Blitzgerät

Technik

Jinbei Ringleuchte LR-480C

Im Produktportfolio von Jinbei gibt es einen Neuzugang, der für YouTuber und Vlogger ebenso brauchbar sein dürfte wie für Porträtfotografen: die Ringleuchte LR-480C, die mit Stativ und einer Handyhalterung geliefert wird. Die Leuchte hat einen Durchmesser von 18 Zoll (45,7 cm) und erzeugt mit 480 LED eine Beleuchtungsstärke von bis zu 4.200 lx in einem halben Meter Entfernung. Bei Porträts zeigt sich der charakteristische, ringförmige Reflex in den Augen. Die Farbtemperatur ist von 3200 K – 6500 K einstellbar, wobei eine relativ hohe Farbtreue erzielt wird, da der Farbwiedergabeindex CRI bei über 96 liegt. Lichtleistung und Farbtemperatur werden mit jeweils einem Drehregler auf der Rückseite des Geräts eingestellt. Für die Stativbefestigung ist das mit Netzspannung betriebene Ringlicht mit einem Spigot-Adapter mit…

Mehr
Technik

Spark III-400 – Kompakter Studioblitz für Einsteiger

Jinbei stellt mit dem Spark III-400 einen kleinen und leistungsstarken Studioblitz vor, der sich sowohl für Hobbyfotografen als auch für Profis eignen soll. Der Jinbei Spark III-400 erreicht eine Blitzleistung von bis zu 400 Wattsekunden und ist mit einer Easycap-Funktion ausgestattet. Diese erleichtert das spätere Freistellen von Motiven, indem zusätzlich zu einer optimal ausgeleuchteten Aufnahme des Motivs auch noch ein überbelichtetes Foto des Hintergrunds geschossen wird, aus dem sich in Photoshop leicht eine Maske erzeugen lässt. Für eine Easycap-Aufnahme benötigt man allerdings zwei Blitzgeräte.  Das vom Jinbei Spark III-400 abgegebene Licht hat eine Farbtemperatur von 5500 K (± 200 K). Sein regulierbares 15-Watt-Einstelllicht ermöglicht es, die Lichtwirkung bereits vor dem Auslösen zu beurteilen. Da das Blitzgerät an eine normale Steckdose angeschlossen…

Mehr
DOCMA Artikel

Blitzschnell: Blitztechnik

Erst wird es gleißend hell, dann ist es auch schon wieder vorbei. Was genau beim Aufleuchten des Blitzlichts passiert, können wir nicht sehen, aber für den fotografischen Effekt ist es entscheidend, wie und wie schnell der Blitz abbrennt. Michael J. Hußmann verrät, was die Datenblätter mancher Blitzhersteller verschweigen und worin sich Studioblitzanlagen von Blitzgeräten unterscheiden. Für den Fotografen, der schnelle Bewegungen mit Blitzlicht einfrieren will, ist es entscheidend, dass sich die Blitzdauer auf einen möglichst kurzen Wert einstellen lässt. In den technischen Daten von Studioblitzanlagen ist diese sogenannten Abbrennzeit als t-Wert angegeben, und manchmal stehen hier zwei verschiedene Zeiten mit den Indices t 0,5 und t 0,1. Offenbar ist die Blitzdauer nicht eindeutig bestimmt. Ein ähnliches Phänomen kennen Sie aus dem Audiobereich:…

Mehr
Software

Raw-Konverter von Nikon als public beta

Nikon hat eine kostenlose Beta-Version von »Capture NX-D« vorgestellt, einer Software zur Verarbeitung und Anpassung von RAW-Bildern, die mit Nikon-Digitalkameras aufgenommen wurden, sowie JPEG- und TIFF-Dateien.

Mehr
Technik

Objektiv-Oldtimer neu aufgelegt

Durch ein erfolgreiches Kickstarter-Projekt ist das vor 170 Jahren von dem ungarischen Mathematiker und Ingenieur József Petzvál entwickelte 85-mm-Objektiv jetzt als Nachbau für Canon- und Nikon-Kameras erhältlich.

