Technik

Schnell und robust: Neue externe SSDs von Sony

externe SSDs

Sony kündigt für den Herbst 2019 zwei Serien von äußerst schnellen und robusten, externen Solid State Disks mit Kapazitäten von 500 GB, 1 TB und 2 TB an. Die Geräte der SL-M-Serie erreichen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 1000 MB/s, die etwas kompaktere SL-C-Serie bietet eine Lesegeschwindigkeit von 540 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 520 MB/s. Lesen Sie mehr über externe SSDs von Sony.

Beide Serien, die sich vornehmlich an Foto- und Videografen richten, sind mit einer USB-3.1-Schnittstelle der 2. Generation (USB Typ C) ausgerüstet. Dank des neuesten SSD-Controllers sollen die Lese- und Schreibzeiten auch dann konstant bleiben, wenn extrem große Dateien vielfach kopiert oder überschrieben werden.

Um die SSDs vor Beschädigungen durch Stöße oder Witterungseinflüsse zu schützen, verfügen sie über Aluminiumgehäuse, die aus einem Guß gefertigt sind. Diese federn Stöße ab und sind staub- und wasserdicht gemäß Schutzklasse IP67. So sollen die Daten bis zu einer Wassertiefe von einem Meter bis zu 30 Minuten vor eindringendem Wasser sicher sein. Die Gehäuse halten laut Sony außerdem einem Druck von bis zu 6000 kp sowie dem Verbiegen mit bis zu 2000 kp oder einem Sturz aus bis zu 3 Metern Höhe stand und können ohne weiteres mit anderen, schwereren Geräten und Ausrüstungsgegenständen transportiert werden.

Die Daten lassen sich vor unbefugtem Zugriff ohne Geschwindigkeitsverlust mit Passwort und AES 256-Bit-Verschlüsselung schützen. Zusätzlichen, doppelten Passwortschutz bietet Sonys kostenlose SSD-Utility-App. Um die gesperrte SSD mit anderen Benutzern teilen zu können, muss der Eigentümer (Administrator) lediglich das Benutzer-Passwort weitergeben, nicht aber das Administrator-Passwort. Der ebenfalls in der SSD Utility-App enthaltene Lifetime Checker prüft den Zustand der SSD und informiert den Benutzer, wenn sie ihr Limit erreicht. Über die SSD Utility-App können auch Updates eingespielt werden.

Die SSDs sind mit Apple-Computern, Windows-PCs und Android-Smartphones kompatibel. Sie sollen ab Herbst 2019 auf den Markt kommen. Preise nannte Sony noch nicht.

externe SSDs

Pressemitteilung von Sony

Extrem robust und ultraschnell: Sony bringt neue externe SSD-Laufwerke auf den Markt

Die hochleistungsfähige SL-M-Serie und die kompakte SL-C-Standardserie sind ideal für Fotografen, Videografen und andere Kreative, die große Dateien schneller verarbeiten müssen. Sie bieten Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 1000 MB/s. Die Laufwerke sind darüber hinaus staubgeschützt, wasserfest, stoßfest und damit außerordentlich strapazierfähig. Um die Daten effektiv vor fremden Zugriffen zu schützen, lassen sich die Daten verschlüsseln.

Berlin, 5. April 2019. Sony erweitert sein Portfolio an externen SSD-Laufwerken um zwei neue Serien: die hochleistungsfähige SL-M-Serie und die kompakte SL-C-Serie. Beide externen SSD-Laufwerke sind extrem robust und bieten hohe Geschwindigkeiten, Datenverschlüsselung und neue Dienstprogramm-Funktionen. So können sich Fotografen und Videografen darauf verlassen, dass ihre Daten auch unter schwierigen Einsatzbedingungen sicher sind. Dank der hohen Geschwindigkeiten der SL-M- und SL-C-Serie können Fotos und Videos schneller verarbeitet, editiert, kopiert und gespeichert werden.

Unverwüstliche Begleiter

Beide Serien haben ein innovatives Aluminiumgehäuse aus einem Guss, das Stöße aus allen Richtungen sicher abfedert und so Daten zuverlässig vor äußeren Einflüssen schützt. Sie sind staub- und wasserdicht gemäß Schutzklasse IP67 und verfügen über einen USB Typ C Anschluss, der auch ohne Verschlusskappe wasserfest ist. Die Daten sind selbst bis zu einer Wassertiefe von einem Meter bis zu 30 Minuten sicher. Sie halten einem Druck von bis zu 6000 kp sowie dem Verbiegen mit bis zu 2000 kp stand. So können sie problemlos zusammen mit anderen, schwereren Geräten und Ausrüstungsgegenständen transportiert werden. Selbst ein Sturz aus bis zu drei Metern Höhe kann den SSD-Laufwerken nichts anhaben.

