calibrite-pbpromo-de_970x250
Blog

La Gacilly Baden Photo Festival 2022

La Gacilly Baden Photo Festival 2022

Das größte österreichische Fotofestival La Gacilly Baden fokussiert sich dieses Jahr unter dem Titel „Nordwärts“ auf skandinavische Fotografie. Zu sehen ist in den Parks und Straßen des Kurortes eine Bandbreite großartiger Fotoarbeiten – moderne und historische. Darunter eine lange Strecke von Schwarzweißbildern des Isländers Ragnar Axelsson, surreale Montagen von Erik Johansson und historische Aufnahmen von Sune Jonsson.
Auch wenn sie auf den ersten Blick nichts mit skandinavischer Fotografie zu tun hat, ist ebenfalls eine eindrucksvolle Nick Brandt-Ausstellung zu sehen.

Nick Brand-Ausstellung. La Gacilly Baden Photo Festival 2022
Nick Brandt-Ausstellung

Rund 1500 Fotos in 30 Ausstellungen widmen sich verschiedensten Aspekten der Beziehung zwischen den Menschen und ihrer Umwelt. Alle Bilder lassen sich unter freiem Himmel genießen. Allerdings muss man sich die Mühe machen und dafür sieben Kilometer zu Fuß durch den nahe Wien gelegenen Ort aus der Biedermeierzeit streifen.

Am Brusattiplatz: Helena Blomquists Ausstellung "Der Ursprung der Träume" montiert auf die historischen Hausfassaden. La Gacilly Baden Photo Festival 2022
Am Brusattiplatz: Helena Blomquists Ausstellung „Der Ursprung der Träume“, montiert auf die historischen Hausfassaden.

Inhaltlich geht es bei den Ausstellungen vor allem um die unterschiedlichen Aspekten der Beziehung zwischen den Menschen und ihrer Umwelt. Das paneuropäische Festival, das seinen Ursprung im französischen La Gacilly hat, wird in Baden um eine halbes Dutzend zusätzliche Ausstellungen erweitert und zeigt auch 2022 wieder Arbeiten internationaler Größen der Fotografie.

Die Ausstellungen sind noch bis zum 16. Oktober 2022 zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Bildergalerie

Große Fototafeln mit Montagen von Erik Johansson im Doblhoffpark. La Gacilly Baden Photo Festival 2022
Große Fototafeln mit Montagen von Erik Johansson im Doblhoffpark.
Auch in diesem Jahr war das Aufgebot an internationaler Presse zum Media Day eindrucksvoll. Im Vordergrund (mit Smartphone) der deutsch-amerikanische Reportagefotograf Gerd Ludwig.
Auch in diesem Jahr war das Aufgebot an internationaler Presse zum Media Day eindrucksvoll. Im Vordergrund (mit Smartphone) der deutsch-amerikanische Reportagefotograf Gerd Ludwig.
Promis zum Anfassen: Ragnar Axelsson zeigt zwei Fotografen-Kollegen neue Arbeiten.
Promis zum Anfassen: Ragnar Axelsson zeigt zwei Fotografen-Kollegen neue Arbeiten.
Eigens aus den USA angereist: Petapixel-Redakteur Phil Mistry.
Eigens aus den USA angereist: Petapixel-Redakteur Phil Mistry.
Die östereichische Schauspielerin Mercedes Echerer erklärt Bilder der Ausstellung ihrer Freundin Christine de Grancy, die aus Krankheitsgründen nicht vor Ort sein konnnte.
Die östereichische Schauspielerin Mercedes Echerer erklärt Bilder der Ausstellung ihrer Freundin Christine de Grancy, die aus Krankheitsgründen nicht vor Ort sein konnnte.
Erik Johansson im Gespräch mit Festival-Direktor Lois Lammerhuber
Erik Johansson im Gespräch mit Festival-Direktor Lois Lammerhuber
Gründertreffen: DOCMA Chefredakteur Christoph Künne und der Chefredakteur der European Photography Andreas Müller-Pohle am Rande der Nick-Brandt-Ausstellung im Gutenbrunner Park.
Verlegertreffen: DOCMA Chefredakteur Christoph Künne und der Herausgeber der European Photography Andreas Müller-Pohle am Rande der Nick-Brandt-Ausstellung im Gutenbrunner Park.
Freddy Langer selbst mit Schlafmaske. Der FAZ-Redakteur porträtiert seit 43 Jahren Prominente in dieser Art. Jedes Jahr fotograiert er zudem die ausstellenden Fotosgrafen in Baden.
Freddy Langer selbst mit Schlafmaske. Der FAZ-Redakteur porträtiert seit 43 Jahren Prominente in dieser Art. Jedes Jahr fotografiert er zudem die ausstellenden Fotosgrafen in Baden.
1500 Bilder verteilt in 30 Ausstellungen,die man auf einem gut sieben Kilometer langen Spaziergang betrachten kann.
1500 Bilder verteilt in 30 Ausstellungen, die man auf einem gut sieben Kilometer langen Spaziergang betrachten kann.

La Gacilly Baden Hintergrund: NORDWÄRTS!

„NORDWÄRTS!“ lautet der Titel des Festival La Gacilly-Baden Photo 2022 und ist eine Gelegenheit, die oft wenig bekannte schöpferische Kraft von Künstlern aus Nordeuropa hervorzuheben, die seit den Anfängen der Fotografie eine fast fleischliche Verbindung mit der Rauheit ihrer Heimat aufrechterhalten haben. Für die Bewohner Dänemarks, Finnlands, Islands, Norwegens und Schwedens sind die Einsamkeit und die wilde Natur ein wesentlicher Bestandteil ihrer Beziehung zur Welt. Sie beuten die Früchte der Natur nicht blindlings aus, sondern versuchen zu verstehen, wie alles funktioniert, und beobachten es mit einem fürsorglichen Auge. Ihr Wissen und ihr ständiger Wunsch, mehr über Flora und Fauna zu erfahren, führen dazu, dass sie sich sehr für die Achtung der Natur einsetzen.

Regelmäßig von Frost und Kälte gelähmt und an die freie Natur gewöhnt, haben die Bewohner dieser Länder eine jahrhundertealte Tradition des politischen Konsenses, der Ablehnung von Konflikten und der gesellschaftlichen Entwicklung auf der Grundlage der strikten Erhaltung der natürlichen Ressourcen entwickelt.

Mit ihren unterschiedlichen fotografischen Ansätzen – einige erforschen die Härte ihrer Umwelt, andere die Komplexität unserer modernen Entwicklungen – teilen die ausstellenden Fotografen aus dem Hohen Norden eine Sichtweise, die mit Poesie vermischt ist, gelegentlich einen Hauch von Surrealismus aufweist, aber immer darauf bedacht ist, das Bewusstsein für ein besseres Verständnis der Welt von morgen zu schärfen. Auf ihre Weise sind sie die künstlerischen Wächter einer positiven Zivilisation.

Zeig mehr

Christoph Künne

Christoph Künne ist Mitbegründer, Chefredakteur und Verleger der DOCMA. Der studierte Kulturwissenschaftler fotografiert leidenschaftlich gerne Porträts und arbeitet seit 1991 mit Photoshop.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"