Mehr
Technik

Sony stößt Nikon vom Thron

Die Sony Alpha 7R lässt die Nikon D800E im Test von CHIP FOTO-VIDEO weit hinter sich.

Mehr
Technik

Wecker für Nikon-Fans

Nikon verschenkt in Japan an Käufer von Nikon-Objektiven einen voll funktionsfähigen Wecker, der aussieht wie ein Nikkor 24-70mm f/2.8 und mit dem Verschlussgeräusch einer Nikon D4 weckt.

Mehr
Technik

Retro-Spiegelreflex von Nikon

Nikon stellt mit der Df eine digitale Vollformatkamera vor, die sich mit ihrem mechanischen Bedienkonzept und ihrem Aussehen an Nikons früheren analogen Spiegelreflexkameras orientiert.

Mehr
Technik

Firmware-Feuerwerk von Nikon

Nikon hat für acht digitale Spiegelreflexkameras neue Firmware-Versionen bereitgestellt, die Fehlerbereinigungen und verschiedene Verbesserungen bieten.

Mehr
Technik

Kleine mit großem Sensor

Nikons neue Kompaktkamera COOLPIX A bietet 16,2 Megapixel Auflösung und ist die weltweit kleinste Kamera mit DX-Format-Sensor.

Mehr
Technik

Vollformat-Telezoom von Nikon

Nikon stellt den komplett neu konstruierten Nachfolger des AF NIKKOR 80-400 mm 1:4,5-5,6D ED VR vor. Er ist mit Silent-Wave-Motor, Bildstabilisator, Nanokristallvergütung und Super-ED-Glas ausgestattet.

Mehr
Technik

Kamerafernsteuerung für Nikon und Canon

Enjoyyourcamera stellt eine kabellose Fernsteuerung vor, die es ermöglicht, Canon- und Nikon-DSLRs per iPad, iPod Touch und iPhone zu bedienen.

Mehr
Technik

Kompaktes Telezoom mit Bildstabilisator

Nikon stellt ein neues Zoomobjektiv für das FX-Format mit durchgehender Lichtstärke von 1:4 für anspruchsvolle Hobbyfotografen und Profis vor.

Mehr
Technik

Verbessertes Tokina-Weitwinkelzoom

Tokina präsentiert den Nachfolger des AT-X 116 PRO DX mit Ultraschallmotor, einer neuartigen Linsenvergütung und optimierten optischen Gläsern. Das Objektiv eignet sich für für die Innenraum-, Available-Light- ?und Landschaftsfotografie.

Mehr
Technik

Allround-Zoom von Nikon

Nikon stellt ein 16-fach-Zoomobjektiv für das DX-Format mit einem Brennweitenbereich von 18 bis 300mm vor.

Mehr
Technik

Nikon D800 mit 36-MP-Sensor

Nikon stellt eine Vollformat-Spiegelreflexkamera mit einer Auflösung vor, die Mittelformatkameras Konkurrenz macht und das Filmen in Full-HD-Auflösung beherrscht.

Mehr
Software

Color Efex 3 und Capture NX 2.3

Nik Software kündigt eine 64-bit Version von Color Efex Pro 3.0 für Capture NX2 an.

Mehr
Technik

Schnelle Vollformatkamera

Nikon stellt mit der D4 ein neues Spitzenmodell mit FX-Sensor vor, bei dessen Entwicklung vorrangig auf Geschwindigkeit und Bildqualität gesetzt wurde.

Mehr
Software

Color Efex 4 läuft nicht unter Capture NX2

Nik Software teilt mit, dass Color Efex Pro 4 derzeit nicht mit der aktuellen 64-bit Version von Nikon Capture NX2 betrieben werden kann.

Mehr
Technik

Samyang Fisheye für Nikon

Samyang stattet das 8mm/F3.5-Fisheye-Objektiv in der Nikon-Version mit einem Mikroprozessor aus.

Mehr
Back to top button
Close