RSS

Nachträgliche Fokuswahl für Lumix-Kameras

1436946539565

Panasonic hat die Entwicklung der neuen Anwendung „Post Focus“ angekündigt, die unter Verwendung der 4K-Technologie eine Fokusbestimmung nach der Aufnahme ermöglicht. Auf diese Weise soll es möglich sein, Fehlfokussierungen zu vermeiden und die Entscheidung, auf welchen Bereich scharf gestellt werden soll, auf später zu verschieben. 

Die neue Funktion basiert auf der laut Panasonic extrem schnellen und präzisen DFD-Autofokustechnologie (DFD=Depth from Defocus), die in Kombination mit dem Venus Engine-Prozessor für 4K-Serien mit 30 Bildern pro Sekunde sorgt, während der Fokus von Nah zu Fern voraussichtlich circa 50 Bereiche durchfährt (Die genaue Zahl steht noch nicht fest). Nach der Aufnahme kann dann das beste Foto mit der gewünschten Schärfeebene aus der so entstandenen 4K-Serie ausgewählt werden.

Besonders bei schwierig zu fokussierenden Motiven, wie etwa Makroaufnahmen oder Motiven, bei denen erst im Nachhinein entschieden werden soll, wo eine oder mehrere Fokusebenen liegen sollen, bietet der „Post Focus“ höhere Sicherheit und kreative Freiheit, so Panasonic.

Die Funktion soll einfach zu bedienen sein. Wird während der Wiedergabe der gewünschte Fokusbereich berührt, kann das Bild der entsprechenden Schärfeebene als separates Foto abgespeichert werden.

Panasonic wird die „Post Focus“-Funktion über ein Firmware-Update ab Ende 2015 für die ab August erhältliche neue MFT-Kamera LUMIX GX8 und die ebenfalls neue Bridge Kamera FZ300 zur Verfügung stellen. Derzeit wird die Integration in weitere Modelle geprüft.

Mitdiskutieren