BlogTipps

Chromatische Aberrationen in Camera Raw selektiv entfernen

Foto: Olaf Giermann
Foto: Olaf Giermann

Heute gibt es von mir einmal statt MaM (Meinung am Mittwoch ;-)) einen kleinen Quicktipp. Chromatische Aberrationen (CA) sind Abbildungsfehler von Objektiven entlang von Kanten, die vor allem an den Bildrändern und bei starken Kontrastsprüngen ausgeprägt sind.


CA entfernen


Die meisten CA lassen sich im Objektivkorrektur-Panel in Camera Raw beziehungsweise Lightroom leicht entfernen, indem Sie im Profil-Tab die Checkbox »Chromatische Aberration entfernen« setzen.

Einige CA, wie etwa Purple Fringes, sind da etwas hartnäckiger.

CA vor der Korrektur
CA vor der Korrektur

Doch hier können sie eine manuelle Korrektur durchführen, indem Sie den Tab »Manuell« aufrufen und dort die Schieberegler benutzen. Einfacher ist es jedoch, wenn Sie die »Strg/Cmd«-Taste gedrückt halten und den Farbsaum mit der dadurch aktivierten Pipette anklicken. Hierdurch wird automatisch der richtige Farbbereich ausgewählt und der Saum entfernt.

CA nach der Korrektur
CA nach der Korrektur

Die Korrektur lokal maskieren


Problematisch ist, dass sich diese Korrektur auf das gesamte Bild auswirkt und sich deshalb an Stellen mit einer ähnlichen Farbe störend bemerkbar machen kann. In Photoshop könnten Sie das Problem prinzipiell mit Ebenenkopien und Masken lösen. Aber das geht auch schon direkt in Camera Raw beziehungsweise Lightroom:

  1. Aktivieren Sie den Korrekturpinsel und setzen Sie die Option »Rand entfernen« auf Null.
  2. Übermalen Sie nun im Bild all die Bereiche, an denen die Korrektur der Chromatischen Aberrationen zu unschönen Farbverfälschungen oder Artefakten geführt hat.
Mit dem »Korrekturpinsel« lassen sich die CA-Korrekturen lokal zurücknehmen beziehungsweise auftragen
Mit dem »Korrekturpinsel« lassen sich die CA-Korrekturen lokal zurücknehmen beziehungsweise auftragen

Das war es auch schon. Sollten Sie hiermit nicht zum Ziel kommen, müssen wohl fortgeschrittenere Techniken in Photoshop herangezogen werden.

PS: Wussten Sie, dass bei CGI (3D-Produktionen zum Beispiel) oft bewusst Chromatische Aberrationen und andere Bild- und Objektivfehler hinzugefügt werden, damit das Ergebnis echter und nicht computerartig steril wirkt? Da ist es im Vergleich doch sehr interessant, wieviel Mühe sich Fotografen geben, diese Bildfehler zu eliminieren. Verrückte Welt! 😉

In diesem Sinne, Ihr

Olaf Giermann

Olaf Giermann
Olaf Giermann
Schlagworte
Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren

Close
Close