Lightroom

DOCMA Artikel

Sammlungen für die Bildorganisation in Lightroom Classic nutzen

Bildorganisation in Lightroom Classic Lightroom Classic organisiert die importierten Bilder automatisch in Ordnern, die der Ordnerhierarchie auf der Festplatte entsprechen. Zusätzlich gibt es aber auch sogenannte Sammlungen. Das sind virtuelle Ordner innerhalb des Lightroom-Katalogs, die mit der Ablagestruktur auf der Festplatte nichts zu tun haben. Als Anwender kann man diese Ordner nach Belieben mit ausgewählten Fotos befüllen und einzelne Sammlungen wiederum in Sammlungssätzen zusammenfassen. Mit sogenannten Smart-Sammlungen lässt sich das Ordnen von Bildern in Sammlungen durch definierbare Suchanfragen vereinfachen. Olaf Giermann zeigt in einem Beitrag auf photoscala.de einige Vor- und Nachteile des Sammlungs-Konzepts. 

Mehr
Altglas

Exif-Daten für manuelle Objektive ergänzen II

Wer mit manuellen Objektiven fotografiert, muss in den meisten Fällen auf Exif-Daten für Brennweite, Blende und Objektivname verzichten. Bietet die eigene Kamera keine Möglichkeit, die Daten für manuelle Objektive zu speichern, lässt sich das Objektiv vor dem Wechsel ablichten. Mit ein oder zwei Objektiven und etwas Disziplin reicht auch ein Foto der eigenen Hand nach dem Objektivwechsel. So lassen sich die Aufnahmen später am PC unterscheiden und mit Exif-Daten ergänzen. Zur Ergänzung fehlender Objektivdaten bietet sich unter Windows das kostenlose Programm ExifToolGUI an. Einmal eingerichtet, lassen sich fehlende Objektivdaten mit wenigen Mausklicks ergänzen. Besonders für Fotografen mit vielen manuellen Optiken ist es im Vergleich zum Lightroom Plug-In Lenstagger die interessantere Alternative. Einmal eingerichtet, lassen sich mit ExifToolGUI fehlende Objektivdaten mit…

Mehr
Blog

Lightroom: Wie kann man »Details verbessern« verbessern?

Vor einem Jahr hat Adobe die Funktion »Details verbessern« in Lightroom Classic und Camera Raw eingeführt. Wie viel diese Funktion in der Praxis der Raw-Konvertierung bringt, ist umstritten, und ihre Funktionsweise ist auch nicht jedem klar. Wie kann man den größten Nutzen daraus ziehen, ohne seinen Workflow in größerem Maße umzustellen? Am Anfang der Raw-Entwicklungs-Pipeline steht das sogenannte Demosaicing, das aus den Rohdaten erst ein RGB-Bild erzeugt. Die Pixel fast aller Sensoren – nur die Foveon-X3-Sensoren von Sigma bilden eine Ausnahme – sind nur für jeweils eine der Grundfarben Rot, Grün und Blau empfindlich. Die Rohdaten liefern also zu jedem Pixel nur die Helligkeit in einem Farbkanal; die fehlenden zwei Drittel eines vollständigen RGB-Pixels müssen geschickt erraten werden. Immerhin gibt…

Mehr
Blog

Stift versus Maus … und eine Maus-Empfehlung – auch für Linkshänder

Heute einmal eine – muss man heute wohl dazusagen, wo Influencer allgegenwärtig heiße, aber meist substanzlose Luft herausblasen – nicht gesponserte, nicht affiliate-unterstützte Maus-Empfehlung aus meiner ganz persönlichen, langjährigen Erfahrung damit: die CADMouse Pro von 3dconnexion. Selbst wenn ich für diesen Blogbeitrag Geld erhielte, würde ich voll dahinter stehen. Aber gut. In erster Linie erläutere ich den Unterschied zwischen Stift und Maus. Wie jetzt – werdet Ihr vielleicht fragen – hat der Giermann nicht immer den Einsatz eines Stift-Tabletts empfohlen? Ja, hat er. Und nutzt er auch noch – sogar für das Surfen im Internet, lach. Aber eben auch eine Maus. Aber warum und wozu? Vor meiner Empfehlung ein kleiner Überblick. Vorteile eines Stift-Tabletts Stift-Tabletts – wie die von mir…

