Technik

Sony FE 70-200 mm F2.8 GM OSS II – Neuauflage mit weniger Gewicht und verbesserter Leistung

Sony FE 70–200 mm F2.8 GM OSS II – Neuauflage mit weniger Gewicht und verbesserter Leistung

Mit dem Sony FE 70-200 mm F2.8 GM OSS II präsentiert Sony eine verbesserte Neuauflage des lichtstarken 70-200-Millimeter-Zoomobjektivs der G-Master-Baureihe. Erfreulich ist bereits das um 29 Prozent reduzierte Gewicht, doch auch die Autofokusgeschwindigkeit, die Ausstattung und die Abbildungsqualität wurden verbessert. Sony verspricht gestochen scharfe Bilder über den gesamten Zoombereich, selbst bei weit geöffneter Blende. Der Preis ist der gleiche wie beim Vorgängermodell.

Das optische System des Objektivs wurde verschlankt und beinhaltet 17 Elemente in 14 Gruppen, darunter erstmals in einem Alpha-Objektiv ein asphärisches ED-Element, das gleichzeitig chromatische und sphärische Abbildungsfehler korrigiert. Zwei sphärische ED-Elemente (Extra-low Dispersion) und zwei Super-ED-Elemente reduzieren außerdem chromatische Aberrationen. Entfernungsbedingte Abweichungen werden mittels zwei asphärischen Linsenelementen, davon ein XA-Element (extrem asphärisch) mit einer Oberflächengenauigkeit von 0,01 Mikrometer, korrigiert. Die große maximale Blendenöffnung von F2.8 und die neu entwickelte zirkulare Blende mit 11 Lamellen sorgen laut Sony für ein gleichmäßiges, schönes Bokeh, wobei das XA-Element den unerwünschten „Zwiebelring“-Effekt im Bokeh unterdrückt. 

Der Autofokus ist laut Sony gegenüber dem Vorgängermodell um bis zu vier Mal schneller und bietet eine um 30 Prozent verbesserte Schärfenachführung. Für den Antrieb sorgen vier XD-Linearmotoren. Der Mindestfokussierabstand beträgt bei 70 Millimeter 0,4 Meter und bei 200 Millimeter 0,82 Meter, mit maximal 0,3-facher Vergrößerung. 

Auch für Videoaufnahmen wurde das Objektiv optimiert. Unabhängige Steuerringe für den Fokus, den Zoom und die Blende ermöglichen bei Videoaufnahmen eine manuelle Bedienung. Der Blendenring ist mit einem Klickschalter zum Ein- und Ausschalten der Rastung ausgestattet. Darüber hinaus sorgt die linear ansprechende, manuelle Fokuseinstellung für ein verzögerungsarmes manuelles Scharfstellen. Die Objektivkonstruktion reduziert Fokusatmung sowie Fokus- und Achsenverschiebungen beim Zoomen.

Zu der auf Profis zugeschnittenen Ausstattung des Objektivs gehören außerdem der optionale Vollzeit-Direkt-Manual-Fokus (Wenn FULL TIME DMF auf ON steht, wird die manuelle Fokussierung automatisch durch Drehen des Fokusrings aktiviert, selbst bei Aufnahmen im AF-C Modus), ein Fokusbereichsbegrenzer, drei anpassbare Fokushaltetasten, ein Blendenverriegelungsschalter und eine abnehmbare Stativvorrichtung.  

Der Staub- und Spritzwasserschutz wurde gegenüber dem Vorgängermodell wesentlich verbessert. 

Das Sony FE 70-200 mm F2.8 GM OSS II (SEL-70200GM2) ist ab November 2021 für rund 3000 Euro erhältlich. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Sony.

 

Sony FE 70–200 mm F2.8 GM OSS II – Neuauflage mit weniger Gewicht und verbesserter Leistung
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"