RSS

Interview: Kunden und Ihre Lieblingsbücher

Die DOCMA-Fotoprojekt, bei dem Leser ihre Lieblingsbücher vor die Kamera brachten, wurde von der Frankfurter Buchmesse mit dem „Virenschleuder“-Preis ausgezeichnet. prophoto-online hat mit dem Initiator Christoph Künne über das Konzept und die Durchführung seiner Werbeaktion gesprochen.

PP: Dein Foto-Projekt „Kunden und ihre Lieblingsbücher“ hat den diesjährigen „Virenschleuderpreis“ der Frankfurter Buchmesse in der Kategorie „Ansteckendste Maßnahme/Strategie“ gewonnen. Worum ging es bei der Aktion genau?
CK: „Kunden und ihre Lieblingsbücher“ haben wir für die Chemnitzer Buchhandlung „Lessing und Kompanie“ durchgeführt. Bei der Aktion ging es um eine Below-the-Line-Maßnahme mit dem Ziel, die Identifikation der Intensivleser unter den Kunden mit der Stadteilbuchhandlung zu stärken, die langfristige Bindung zu erhöhen und einer Abwanderung zu Amazon und Co. entgegenzuwirken. Wir baten Stammkunden zum Fotoshooting. Jeder konnte kommen und sich gratis fotografieren lassen, allerdings mit der Auflage, dass sein Lieblingsbuch mit aufs Bild musste.
PP: Wie ist es überhaupt zu dem Projekt gekommen?
CK: Ich hatte vor Jahren in unserem Magazin DOCMA eine Reportage über ein entfernt ähnliches Projekt gemacht, bei dem ein Optiker seine Schaufenster mit Fotos neu bebrillter Kunden schmückte. Die Idee, den eigenen Kunden in einem lokalen Kontext zum Testimonal zu machen, fand ich faszinierend und habe lange Zeit nach einer passenden Gelegenheit gesucht, das einmal selbst umzusetzen. Die Buchhandlung Lessing und Kompanie in Chemnitz bot mit ihrem ganz besonderen Literatursortiment ideale Rahmenbedingungen für ein solches Projekt. Vor allem, da die Buchhändler Klaus Kowalke und Susanne Meysick sich nicht nur sehr experimentierfreudig zeigten, sondern auch eine hohe Kompetenz in Sachen Social-Media-Marketing mitbrachten.
Das vollständige Interview lesen Sie auf prophoto-online.

Mitdiskutieren