Mehr
Blog

Verbesserte Bildersuche: Excire Search 2 Pro

Die Bildanalyse- und KI-Experten der Pattern Recognition Company aus Lübeck veröffentlichten vor wenigen Tagen die neue Version ihrer praktischen Lightroom-Erweiterung Excire Search 2 Pro. Eine Übersicht der Neuerungen findet Ihr auf dieser Seite des Herstellers. Ich möchte dieses Plug-in nicht mehr missen und war gespannt auf die neue Version. Meinen ersten persönlichen Eindruck der neuen Version findet Ihr weiter unten. Excire Search 2 Pro – Ein Kurzüberblick Mit der Personensuche könnt Ihr jetzt weitere Fotos einer abgebildeten Person in Eurem Katalog suchen lassen. Das funktioniert auch für mehrere Personen gleichzeitig. Das ist praktisch, wenn Ihr ein Foto einer bestimmten Person habt, aber ein anderes mit bestimmten Eigenschaften (zum Beispiel lächelnd oder nicht). Ein nützliches Werkzeug für das Zusammenstellen von Fotobüchern…

Mehr
Blog

Lightroom: Merkwürdigkeiten bei der Vorgabenauswahl

In Lightroom lassen sich auch lokale Anpassungen mit Verlaufs- und Radial-Filtern als Vorgaben speichern, aber die Vorschau dieser Vorgaben stimmt nicht immer mit dem tatsächlichen Ergebnis der Anwendung überein. Vorgaben in Lightroom können nicht nur Reglerpositionen speichern, die sich dann auf neue Bilder anwenden lassen, sondern den Bildern auch »Verlaufsfilter« und »Radial-Filter« hinzufügen. In der DOCMA 86 haben wir in der LR-Akademie beschrieben, wie sich beispielsweise mit »Radial-Filtern« Blendenflecke simulieren und diese als Vorgabe speichern lassen. Nur Anwendungen des »Korrekturpinsels« als dritter Art lokaler Anpassungen werden in Vorgaben nicht unterstützt, obwohl sie kopiert und in anderen Bildern eingefügt werden können. Was aber passiert, wenn man Filter auf ein Foto im Querformat anwendet, sie als Vorgabe speichert und dann auf ein…

Mehr
Software

Neu in Adobe Lightroom: Direktimport von der Kamera

Wie im Zuge der Adobe MAX 2019 bereits angekündigt, veröffentlicht Adobe diesen Monat einige Updates und Verbesserungen für Lightroom, also die cloudbasierte Raw-Software. Neben der Unterstützung der neuesten Kameras und Objektive sowie der Verfügbarkeit von Lightroom im Microsoft Store ist nun auch der Direktimport von Fotos möglich. Bilder können im Rohdatenformat und in voller Auflösung direkt von Kameras oder Speicherkarten übertragen werden. Möglich wurde dies erst durch eine neue Funkion beziehungsweise Schnittstelle in Apples mobilem Betriebssystem iOS 13. Diese erlaubt den Raw-Import direkt in eine App ohne Umweg über die iOS-Mediathek. Die Verbindung zwischen Kamera oder Speicherkarte und iPhone oder iPad lässt sich mithilfe eines Lightning-zu-USB-3.0- beziehungsweise Lightning-zu-SD-Adapters herstellen. Beim Direktimport können dieselben Funktionen zur Rohdatenkonvertierung und -bearbeitung verwendet werden wie in den Desktop-Versionen…

Mehr
Altglas

Exif-Daten für manuelle Objektive ergänzen

Wer mit manuellen Objektiven fotografiert, muss meistens auf Exif-Daten für Brennweite, Blende und Objektivnamen verzichten. Mit vielen verschiedenen Linsen kann das unübersichtlich werden. Einige Kameras erlauben das Hinterlegen von Brennweiten (Fuji, Nikon) und Blendenwerten (Nikon) für manuelle Objektive. Das erleichtert später die Übersicht bei der Bildauswahl. Wer vor der Aufnahme daran denkt, die richtige Einstellung auszuwählen, ist einen entscheidenden Schritt weiter. Hinterlegte Werte werden bei der Aufnahme in die Exif-Daten geschrieben. Sie sind in Bildbetrachtern und in Lightroom sichtbar. Auch beim Upload auf Fotoportale wie Flickr und Co werden die Exif-Daten übernommen. Das erspart zusätzliche Eingaben und vereinfacht für andere User die Suche nach bestimmten Objektiven. Fujifilm Nikon DSLR In verschiedenen Nikon-Spiegelreflexkameras lassen sich Brennweite und maximale Blendenöffnung für zehn…

