativ zu arbeiten.

  • Adobe Photoshop für iPad

Erstmals auf der Adobe MAX 2018 vorgestellt, ist Adobe Photoshop für iPad jetzt verfügbar. Kernfunktionen sind Compositings und Bildretuschen. Die App bietet eine vollständige PSD-lnteroperabilität, eine für die Touch-basierte Arbeitsumgebung optimierte Benutzeroberfläche und Zugriff auf Cloud Dokumente. Gewährleistet ist außerdem die nötige Leistung, um auch komplexe, mit mehreren Ebenen versehene und große Kreationen bearbeiten zu können. Photoshop für iPad wurde speziell für Tablets entwickelt und bietet neuen Anwendern einen intuitiven, leicht zugänglichen Einstiegspunkt in Photoshop. Photoshop-Profis profitieren von einer umfassenden Ergänzung zum desktopbasierten Programm.

  • Adobe Fresco auf Microsoft Windows

Anfang Herbst für das iPad veröffentlicht, ist Adobe Fresco nun auch für Windows-Geräte verfügbar, beginnend mit Microsoft Surface Pro X-Geräten sowie Wacom MobileStudio Pro Hardware. Die App bietet dank der Kombination von Raster- und Vektorfunktionen sowie neuen Live-Pinseln natürliche und vielseitige Zeichen- und Maierlebnisse über alle Geräte hinweg. Die von Adobe Sensei unterstützten Live-Pinsel für Aquarell- und Ölgemälde holen das Gefühl echter Materialien direkt auf den Bildschirm. Künstler können zudem ihre bevorzugten Photoshop-Pinsel synchronisieren und so reibungslos zwischen den verschiedenen Apps hin- und herwechseln.

  • Adobe Illustrator für iPad (Preview)

Seit mehr als 30 Jahren ist Adobe Illustrator die führende Anwendung für die Erstellung von Illustrationen. Die heute angekündigte und für das iPad konzipierte Version bringt die Präzision und Vielseitigkeit der Desktopanwendung auf den Touchscreen. Die intuitive Benutzeroberfläche erlaubt es Anwendern, von allen Geräten auf ihre Dokumente zuzugreifen und sie zu bearbeiten. Zudem ist ein nahtloser Zugriff auf Adobe Stock, Adobe Fonts sowie alle Creative Cloud Libraries möglich.

  • Adobe Photoshop Camera

Photoshop Camera ist eine neue mobile App, die Photoshop direkt in den Aufnahmemodus des Mobile Device bringt Photoshop Camera bietet Nutzern eine spielend einfache Möglichkeit, kreative, hochwertige Bilder für Social Media zu erstellen und zu teilen. Im Gegensatz zu nativen Handykameras und Kameraanwendungen von Drittanbietern verwendet Photoshop Camera Adobe Sensei, um die Fotoqualität automatisch zu verbessern.

Photoshop Camera enthält eine umfangreiche Bibliothek mit einzigartigen Filtern und Effekten führender Künstler und lnfluencer, darunter der Musikerin Billie Eilish. Photoshop Camera ist ab 2020 verfügbar. Interessierte können sich hier zum Testen der Beta-Version registrieren.

Gesteigerte Performance und neue Partnerschaft

Die heutigen Creative Cloud Releases enthalten zudem wichtige Update für die zentralen Desktop- und Mobile­ Anwendungen.

  • Premiere Pro: Mit der neuen Auto Reframe Funktion auf Basis von Adobe Sensei kann Filmmaterial analysiert und für unterschiedliche Formate zugeschnitten werden. Eine Funktion, die es Videoproduzenten ermöglicht, Inhalte für verschiedene Plattformen effizient zu optimieren.
  • After Effects: Neue Updates bringen signifikante Performance-Verbesserungen für die flüssige Wiedergabe von zwischengespeicherten Vorschauen, dem Arbeiten mit Multichannel-EXR-Dateien und einem schnelleren Content­ Aware-Fill, der nur halb so viel Speicher benötigt
  • Lightroom: Die Anwendung bietet neue interaktive ln-App-Tutorials auf dem Desktop, die es ermöglichen, neue Wege der Fotobearbeitung zu erlernen und sich von professionellen Fotografen inspirieren zu lassen. Zudem verfügt Lightroom über neue Panorama-Funktionen, die mit Hilfe der Content-Aware-Fill-Technologie automatisch die Kanten eines Bildes ausfüllen. Diese Funktion kann in der App aufgerufen werden und ist sowohl für Windows als auch Mac verfügbar.
  • Premiere Rush: Dank der Zusammenarbeit mit TikTok können Rush-Nutzer Videos direkt über TikTok teilen. Damit ist Rush die erste App, die eine direkte Weiterleitung an die mobile Kurz-Video-Plattform ermöglicht.
  • lnDesign: Ein Update bringt die Unterstützung von SVG-lmporten für digitale und Print-Design-Workflows, zusätzlich zur Option, anpassbare Variable Fonts innerhalb der App zu verwenden. Designer können die Eigenschaften der Schriftart wie Stärke, Breite, Neigung und optische Größe anpassen. Das Update bietet außerdem eine neue Funktion für die Verknüpfung von Assets, die eine direkte Verknüpfung zwischen Adobe Experience Manager (AEM) Assets und InDesign ermöglicht und die Erstellung von Print- und digitalen Inhalten weiter beschleunigt.

