Olympus

Technik

Klein und leicht: Olympus OM-D E-M10 Mark IV

Olympus präsentiert eine neue Version der MFT-Systemkamera OM-D E-M10. Die Olympus OM-D E-M10 Mark IV bietet mit 20,3 Megapixeln eine gegenüber dem Vorgängermodell um 4,2 MP höhere Auflösung, zudem wurde beim kompaktesten Modell der OM-D-Reihe der Griff für einen besseren Halt optimiert. Beim Gewicht konnten noch knapp 30 Gramm eingespart werden. Das bisher nur kippbare Touch-Display lässt sich komplett nach unten ausklappen und drehen, sodass sich die Micro-Four-Thirds-Kamera jetzt auch für Selfies eignet. Die maximal mögliche Serienbildrate im JPEG-Format wurde auf 15 Bilder/sec. gesteigert. Bilder können jetzt mithilfe der Bluetooth-Funktion und einer speziellen Smartphone-App, die darüber hinaus Inhalte zum Erlernen der Fotografie bietet, einfacher geteilt werden als bisher. Die OM-D E-M10 Mark IV ist ab Mitte August 2020 in Schwarz…

Mehr
Technik

Olympus bringt Super-Telezoom M.Zuiko Digital ED 100-400mm F5.0-6.3 IS

Mit dem Super-Telezoom M.Zuiko Digital ED 100-400mm F5.0-6.3 IS erweitert Olympus das Angebot an Objektiven für Micro-Four-Thirds-Kameras der OM-D und PEN-Reihe. Umgerechnet auf das Kleinbildformat deckt der Neuzugang einen Brennweitenbereich von 200 bis 800 Millimetern ab. Dieser lässt sich mit dem Zweifach-Telekonverter MC-20 sogar noch auf 1600 Millimeter ausdehnen. Das M.Zuiko Digital ED 100-400mm F5.0-6.3 IS ist gemessen daran mit einer Länge von 205,7 mm und einem Gewicht von 1120 Gramm relativ leicht und kompakt. Sein Gehäuse ist staub-, spritzwasser- und frostgeschützt. Für eine helle, klare Abbildungsleistung bis zu den Bildrändern über den gesamten Zoombereich sorgt laut Olympus eine Kombination von vier ED-Linsen (Extra-low Dispersion) zur Unterdrückung von Farbfehlern, zwei Super-HR-Linsen (Super High Refractive Index) und zwei HR-Linsen (High Refractive…

Mehr
Blog

Olympus: (Wie) geht’s weiter?

Vor wenigen Tagen verunsicherte eine Pressemeldung alle Fans des Micro-FourThirds-Systems: Olympus will seine Imaging-Sparte verkaufen. Was steckt dahinter und was bedeutet es für die Olympus-Kunden? Wenn ein Ereignis lange Zeit erwartet wird und es schließlich so scheint, als sei es tatsächlich eingetreten, dann ist es verführerisch, es genau so zu beschreiben, wie man es sich die ganze Zeit vorgestellt hatte. Auch wenn es am Ende ganz anders sein sollte. In diesem Fall ging das Narrativ so: Der Kameramarkt schrumpft, der zu verteilende Kuchen wird immer kleiner und es wird niemand mehr davon satt. Über kurz oder lang müssen einige der Marktteilnehmer die Runde verlassen, um das Überleben der übrigen zu sichern. Olympus war aus verschiedenen Gründen einer der Player, die…

Mehr
Technik

Olympus präsentiert zwei neue Kit-Versionen der OM-D E-M5 Mark III

Olympus bietet die OM-D E-M5 Mark III demnächst zusammen mit dem neuen, kompakten und leichten Standard‑Zoomobjektiv M.Zuiko Digital ED 12‑45mm F4 PRO als Kit für 1600 Euro an. Speziell für die Bedürfnisse von Vloggern gibt es ein weiteres Kit, bestehend aus dem Kamerbody, dem Weitwinkelobjektiv M.Zuiko Digital 12 mm F2, dem Hi-Res-Audio-Recorder LS-P4, einem Joby GorillaPod 500, dem Shock Mount Adapter SM2, einem Audiokabel sowie einem Mikrofon-Windschutz. Das OM-D Vlogger Kit für Video-Vontent-Produzenten ist ab sofort für 2000 Euro erhältlich. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Olympus und in der unten stehenden Pressemitteilung. Pressemitteilung von Olympus Olympus präsentiert das lang erwartete ED 12-45 mm F4 PRO Kit und eine smarte Kit-Lösung für Vlogger Zwei neue OM-D E-M5 Mark…

