RSS

ADOX stellt erstmals Inkjetpapiere vor

Fibre-BarytaDie traditionsreiche deutsche Firma ADOX, bekannt für Produkte im Bereich der analogen Fotografie, betritt mit der Produktion von zwei Inkjetpapieren Neuland. Wie der Firmeninhaber Mirko Boeddecker betont, sind eventuelle Befürchtungen, dass sich der auf Papiere, Filme, Chemikalien und Geräte für die analoge Dunkelkammer spezialisierte Anbieter jetzt zu einer „digitalen Firma“ wandeln wird, allerdings unbegründet.

Beim „ADOX FIBRE BARYTA“ handelt es sich um ein Papier, dass auf dem original Baryt-Fotopapierträger aus der analogen Produktion (100% Alphazellulose mit Bariumsulfat- Beschichtung) aufbaut, und das mit einer speziellen INKJET-Aufnahmeschicht plus einer Rückseitenbeschichtung zur Optimierung der Planlage versehen ist. Die Barytschicht, die sich unter der Tintenaufnahmeschicht befindet, soll eine verbesserte Bildschärfe, einen erweiterten Tonwertumfang sowie ausgezeichnete Archivierungseigenschaften bieten. Das Papier hat ein Flächengewicht von 310 g/qm.

Für Schwarz-Weiß-Drucke bietet ADOX das „FIBRE MONOJET“ mit einem Flächengewicht von 270 g/qm an. Es ersetzt das ILFORD GALERIE GOLD MONO SILK GPGMS und besteht aus einem Säure- und Lignin-freien Faserträger und einer für die Schwarzweißfotografie optimierten Beschichtung. Das Papier zeichnet sich laut ADOX durch eine hohe Maximal- und eine geringe Minimaldichte im Druck aus.

Beide Papiere sind für Farbdrucke mit Desktop- und Large-Format-Tintenstrahldruckern gedacht, die mit wasserbasierenden Farbstoff- und Pigmenttinten der führenden Hersteller drucken. Sie werden in den Formaten A4, A3 und A3+ angeboten.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von ADOX.

 

Mitdiskutieren