Kreative Produktivität wird noch schneller

  • Neugestaltung der Creative Cloud Desktop-Anwendung
    Die Desktop-Anwendung von Creative Cloud profitiert von einer intuitiveren Bedienung, Updates und neuen Funktionen. Das Update enthält u.a. eine leistungsstarke integrierte Suchfunktion, die es Anwendern erlaubt, alle Creative Cloud Assets und Dateien zu durchsuchen, eine vereinfachte Freigabefunktion sowie einen verbesserten Zugriff aufTutorials. Darüber hinaus gibt es neue Möglichkeiten für den Zugriff auf Dienste wie Adobe Fonts, Adobe Stock und Behance sowie ein neues Vollbild-Verwaltungstool für Creative Cloud Bibliotheken.
  • Creative Cloud Libraries: Neuer Ansatz für eine höhere Effizienz und verbesserte Zusammenarbeit
    Die neu gestalteten Creative Cloud Libraries sind nun vollständig in XD integriert, so dass Kreationen aus anderen Anwendungen wie zum Beispiel Illustrator direkt in XD genutzt werden können.
    Zudem ist es einfacher, Berechtigungen für die gemeinsame Nutzung von Dateien festzulegen. Das betrifft auch die Integration von Microsoft Word, PowerPoint und Outlook, die eine übergreifende Markenkonsistenz erlaubt. Neue vorgefertigte Library Packs inspirieren neue Nutzer und dienen als Zugang zu Creative Cloud Libraries.
  • Live Co-Editing und Dokumentenverlauf für Adobe XD
    Als Beta-Version veröffentlicht, erlaubt Live Co-Editing die parallele Bearbeitung eines Dokuments durch mehrere Personen. Die einzelnen Benutzer werden im Dokument durch einen Avatar dargestellt, visuelle Markierungen zeigen an, an welchen Stellen aktuell Änderungen vorgenommen werden. Ein weiterer Vorteil: Teams können zwischen älteren und aktuellen Versionen hin- und herwechseln. Dank der Dokumentenhistorie steht Nutzern jetzt eine Liste aller gespeicherten Versionen zur Verfügung, die sie durchsuchen, durch Lesezeichen markieren und bei Bedarf in einem neuen Fenster öffnen können, um Änderungen nachzuvollziehen.

Aufzu neuen Ufern

Augmented Reality, 3D und Voice-Technologien erfreuen sich auch unter Kreativen immer größerer Beliebtheit. Mit Adobe Aero bietet Adobe jetzt ein intuitives Tool an,mit dem Anwender ganz einfach immersive Inhalte erstellen und die Grenzen zwischen digitaler und analoger Welt verschwimmen lassen können.

Mithilfe bekannter Tools wie Photoshop und Dimension unterstützt Aero Kreative dabei, Erlebnisse für eine immersive, dreidimensionale Umgebung zu erschaffen. Mit der kürzlich erworbenen Substance Suite integriert Adobe außerdem ein etabliertes Programm für 3D-Materialien und Texturdesign in sein Produktportfolio. Weitere Details folgen im nächsten Jahr.

Preise und Verfügbarkeit

Alle Updates für die Desktopanwendungen sind ab sofort für alle Creative Cloud Abonnenten verfügbar. Das schließt auch die Abonnements von Einzelpersonen, Studenten, Teams, Bildungseinrichtungen, Regierungsbehörden und Unternehmen ein. Die mobilen Apps von Adobe stehen im Apple App Store sowie bei Google Play Store zum Download bereit.

  • Adobe Photoshop für iPad steht allen Creative Cloud Kunden zur Verfügung, die Photoshop abonniert haben. Außerdem können Nutzer die App über den Apple App Store erwerben. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Adobe Fresco ist als Einzelanwendung für 10,99 Euro monatlich sowie im Rahmen der meisten Creative Cloud Abonnements erhältlich. Alternativ können Nutzer über die Freemium-Version auf einige Funktionen der

Vollversion zugreifen. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Adobe Illustrator für iPad wird 2020 veröffentlicht. Hier können sich Interessierte für die Beta-Version anmelden.
  • Adobe Aero ist als kostenlose iOS App verfügbar.

Weiterführende Artikel zu unseren Adobe MAX Updates:

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Kommentar

  1. “Wir unterstützen Kreative darin, noch produktiver zu arbeiten und ihre kreativen Visionen zum Leben zu erwecken“, erklärt Scott Belsky, Chief Product Officer und Executive Vice President Creative Cloud bei Adobe.”
    Wär schön, wenn das was anderes wäre als Blindtext. Für das tägliche arbeiten ist aber nicht nur das, was klappen sollte interessant, sondern das, was nicht klappt. Hat Adobe eigentlich irgendeine Art von Entschuldigung oder Entschädigung für die zahlenden Kunden in Venezuela eingefädelt? Für wenigstens einen homöopathischen Rest von Seriösität.

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close