30-looks-1170x250-v1
Technik

Manfrotto TetherGear – Zubehör für Tethered Shooting

Manfrotto TetherGear – Zubehör für Tethered Shooting

Der Fotozubehör-Spezialist Manfrotto präsentiert mit dem Manfrotto TetherGear eine Reihe von Ausrüstungsgegenständen für Fotografen und Content Creators, die für die Einrichtung einer Tethered-Workstation oder eines Video-Village mit Monitoren, Laptops oder Tablets benötigt werden. Das Angebot umfasst ein Laptop-Deck, ein Mouse-Deck, eine VESA-Monitorhalterung, eine VESA-Adapterplatte und eine Tablet-Halterung.

Das TetherGear Laptop Deck ist aus 4,8 mm starkem Aluminium gefertigt und misst 46 cm x 31 cm. Die Plattform wurde entwickelt, um Notebooks sicher auf Licht- oder Kamerastativen und Tragarmen zu befestigen. Nach dem Vorbild von Kino- und Grip-Zubehör verfügt es über eine Reihe von 3/8-Zoll-Gewindebohrungen an den wichtigsten Stellen, sodass Laptops jeder Größe befestigt werden können. Die Löcher können auch für die Kabelführung verwendet werden, um ein versehentliches Trennen vom Gerät zu verhindern. Der mitgelieferte Adapter, der unter dem Deck angebracht ist, bietet eine Reihe von Befestigungsmöglichkeiten: 16 mm (5/8″) Innengewinde, 1/4″ und 3/8″Gewindebohrungen und Arca-Swiss-Kompatibilität.

Als Zubehörteil für das TetherGear Laptop Deck bietet sich das TetherGear Mouse Deck an. Es schafft Platz für die Einbindung einer Maus oder eines Trackpads in das Tethered-Setup. Das TetherGear Mouse Deck ist aus Aluminium gefertigt und hat eine Fläche von 32 cm x 15 cm. Seine matte Oberfläche ist mit Infrarotmäusen kompatibel.

Die TetherGear VESA-Monitorhalterung für Videomonitore, PC-Monitore und Fernsehbildschirme ist mit der branchenüblichen 75 mm x 75 mm und 100 mm x 100 mm VESA-Konfiguration kompatibel und kann einen Bildschirm mit einem Gewicht von bis zu 30 kg tragen. Nach der sicheren Befestigung am Monitor kann die Halterung über die 16-mm-Buchse an einem Stativ, einem Friktionsarm oder einer Wandplatte angebracht und mit dem T-Knopf im Hoch-oder Querformat gesichert werden. Die vertikale Neigung lässt sich mit dem Ratschengriff einstellen. Die VESA-Halterung verfügt über mehrere integrierte Befestigungspunkte für Zubehör.

Als Zubehör für die TetherGear VESA-Monitorhalterung bietet Manfrotto außerdem die TetherGear VESA-Adapterplatte an. Dadurch lassen sich größere Monitore mit einer VESA-Konfiguration von 120 mm x 180 mm, 180 mm x 120 mm, 200 mm x 100 mm und 200 mm x 200 mm verwenden.

Fünftes Element im TeatherGear-Portfolio ist eine Tablet-Halterung. Sie verfügt über einen verstellbaren Gleitarm, der für die neuesten Tablet-Geräte zwischen 9″ und 13″ geeignet ist. Der weiche Gummigriff an den Segmenten des Schiebearms und der Ecken soll für eine sichere Befestigung des Tablets sorgen. Mit dem mitgelieferten Montageadapter lässt sich das Tablet an einer Halterung, beispielsweise einem Friktionsarm, Kamerastativ oder Neigekopf befestigen. 1/4″- und 3/8″-Gewindebohrungen, Anti-Rotationsösen im Manfrotto- und ARRI-Stil und Arca-Swiss-Kompatibilität bieten vielseitige Befestigungsmöglichkeiten.

Das Laptop Deck kostet rund 313 Euro, das Mouse Deck, rund 105 Euro, die VESA-Monitorhalterung rund 209 Euro, die VESA-Adapterplatte rund 43 Euro und die Tablet-Halterung rund 126 Euro. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Manfrotto.

Manfrotto TetherGear – Zubehör für Tethered Shooting
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

  1. Das Produktfoto von Manfrotto kann nur von üblicherweise unwissenden Marketingleuten stammen, zumindest was den Begriff “Tethered Shooting” betrifft. Das zeigt nur ein gestelltes Studioshooting, das den Tisch ins Bild rücken soll.
    Tethered Shooting mit einem einem Fotografen, der durch den Sucher schaut, ist sinnbefreit, und zwar absolut.

  2. Falsch und richtig, mein lieber Peter.
    Bei sich bewegenden Motiven – Personen, Tieren, etc. – schaue ich durch den Sucher oder aufs Display und löse an der Kamera aus. Hier hilft “Tethered” vor allem zur Kontrolle vorher und nachher.
    Bei Produktebildern mit der Kamera auf dem Stativ löse ich am PC-Bildschirm per Mausklick aus.

  3. Ja, „tethered“ heißt ja nicht unbedingt „ferngesteuert“, und in vielen Situationen wäre es gar nicht möglich und sinnvoll, die Kamera fest zu montieren und fernzusteuern.

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"