Das elegante Aluminiumgehäuse der SL-M- und SL-C-Serie hat eine wellenförmige Oberfläche, die beim Tragen guten Halt gewährleistet. Das auffällige Design in Silber und Gelb ist ein Blickfang und sorgt dafür, dass die SSDs leicht zu finden sind. Außerdem verfügen beide Modelle über eine durchdacht platzierte, gut sichtbare LED-Anzeige sowie Gummibänder, um ID-Etiketten zu fixieren, und Aufkleber zur Identifizierung verschiedener Laufwerke.

Schnellere Arbeitsabläufe

Die hochleistungsfähige SL-M-Serie wartet mit außergewöhnlichen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 1000 MB/s auf. Die kompakte SL-C-Serie beeindruckt mit einer Lesegeschwindigkeit von 540 MB/s und einer Schreibgeschwindigkeit von 520 MB/s. Beide Serien sind mit einer USB-3.1-Schnittstelle der 2. Generation (USB Typ C) ausgerüstet, die NVMe-SSD-Technologie sorgt in der SL-M-Serie für zusätzliche Geschwindigkeit. Dank des neuesten SSD-Controllers bleiben die Lese- und Schreibzeiten beider Modelle auch dann konstant, wenn der Benutzer mit extrem großen Dateien arbeitet, die vielfach kopiert oder überschrieben werden. Diese hohen Geschwindigkeiten machen die Arbeitsabläufe effizienter – gleich, ob hochauflösende Fotos oder 4K-Videos verarbeitet werden, Originaldateien auf ein anderes Gerät kopiert oder zahlreiche Bilder auf einmal editiert werden müssen.

Daten zuverlässig sichern

Die externen SSD-Laufwerke verfügen über vier hilfreiche Merkmale, die gewährleisten, dass die gespeicherten Daten stets sicher bleiben. Die Daten können mit Passwort und AES 256-Bit-Verschlüsselung geschützt werden, ohne an Geschwindigkeit einzubüßen. Darüber hinaus unterstützt die kostenlos herunterladbare SSD Utility-App einen doppelten Passwortschutz: Um die gesperrte SSD mit anderen Benutzern teilen zu können, muss der Eigentümer (Administrator) lediglich das Benutzer-Passwort weitergeben, nicht aber das Administrator-Passwort. Darüber hinaus sind die SSDs mit verschiedenen Plattformen kompatibel. So können sie von einem Mac aus mit Passwort gesperrt und später über Windows-PCs oder Android-Smartphones entsperrt werden und umgekehrt.

Der ebenfalls in der SSD Utility-App enthaltene Lifetime Checker prüft den Zustand der SSD und informiert den Benutzer, wenn sie ihr Limit erreicht. Über die SSD Utility-App können auch Updates eingespielt werden, damit das Gerät stets einwandfrei funktioniert. Eine Datenrettungssoftware verringert das Risiko des Verlustes wertvoller Daten. Versehentlich gelöschte Dateien, einschließlich RAW-Dateien oder hochauflösender Videos, können wiederhergestellt werden – ein weiteres Plus an Sicherheit.

Beide Modelle werden mit Speicherkapazitäten von 500 GB, 1 TB und 2 TB erhältlich sein.

Die SSDs der SL-M- und SL-C-Serie sind ab Herbst 2019 verfügbar. Die Preise werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Kommentar

  1. Dass solch kleine, massive Gehäuse aus einer Alu-Legierung Stösse abfedern sollen, ist weit hergeholt. Der Federweg dürfte dabei lediglich im Mikrometer-Bereich liegen. Abgefedert wird hier über die gelben Bänder und die Umhüllung der SSD im Innern. Letzteres ist wichtig, wenn das Gehäuse mit einer Kante auf eine harte Fläche wie Tisch oder Boden aufschlägt.
    Nicht praxisgerecht ist, dass zwar immer stabilere Speicher angeboten werden, aber ich in unwegsames Gelände einen Laptop o.ä. schleppen muss, um meine Bilddaten sichern zu können. Wo bleibt die Möglichkeit, diese direkt aus de Kamera über OTG zu sichern?
    In der Praxis muss man die Daten erst auf einen weit empfindlicheren Rechner übertragen und dann von dort auf diese stabilen Speichern sichern.
    Clever wäre auch eine SSD in einem stabilen Gehäuse mit wasserdichtem Kartenleser und Akku. Damit könnte man auch unter widrigen Bedingungen automatisch Sicherungs-Kopien machen. Oder gibt es sowas schon?

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren

Close
Back to top button
Close