Mehr
Technik

Olympus aktualisiert M.Zuiko Objektiv-Roadmap

Mit der Vorstellung der Olympus OM-D E-M1X kündigte Olympus bereits die Entwicklung des M.Zuiko Digital ED 150-400 mm F4.5 TC1.25x IS PRO an. Den Verkaufsstart des neuen Supertelezoomobjektivs der M.Zuiko PRO-Serie plant der Kamerahersteller, der jetzt eine aktualiserte M.Zuiko Objektiv-Roadmap veröffentlicht hat, für das Jahr 2020. Darüber hinaus sind für das kommende Jahr zwei weitere M.Zuiko-Objektive geplant – das ED 100-400 mm F5.0-6.3 IS und das ED 12-45 mm F4.0 PRO. An der Entwicklung von drei weiteren M.Zuiko-Telezoomobjektiven, einem Weitwinkelzoom und mehreren lichtstarken Festbrennweiten arbeitet Olympus bereits.

Mehr
Blog

Sensorgeflüster: Von Zeit und Raum – Live-ND

Wenn man die von Olympus entwickelten Belichtungsmodi Live-Bulb, Live-Composite und Live-ND konsequent weiterdenkt, kommt man auf eine Methode, wie man auch mit sehr kleinen Sensorpixeln Bilder mit hoher Qualität erzeugen kann: Da der Raum begrenzt ist, muss man in die vierte Dimension ausweichen – die der Zeit. Live-ND: Solche Wischeffekte bei Tageslicht erfordern normalerweise ein ND-Filter. Die Olympus OM-D E-M1X kann ein ND-Filter simulieren, das bis zu 5 EV Licht schluckt. Quelle: Olympus Für diejenigen, die noch nie eine halbwegs aktuelle Olympus-Kamera in der Hand hatten: „Live-Bulb“ ist ein 2012 eingeführter Modus für Langzeitbelichtungen, in dem sich das Bild schon während der Belichtung sukzessive auf dem Display aufbaut. Der Fotograf wartet, bis ihm das Ergebnis optimal erscheint, und schließt dann…

Mehr
Technik

Wetterfestes Blitzsystem von Olympus

Zusammen mit der neuen Systemkamera OM-D E-M1X bringt Olympus Ende Februar 2019 ein kabelloses, wetterfestes Blitzsystem, bestehend aus dem Blitz FL-700WR, dem Funkauslöser FC-WR und dem Funkempfänger FR-WR auf den Markt. FL-700WR Der staub- und spritzwassergeschützte sowie bis minus 10 Grad frostsichere Aufsteckblitz bietet eine maximale Leitzahl von 42 (ISO 100/m). Er eignet sich ideal für den Einsatz mit der neuen OM-D E-M1X und den M.Zuiko PRO-Objektiven. Bereits nach 1,5 Sekunden Ladezeit ist die volle Blitzleistung verfügbar. Aufgrund der kurzen Ladezeit sind Serienblitzaufnahmen mit 10 Bildern pro Sekunde möglich. Der FL-700WR kann als Steuereinheit und Blitz mit eingebautem Empfänger verwendet werden. Als Steuereinheit lässt er sich mit drei Blitzgruppen und einer unbegrenzten Anzahl von Blitzgeräten im Radius von bis zu 30 Metern…

Mehr
Technik

Olympus stellt Profimodell OM-D E-M1X vor

Olympus kündigt mit der OM-D E-M1X eine vergleichsweise große und schwere Systemkamera mit Micro-Four-Thirds-Sensor an, die auf dem bisherigen Spitzenmodell E-M1 Mark II basiert und speziell auf professionelle Outdoor-Fotografen ausgerichtet ist. Die OM-D E-M1X ist mit einem 20,4-MP-Live-MOS-Sensor ausgestattet und bietet gegenüber dem Schwestermodell viele verbesserte Funktionen, mehr Leistung sowie Verbesserungen beim Bedienkomfort und dem Wetterschutz. Ihr integrierter Hochformatgriff nimmt zwei Akkus auf und garantiert eine erheblich verlängerte Betriebsdauer. Zwei True-Pic-VIII-Bildprozessoren ermöglichen eine schnelle Reaktionsgeschwindigkeit. Der 5-Achsen-Bildstabilisator wurde mit einem neuen Gyrosensor ausgestattet und kompensiert jetzt bis zu 7,5 EV-Schritte. Auch das Autofokussystem wurde überarbeitet und in vielen Punkten verbessert. Dank der neuen Handheld-High-Res-Shot-Funktion können ohne Stativ Aufnahmen mit 50-MP-Auflösung gemacht werden. Zur Ausstattung gehört wie bisher eine 4K-Videofunktion. Das Gehäuse…

Mehr
Blog

Was bringt 2019?

