RSS

Wacom und Adobe warnen vor macOS High Sierra

macOS High Sierra

Warnung vor macOS High Sierra

Vor vier Tagen hat Apple sein neuestes Betriebssystem macOS 10.13 (High Sierra) fertig und im App Store bereitgestellt. Abgesehen davon, dass es sich generell nicht empfiehlt, ein brandneues Betriebssystem-Update auf einem Arbeitscomputer zu installieren, warnen auch einige Hersteller und Software-Anbieter explizit davor und raten dazu, noch abzuwarten.

So schreibt Adobe auf den Hilfeseiten, dass es derzeit noch gravierende Inkompatibilitäten mit Illustrator gibt und das Programm möglicherweise gar nicht mehr unter dem neuen Betriebssystem startet. Das betrifft sowohl Illustrator CC 2017.1 als auch ältere Versionen. Auch mit Photoshop – insbesondere Versionen vor CC 2017 – sowie allen Indesign-Versionen kann es Probleme geben. Als Grund nennt Adobe, dass die Anwendungen nicht für das neue Apple File System (APFS) entwickelt wurden, auf dem das neue Betriebssystem basiert. Die Probleme sollen mit künftigen Updates für die Creative Cloud-Anwendungen behoben werden, wobei Adobe noch keine Angaben zum Zeitpunkt machte.

Offizielle Stellungnahmen von Adobe: Illustrator | Photoshop | InDesign

Auch Wacom bittet Anwender dringend, macOS High Sierra noch nicht zu installieren. Der aktuelle Treiber für Grafiktabletts sei mit macOS 10.13 nicht kompatibel. Eine neue Treiberversion stellt Wacom für Ende Oktober 2017 in Aussicht. Diese wird dann im Wacom Desktop Center angekündigt und hier zum Download bereitgestellt.

 

 

  1. blacksheep

    totaler blödsinn. ich verwende alle cc seit hiigh sierra betta und alle funktionieren.

  2. helmba

    Schön, wenn 2 renommierte Hersteller vor neuer Software warnen. Jedoch haben Adobe und Wacom einfach die Entwicklung verschlafen. Wurde doch den Entwicklern schon lange angekündigt – oder?

  3. probsti

    Das Problem stellt sich mir nicht. Denn High Sierra läßt sich auf meinem MacPro 5.1 (Mitte 2010) erst gar nicht installieren. Laut Apple-Vorgaben sollte es aber. Habe auch vorher mit einem Testprogramm von macwelt getestet. Wenn ich richtig gelesen habe, das mit dem neuen APFS-Format funktioniert nur auf SSD-Festplatten. Aber wie soll das im MacPro funktionieren? Betriebssystem auf ner SSD und die anderen Festplatten können nicht mehr mit ihr arbeiten? Hab mir gerade ne SSD fürs Betriebssystem angeschafft.

Mitdiskutieren