Mehr
Blog

Kompaktmodus in Lightroom (CC)

Ein kleiner, aber feiner Tipp für Lightroom (die CC-Version, also nicht Lightroom Classic): Mit einem Rechtsklick im »Bearbeiten«-Bereich und »Layout > Kompakt« könnt Ihr die Anzeige der Korrektur-Regler umschalten, um den Platz auf dem Bildschirm effektiver zu nutzen. Durch das Verschieben der Beschriftung wird hier der vertikale Abstand der Schieberegler reduziert, wodurch auf einem kleinen Notebook-Monitor mehr davon auf einmal angezeigt werden können, was das Scrollen reduziert. Kompaktmodus in Lightroom – sehr praktisch. Wäre schön, wenn es das auch auf dem iPad, in Lightroom Classic und in Camera Raw gäbe.  Beste Grüße und ein schönes Wochenende! Olaf

Mehr
Tipps

Lightroom: Schnell und umfangreich verschlagworten

Das manuelle, individuelle und umfangreiche Verschlagworten jedes einzelnes Fotos geht bei einer vorhandenen Stichworthierarchie derzeit in Lightroom so schnell wie in keiner anderen mir bekannten Software. Dafür gibt es zwei konkrete Gründe: 1. Mit der in der »Werkzeugleiste« zu findenden »Sprühdose« weisen Sie Stichwörter, per Klick-Ziehen malend, mehreren Bildern zu (a). 2. Mit »Strg/Cmd-K« rufen Sie das Stichwort-Eingabefeld auf, in das Sie für die ausgewählten Dateien einzeln nacheinander mit Enter oder mehrere durch Komma getrennte Stichwörter eingeben können (b). Der Clou: Während der Eingabe erhalten Sie in beiden Fällen Stichwortvorschläge, die Sie nur mit »Enter« zu bestätigen brauchen. Zudem werden gleichzeitig sämtliche in der Hierarchie übergeordnet vorliegenden Stichwörter zugewiesen.

Mehr
Blog

Lightroom: Stichwortliste bereinigen

Vor kurzem habe ich den Großteil meiner Fotos (Originalfotos, Bearbeitungen, Stockfotos) in einem gemeinsamen Katalog zusammenegelegt, weil ich den häufigen Katalogwechsel leid war. Ein weiterer Grund war, dass Lightroom nur für einen einzigen Katalog die Onlinesynchronisierung mit Lightroom CC erlaubt, (was zum Beispiel toll ist, um sein Portfolio immer auf allen Geräten dabei zu haben!). Das Resultat: ein Chaos in der Stichwortliste! Was ich nicht bedacht hatte: All die Stockfotos enthalten Stichwörter, die meine sauber aufgebaute Stichworthierarchie zumüllen. Im Folgenden zeige ich Euch drei Tipps für das Bereinigen der Stichwortliste, um dem Chaos wieder Herr zu werden. 1. Stichwortliste bereinigen Falls Ihr einmal ein Bild mit eingebetteten Stichworten importiert und dieses dann wieder aus Lightroom gelöscht habt, merkt sich Lightroom…

Mehr
Software

August-Updates für Lightroom, Camera Raw, Photoshop und Bridge

Bild: Adobe Blog (theblog.adobe.com) Adobe hat Updates für die verschiedenen aktuellen Lightroom-Versionen sowie für Photoshop und Camera Raw veröffentlicht. In Photoshop CC (v20.0.6) und Adobe Bridge (v9.1) werden Fehler behoben, Bridge bietet darüber hinaus Unterstützung für Adobe-Dimension-Dateien und Transparenz von AI-/EPS-Dateien. Camara Raw (v11.4), Lightroom für Desktop und Mobilgeräte (Desktop-Version 2.4, iOS-Version 4.4, Android-Version 4.4), Lighroom Classic (v8.4) und Adobe Bridge unterstützen außerdem Raw-Dateien von einer Reihe neuer Kameramodelle. Darüber hinaus gibt es einige neue und geänderte Funktionen in den Lightroom-Versionen. Lightroom Classic (v8.4) In Lightroom Classic 8.4 ist es jetzt möglich, den Grafikprozessor für die Bildbearbeitung zu nutzen, indem man die Option „GPU für Bildverarbeitung verwenden“ in den Voreinstellungen aktiviert. Bisher wurde die GPU hauptsächlich zur Anzeige verwendet. Die…