Da mein nächster fahrplanmäßiger Blog-Termin in die Weihnachtsfeiertage fällt, ist dies schon mein letzter Beitrag in diesem Jahr – Zeit für einen Rückblick auf 2018 und einen Ausblick auf das kommende Jahr. Also, was bringt 2019? Über eine für die Fotobranche wichtige Ankündigung haben wir bereits berichtet: 2019 wird entgegen den ursprünglichen Plänen der Kölnmesse ein Jahr ohne photokina. Was immer das neue Jahr an Neuvorstellungen bringen wird, werden wir uns auf kleineren Messen und Festivals anschauen – und vielleicht auf der IFA in Berlin, auf der die Fotografie wohl eine größere Rolle als im vergangenen Jahr spielen wird. Da ein Messetermin im Spätsommer attraktiver als der ungeliebte Mai-Termin der photokinas ab 2020 erscheint, könnte die IFA künftig auch Aufgaben…

Mehr
Blog

photokina 2018: Es geht los!

Gestern war der Pressetag der photokina 2018 – oder „Medientag“, wie es heutzutage heißt. Ich machte mich als rasender DOCMA-Reporter auf, die Pressetermine der Kamerahersteller abzuklappern. Der Medientag der photokina 2018 begann mit Sony, die relativ kurzfristig noch eine Pressekonferenz um 10 Uhr angesetzt hatten. Sollte es etwa doch noch neue Produktankündigungen geben? Und was bedeutete der „Sony Strategy Update“, mit dem die Präsentation von Kenji Tanaka, Sonys Vizepräsident und Senior General Manager für die Fotoprodukte, überschrieben war? Tatsächlich war es dann aber eine Tour d’Horizon zu Sonys E-Mount-Kamerasystem. Den unausgesprochenen Hintergrund bildete Canons und Nikons Ankündigungen eigener spiegelloser Kleinbildsysteme, und wohl auch die Ankündigung der L-Mount-Allianz zwischen Leica, Panasonic und Sigma. Tanaka betonte Sonys fünfjährige Erfahrung in diesem Segment, die…

Mehr
Blog

Spiegellose Kleinbildkameras: Was kommt da auf uns zu?

Vor wenigen Wochen stellte Nikon sein spiegelloses Z-System vor, nun folgte Canon mit dem EOS-R-System, womit sich die Zahl der Anbieter im spiegellosen Kleinbildbereich verdoppelt hat. Mit weiteren Ankündigungen ist am 25. September 2018 auf der photokina zu rechnen. Was bedeutet das für den Kameramarkt und wie sieht die Zukunft der Spiegelreflexsysteme aus? Spiegellose Kleinbildkameras: Was kommt da auf uns zu? In den nunmehr zehn Jahren spiegelloser Kamerasysteme wurde immer wieder prophezeit, dass die etablierten Spiegelreflexsysteme bald durch die spiegellose Konkurrenz verdrängt würden. Dessen ungeachtet behaupteten Canon und Nikon lange ihre Marktführerschaft – und zwar mit Spiegelreflexkameras. Canons spiegelloses EOS-M-System mit APS-C-Sensoren und Nikons 1-Zoll-System waren bewusst so konzipiert, dass sie die Dominanz der DSLRs nicht gefährdeten. Die Einführung der…

Mehr
Blog

Kameramarkt-Bleigießen: Was bringt 2018?

Was bringt der Kameramarkt 2018? Dieses Jahr macht der schönen Tradition des Bleigießens den Garaus, denn die verschärften EU-Bestimmungen lassen den Verkauf des dazu nötigen Bleis nicht mehr zu. Wie soll ich künftig voraussagen, was die Zukunft bringt, kameratechnisch gesehen? Im Grunde ist es auch müßig, denn schon in wenigen Tagen startet die CES in Las Vegas und wird aus manchen Gerüchten konkrete Pressemeldungen machen. Die Messe für Unterhaltungselektronik ist längst auch für die Fotoindustrie zu einem wichtigen Termin für Produktankündigungen geworden. Panasonic will eine GH5s einführen, heißt es. Als empfohlener Verkaufspreis werden rund 2500 Euro kolportiert – 500 Euro mehr als die GH5, aber Kameras werden schon seit mehr als einem Jahr immer teurer, und insofern könnte das sogar…

