Blog

Ebenen-Tennis bei der Adobe tPic Editing Night

Am 13. August 2020 fand im Rahmen der Online-Konferenz tPic die von Adobe organisierte Adobe tPic Editing Night statt. Eingebettet in ein Rahmenprogramm mit verschiedenen Gästen fand eine Art „Ebenen-Tennis“ statt, bei dem mehrere kreative Bildbearbeiter nacheinander aus vorgegebenen Stock-Fotos ein Gesamtwerk bastelten.

Ebenen-Tennis bei der Adobe tPic Editing Night

Ebenen-Tennis – die Regeln

Die Ausgangsfotos der kreativen Bildbearbeiter

Ebenen-Tennis bei der Adobe tPic Editing Night
Die von Dom Quichotte zu verwendenden Stockfotos
Ebenen-Tennis bei der Adobe tPic Editing Night
Die von Uli Staiger zu verwendenden Stockfotos
Ebenen-Tennis bei der Adobe tPic Editing Night
Die von Sina Collins zu verwendenden Stockfotos
Ebenen-Tennis bei der Adobe tPic Editing Night
Die von Olaf Giermann zu verwendenden Stockfotos

Das Ergebnis

Das Ganze war eine kreative Herausforderung, bei der der Spaß an erster Stelle stand. Das Ergebnis ist dementsprechend mit einem Augenzwinkern zu sehen:

Das skurril-lustige Ergebnis des Layertennis zwischen den vier Teilnehmern. Ausgangsfotos by Adobe Stock.

Timelapse

Der Ablauf der gesamten Bearbeitung wurde aufgezeichnet. Leider kam es dabei durch Verbindungsstörungen zum Fehlen einiger Bearbeitungsschritte. Unter diesem Link können Sie sich jedoch einen Eindruck von der Vorgehensweise der Bildbearbeiter verschaffen:

Timelapse bei Vimeo

Adobe x tPIC Editing Night Layer Tennis from Adobe Deutschland on Vimeo.

Viel Spaß!

Schlagworte
Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

Kommentar

  1. Liebes Docma-Team, eure Berichterstattung spricht mal wieder Bände über euch auch als Menschen. Vor kurzem hat ein Update für Lightroom bei unzähligen Anwendern Millionen von Fotos gelöscht, die Fotos sind verloren und können nicht wieder hergestellt werden. Seriöse IT-Medien haben berichtet. Ihr berichtet doch sonst auch über jeden noch so irrelvanten Furz aus der Fotowelt, aber wenn es um Adobe geht, kuscht ihr, dass es nicht mehr lustig ist. Ein derart gravierender Fehler, muss öffentlich gemacht werden, und auch das an Bösartigkeit und Kundenverachtung nicht zu überbietendene Verhalten von Adobe. Adobe hat den betroffenen Kunden nämlich keinen Schadenersatz gewährt. Dass ihr nicht darüber berichtet, lässt tief blieben. Dass ihr euch nicht in Grund und Boden schämt dieses kundenfeindliche Unternehmen derart zu schützen, indem ihr NICHT über diesen Vorfall berichtet. Jetzt kommt wahrscheinlich wieder gleich “Doc” und lässt eine WOT ab und verteidigt euer nicht zu entschuldigendes Verhalten. Aber die Hand, die einen füttert, beißt man ja auch nicht, nicht wahr! ÜBEL!!!

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Close
Back to top button
Close