Mehr
DOCMA Artikel

Bereichsmasken in Lightroom Classic und Camera Raw

Mit der »Bereichsmaske« von Camera Raw und Lightroom können Sie Korrekturen anhand der Helligkeits-, Farb- oder Tiefen-Informationen auf einzelne Bildbereiche anwenden, ohne manuell zu maskieren oder die Detailänderungen mühsam in hoher Zoomstufe einpinseln zu müssen. Wie das funktioniert, lesen Sie in einem Gastbeitrag von Olaf Giermann zum Thema Bereichsmasken auf www.photoscala.de.

Mehr
Blog

Nik Collection 2 by DxO

Die gute Nachricht ist dieselbe gute Nachricht wie nach der Übernahme des zweifellos tollen Filterpakets „Nik Collection“ durch DxO: Die Filter gibt es noch und sie werden auch weiterentwickelt. Ich habe mir das Update auf Version 2 gekauft und möchte die doch etwas irreführende Nik Collection-Werbung von DxO mal etwas entwirren und Euch helfen zu entscheiden, ob sich das Update für Euch lohnt. Das Update 2.0 verspricht vier große Neuerungen für die DxO Nik Collection. Abbildung: DxO Nik Collection 2 – Die Neuerungen laut Hersteller-Seite Es gibt 42 neue Presets: 10 für Color Efex Pro, 10 für Silver Efex Pro, 10 für Analog Efex Pro, 12 für HDR Efex Pro, Anwenden von lokalen U-Point-Korrekturen auf Raw-Dateien Unterstützung für High-DPI-Anzeigen, erweiterte…

Mehr
Software

Neue Funktionen für Lightroom

Adobe hat die „Mai 2019“-Updates für Lightroom Classic und die verschiedenen Mobil-Versionen von Lightroom veröffentlicht. Zu den Neuerungen von Lightroom Classic zählt ein Textur-Schieberegler, mit dem mittlere Details wie Haut, Rinde und Haare hervorgehoben oder geglättet werden können. Dieser ist für globale Korrekturen im Bereich „Präsenz“ untergebracht und für lokale Korrekturen bei den Effektreglern über „Klarheit“ zu finden. Des weiteren wurden in Lightroom CC und Lightroom für iOS neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit sowie interaktive Tutorials hinzugefügt (auch geplant für Lightroom Classic). Neu hinzugekommen ist außerdem die Stapelbearbeitung in Lightroom für Android, die Flachfeldkorrektur in Lightroom Classic sowie „Defringe“ (Regler zum Entfernen von Farbsäumen) für Lightroom auf Mac und Windows. Darüber hinaus werden weitere Kameras und Objektive unterstützt. Mehr Details zu…

Mehr
Top Themen im gedruckten Heft

Lightroom Akademie Tonwerte

Wer korrekt belichtet, bekommt alle Tonwerte mit aufs Bild. Doch das ist weder einfach, noch in jeder Situation möglich. Thorsten Wiegand hat uns deswegen einen Lightroom Akademie-Artikel verfasst, in der er erklärt, was man beim Fotografieren beachten sollte, und was später noch in Lightroom möglich ist. Sein Vorbild ist hier – wie bei vielen klassischen Fotografen mit maximalem Qualitätsanspruch – der amerikanische Landschaftsfotograf Ansel Adams,der eigens ein Belichtungs-System ersann, mit dem man richtig belichten und später im Labor das Bild perfekt abziehen konnte. Das ist heute glücklicherweise viel einfacher geworden. Zumindest, wenn man genau weiß, worauf man achten muss. Denn eines ist klar: Die Kameraautomatik arbeitet immer automatisch, aber selten optimal. Lightroom Akademie Tonwerte: DOCMA 88 kaufen