Mehr
Technik

Kompakte-Reisekamera: Olympus OM-D E-M10 Mk III

Olympus präsentiert eine technisch überarbeitete Version seiner Systemkamera E-M10. Neben dem bekannten Retro-Look und der Ausstattung mit bewährten OM-D-Technologien soll die OM-D E-M10 Mk III mit einem neuen, einfachen Bedienkonzept überzeugen. Die Kamera ist ab Mitte September 2017 in Silber oder Schwarz für 650 Euro erhältlich, im Set mit dem Pancake-Objektiv M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ kostet sie 800 Euro. Wesentliche Komponenten des neuen Bedienkonzeptes sind die vier neuen Kameramodi AUTO (ehemals iAUTO), Scene (SCN), Advanced Photo (AP) und ART, auf die über das verbesserte, intuitiv zu benutzende Wahlrad zugegriffen werden kann. Sie ermöglichen über die Short-Cut-Taste (gleich neben dem On-Off-Schalter) und das nach oben und unten neigbare Touchdisplay eine Menüführung ähnlich wie bei einem Smartphone. Mit an Bord…

Mehr
Blog

Hinter’m Horizont geht’s weiter – photokina 2016 und die Zukunft

Die photokina ist beendet, aber hat sie eine Richtung aufgezeigt, in die sich die Fototechnik entwickelt? Die Marktführer ließen keine langfristige Strategie erkennen; die Akzente setzten andere. DOCMA macht sich Gedanken zur photokina 2016 und die Zukunft. Die gute Nachricht ist, dass es mit der photokina weitergehen soll. Das Datum der nächsten Weltmesse der Fotografie steht schon fest: 25. bis 30. September 2018. Mit geschätzt rund 191.000 Besuchern war die Messe in diesem Jahr auch gut besucht – etwas besser sogar als die photokina 2014. Der Anteil der jüngeren Besucher (unter 30 Jahren) ist um ein Fünftel gestiegen. Wären die Eintrittspreise nicht so hoch gewesen (53 Euro für eine Tageskarte, 33 Euro im Vorverkauf), hätte die photokina vermutlich noch ein…

Mehr
Blog

photokina 2016 – ein Zwischenbericht

Bisher liegt zwar erst der Pressetag und ein Messetag hinter uns, aber viele Überraschungen dürfte es bis zum Wochenende nicht mehr geben. Was hat die photokina bisher gebracht? Ein photokina-Tag ist lang und voller Termine, und man könnte locker mit der Hälfte der Zeit auskommen, wenn man nur vorher wüsste, welche Hälfte sich als wirklich wichtig erweisen wird. Wie die Dinge liegen, bleibt einem aber nichts anderes übrig, als es darauf ankommen zu lassen. Einen Teil der Spannung hatten manche Hersteller schon herausgenommen, indem sie ihre neuen Produkte bereits Tage vor der Messe ankündigten. Man wusste also bereits, dass Canon die EOS 5D Mark IV und die EOS M5 zeigen und dass es bei Leica eine Sofortbildkamera auf Basis der…

Mehr
Blog

Was bringt die photokina?

Alle (zwei) Jahre wieder streben alle Fotointeressierten nach Köln, zur „Weltleitmesse“ der Fotografie. Die Fotobranche steckt allerdings in der Krise, was auch an der photokina nicht spurlos vorüber gegangen ist. Wer weiß, ob es 2018 überhaupt noch eine photokina als eigenständige Messe geben wird? Freuen wir uns also erst einmal auf die Neuigkeiten, die ab dem 20. September 2016 gezeigt werden. Wie viele andere Messen bleibt die photokina unentschieden zwischen einer reinen Fachmesse und einer Messe für Endverbraucher. Das erstmals in diesem Jahr verwirklichte neue Konzept setzt auf Events und Erlebnisse und weniger auf Produkte. Und der Besucher wird jetzt wie bei IKEA geduzt: „Knipsen, Bearbeiten, Teilen – Like! Das Fotografieren mit dem Smartphone wird immer einfacher – und wichtiger.…

Mehr
Blog

Super Auflösung!

„Ich sage 50. Wer geht mit?“ Wenn immer höhere Megapixelzahlen aufgerufen werden, sind Sie schnell aus dem Spiel. Bilder mit 50, 60 oder 100 Megapixeln können Sie aber auch mit Ihrer vorhandenen Kamera und den Bordmitteln von Photoshop produzieren. Die Steigerung der Bildauflösung weit über das Gewohnte hinaus ist gerade ein heißes Thema. Canon prescht mit 50 Megapixeln im Kleinbildformat vor (Christoph Künne hatte diese Entwicklung bereits kommentiert), die der Fotograf vielleicht nicht unbedingt braucht – Canon aber schon, denn schließlich musste man dem ewigen Rivalen Nikon mal wieder zeigen, wer hier der Babo ist. Olympus hingegen macht es nach der Methode klein-aber-oho und beweist mit der OM-D E-M5 Mark II, dass auch ein Micro-FourThirds-Sensor zu extrem hohen Auflösungen fähig ist. Dazu braucht die…

Mehr
Back to top button
Close