Voreinstellungen

Blog

Photoshop CC 2019: Auto-commit abstellen

Schluss mit Auto-commit! Auto-commit abstellen!! Foto: rgvc – Adobe Stock Die Änderungen des „Frei transformieren“-Verhaltens in Photoshop hat viele langjährige Nutzer ziemlich genervt. Die Gründe dafür hatte ich hier schon einmal aufgezählt und dort auch beschrieben, wie man das alte, gewohnte Verhalten mit Hilfe der PSUserConfig.txt-Datei wieder herstellen kann. Ich persönlich mag nun aber, dass die Proportionen beim Transformieren ohne ständiges Drücken der Shift-Taste bewahrt werden (mal von dem Unsinn abgesehen, dass sich das Verhalten bei Pixel-, Smartobjekt-, Vektor- und Text-Ebenen unterscheidet). Leider treibt mich da aber dieses gruselig automatische Bestätigen der Transformation (Auto-commit) in den Wahnsinn, wenn man nicht ständig penibel genau darauf achtet, den Mauszeiger immer schön nah am Transformationsrahmen zu halten, bevor man ins Bild klickt um…

Mehr
Blog

Meine Photoshop-Voreinstellungen

Gerade wurde ich wieder einmal per Mail gefragt, welche Photoshop-Voreinstellungen denn sinnvoll seien und was ich persönlich denn ändern würde. Da dachte ich mir, dass das doch einmal ein schönes Thema für meinen Freitagsblog ist, und ich in Zukunft einfach auf diesen Beitrag verweisen kann. Vielleicht ist das ja auch interessant für Sie, und Sie stolpern über die eine oder andere Einstellung, die Sie noch nicht kannten. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Änderungen der Photoshop-Voreinstellungen, die ich in jedem Fall vornehme, wenn ich Photoshop an einem fremden Rechner oder nach einer Neuinstallation verwende. Die über die Standardeinstellungen hinausgehenden Änderungen, die ich hier nicht zeige, sind eher speziell oder nehme ich nur bei Bedarf vor. Leider gibt es für diese…

Mehr
Blog

Olafs Photoshop-Kurztipp zum Wochenende: Überscrollen

Am liebsten arbeite ich mit »Ansicht > Bildschirmmodus > Standardmodus« weil man dort über der Arbeitsfläche die Tabs aller geöffneten Dateien sieht und unten verschiedene Bildinformationen sieht beziehungsweise einblenden kann (Zoomstufe, Farbprofil, Ebenenanzahl und vieles mehr). Außerdem hat dieser Modus den Vorteil, dass man über »Strg/Cmd-0« ein geöffnetes Bild in die Fenstergröße einpassen kann, ohne dass Teile des Bildes – wie im Vollbildmodus mit Menüleiste – hinter den angedockten Paletten verschwinden. Unterbrechungsfrei arbeiten kann ich in diesem Modus aber nur bei aktivierter Option »Überscrollen«. Überscrollen: Das Problem Der »Standardmodus« hat nur ein Problem: Wird das Bild kleiner als die Arbeitsfläche angezeigt, können Sie das Bild nicht frei in der Ansicht verschieben, um beispielsweise etwas an den Bildecken in der gerade aktuellen…

Mehr
Blog

Olafs kurzer Kurz-vorm-Wochenende-Photoshop-Tipp

Wussten Sie, dass man sich in Camera Raw von Photoshop CC einen Vorher/Nachher-Vergleich anzeigen lassen kann? Mein kurzer Kurz-vorm-Wochenende-Photoshop-Tipp: Die Taste Q blendet diesen ein und durchläuft mit jedem weiteren Tastendruck verschiedene Anzeigeformen. Photoshop-Tipp: Ansichten anpassen Ich persönlich benötige dafür im Grunde ausschließlich die nebeneinanderstehenden Bearbeitungszustände. Da hatte es mich ziemlich genervt, wieder und wieder die Taste Q drücken zu müssen, nur um zur Normalansicht zurückzukommen. Doch das lässt sich zum Glück beschleunigen, indem Sie nicht benötigte Anzeigeoptionen deaktivieren. Anschließend drücken Sie einfach einmal Q um zur gewünschten Ansicht und wieder zurück zu kommen. So geht’s: Beste Grüße, Olaf

Mehr
Back to top button
Close