Mehr
Blog

Update: Feindetails verbessern in Camera Raw & Lightroom

Am Mittwoch (13.02.2019) erschienen Updates für Camera Raw, Lightroom Classic CC und Lightroom CC. Die Kernverbesserung ist hier die neue Adobe Sensei-basierte „Details verbessern“-Funktion, die ein besseres Demosaicing verspricht: Feindetails! Schnellüberblick zu den Updates Die beiden wichtigsten Neuerungen in Lightroom Classic werden direkt nach dem Start vorgestellt: Details verbessern und schnelleres Tethering für Nikon-Cameras Die meisten Verbesserungen bekam Lightroom CC spendiert (Details) – jedoch wurde damit im Grunde nur der Vorsprung von Lightroom Classic CC ausgeglichen. Denn nun gibt es auch in Lightroom CC die Möglichkeit, Fotoserien zu HDRs oder Panoramen beziehungsweise HDR-Panoramen. zusammenzufügen. Mit dem Zielkorrektur-Werkzeug können Sie nun auch für Änderungen an der Gradationskurve oder dem Farbmischer die gewünschten Farbwerte im Bild anklicken und durch Ziehen ändern: ins…

Mehr
Top-Themen aus früheren Ausgaben

Lightroom: Blendenflecke und Lichtlecks simulieren

Lichtlecks waren in der anlogen Fotografie ein gefürchteter Fehler, der entstand wenn durch Unachtsamkeit oder technische Probleme Licht auf den unentwickelten Film geriet. Heute sind sie – ebenso wie auffällige Blendenflecke – ein beliebter Effekt, um den Charme des Unperfekten ins digitale Bild zu bringen:Lichtlecks simulieren. Mit den Werkzeugen von Lightroom und Camera Raw lassen sich diese Effekte recht einfach erzeugen. Man muss die vorhandenen Tools nur ein wenig „quergedacht“ anwenden. Danach sind analoge Bild-Looks ganz einfach in Serie herzustellen. Wichtig dafür ist allerdings die Beherrschung der Raw-Entwicklungs-Werkzeuge „Verlaufsfilter“, „Korrekturpinsel“ und „Radial-Filter“. In unserer sechsseitigen Lightroom-Akademie aus Heft #86 erklären wir alles, was dazu nötig ist, um Falschfarben, Lichtringe und künstliches Gegenlicht ins Foto zu bringen. Außerdem lernt man auch…

Mehr
Top-Themen aus früheren Ausgaben

Objektivkorrektur und perfekt korrigierte Perspektive

Wer seine Bilder mit Lightroom oder Photoshops Camera entwickelt, kann bis zu einem gewissen Grad große, schwere und vor allem teure Objektive zuhause lassen. Das Zauberwort heißt „Objektivkorrektur“ und ist eine der weniger bekannten Optionen in der Raw-Entwicklung. Zusammen mit den Perspektivkorrekturen muss man heute nicht einmal mehr die Kamera beim Fotografieren gerade halten und bekommt trotzdem ein perfekt ausgerichtetes Foto. Je besser ein Objektiv gegen Verzerrungen, Vignettierungen und chromatische Aberrationen korrigiert ist, desto mehr muss man dafür bezahlen. Doch der hohe Preis ist nur ein Problem. Perfekt gerechnete, lichtstarke Objektive sind zudem meist groß und schwer. Um das Reisegepäck leichter zu halten und den Geldbeutel zu schonen, eignet sich eine digitale Wunderwaffe bei der Entwicklung von Raw-Dateien (aber natürlich…

Mehr
DOCMA Artikel

Gemütliche-Hütte-Look in Lightroom

Im DOCMA-Magazin stellen wir Ihnen regelmäßig Lightroom-Looks von Kristof Göttling vor, für die wir Käuferinnen und Käufern des Heftes auch ein entsprechendes Preset zur Verfügung stellen. Der hier beschriebene Look stammt aus der neuen DOCMA-Ausgabe 86 (Januar/Februar 2019), die Sie im Docma-Shop bestellen oder als E-Paper kaufen können. Und hier geht’s zum Gemütliche-Hütte-Look in Lightroom: Gemütliche-Hütte-Look in Lightroom Meine Freunde und ich verbrachten Silvester 2017 auf einer gemütlichen Hütte in den Schweizer Bergen. Heiße Suppe, dazu frischgebackenes Brot und Schweizer Käse: Dieses kleine Festmahl wartete auf uns nach einem ausgiebigen Spaziergang an der frischen Luft. Die Sonnenstrahlen fielen durch das Fenster und die Stimmung hätte nicht schöner sein können. Für mich als Fotograf natürlich der richtige Moment, um die Kamera in…

Mehr
Back to top button
Close