RSS

Experimentierfeld für Fotografen

Der „OM-D: PHOTOGRAPHY PLAYGROUND“ von Olympus findet zum zweiten Mal in den Berliner Opernwerkstätten statt.

Im vergangenen Jahr lockte der OM-D: PHOTOGRAPHY PLAYGROUND mehr als 27000 Besucher in die Berliner Opernwerkstätten. Am 10.4.2014 öffnet die Veranstaltung erneut ihr Tore in Berlin Mitte. Die Besucher sind eingeladen, mit der OM-D E-M10 fotografisch neue Welten zu entdecken. In diesem Jahr präsentieren u. a. die Künstler Leandro Erlich, Clemens Behr, Maser und Philip Beesley, die Künstlerkollektive AlexandLiane, ANNA BURNS and THOMAS BROWN sowie Transforma in den Berliner Opernwerkstätten in der Zinnowitzer Straße 9 auf einer Gesamtfläche von 7.000 m² ihre Installationen.
Der OM-D: PHOTOGRAPHY PLAYGROUND lädt die Besucher ein, auf einem Spielplatz der Sinne zu experimentieren und Ungewohntes zu erleben. Denn die Installationen spielen mit dem Raum, lösen Wirklichkeiten auf und verschieben Dimensionen. Und mitten drin ist der Besucher selbst. Er wird Teil der neuen Welt und kann sich fotografisch immer wieder anders inszenieren. Dafür stellt Olympus die neue OM-D E-M10 kostenlos zur Verfügung.
Der junge Berliner Künstler Clemens Behr entwickelt seine Installation für Berlin derzeit im Hamburger OM-D: PHOTOGRAPHY PLAYGROUND Atelier (noch bis 4.4.2014 in der Lilienstraße 5-9). Die einzigartige Komposition aus geometrischen, teilweise beweglichen Formen, Materialien und Farben lässt immer wieder neue Perspektiven und Sichtweisen entstehen.
Nach seiner erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Londoner Barbican Centre präsentiert der argentinische Künstler Leandro Erlich mit BERLIN FAÇADE eine wahrhaftige Berliner Realitätenverschiebung. Dem irischen Streetart-Künstler Maser ist es stets ein zentrales Anliegen, brachliegende Gebäude durch ein künstlerisches „Uplifting“ neu zu beleben und dadurch öffentlich wieder sichtbar zu machen. Im OM-D: PHOTOGRAPHY PLAYGROUND präsentiert er ein Op-Art-Labyrinth, das durch das Zusammenspiel von begehbaren Ebenen und streng geometrischen, grafischen Motiven ein geradezu sinnestäuschendes, hypervisuelles Erlebnis ermöglicht.
Der kanadische Architekt Philip Beesley ist als Gastdozent an den großen Universitäten der Welt tätig. Seine interaktiven und schwebend anmutenden Installationen entführen die Betrachter in abstrakte Dimensionen und lassen in purer Verwunderung den Alltag vergessen.
Die bildenden Künstler AlexandLiane aus dem Vereinigten Königreich haben bereits für Kylie Minogue und Deichkind performative Bildwelten erschaffen und kreieren für den Berliner OM-D: PHOTOGRAPHY PLAYGROUND eine farbenprächtige Installation, die erst durch den Blitz der Kamera zum Leben erwacht.
Bei der Rauminstallation des Berliner Künstlerkollektivs Transforma verschwimmen die Grenzen zwischen Live Performance, Kunst und Realität. Über eine experimentelle Versuchsanordnung wird dem Fotografierenden der Blick auf abstrakte Formen, weiche Verläufe und langsame Bewegungen ermöglicht.
Anna Burns and Thomas Brown lassen die Besucher ihren surreal ausgestatteten Raum „Tick Tock“ mit dem Blitz ihrer Kamera erforschen.
Die Gesamtleitung des Projekts übernahm die Agentur vitamin-e, die künstlerische Leitung sowie die Produktion aller Kunstinstallationen Leigh Sachwitz mit ihrem Berliner Designstudio flora&faunavisions. Weitere Informationen zum OM-D: PHOTOGRAPHY PLAYGROUND in den Berliner Opernwerkstätten, den beteiligten Künstlern und Veranstaltungen unter finden Sie auf www.photographyplayground.de
Öffnungszeiten: täglich von 11:00 bis 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Related Posts

Mitdiskutieren