Sofortbildkamera

Technik

Polaroid Now – analoge Sofortbildkamera mit Autofokus

Das Unternehmen Polaroid hat eine neue Sofortbildkamera mit der Bezeichnung „Polaroid Now“ entwickelt, die gegenüber früheren Modellen einige Vorzüge bieten soll. Dazu zählt vor allem der Autofokus. Dieser bietet nicht die gleiche Funktionalität wie der Autofokus von Digitalkameras, sondern das Objektiv wählt lediglich die jeweils passende Brennweite für Porträts und für weiter entfernte Motive. Eine Fokuszone reicht von 0.55m bis 1,3m, die andere von 0.6m bis unendlich. Im Vergleich zu früheren Modellen soll sich die Polaroid Now außerdem durch eine einfachere Bedienung, eine längere Akkulaufzeit (Lithium-Ionen-Akku mit 750mAh) und einen stärkeren Blitz auszeichnen. Zur Ausstattung gehören auch eine Doppelbelichtungsfunktion sowie ein Selbstauslöser mit 9 Sekunden Verzögerung. Das Gehäuse der Polaroid Now ist aus Polykarbonat und ABS-Plastik gefertigt. Die Kamera wiegt…

Mehr
Blog

70 Jahre Sofortbildkamera

Gestern war es 70 Jahre her, dass Edwin H. Land der Optical Society of America seine Sofortbildkamera vorführte. 1948 kam dann das erste Kameramodell von Lands Firma Polaroid auf den Markt. Der Aufstieg der Digitalfotografie schien 60 Jahre später das Ende des Sofortbilds einzuläuten und 2008 musste Polaroid Insolvenz anmelden, aber die Sofortbildfotografie ist heute dennoch populärer denn je. Mitte der 60er Jahre hatte ich meine erste Begegnung mit der Sofortbildfotografie. Ein Freund eines Freundes besaß eine Polaroidkamera und führte uns vor, wie er damit Schwarzweißbilder aufnehmen konnte, die sich nach kurzer Wartezeit als entwickelte Positive zeigten, wenn man das Bild aus seiner Hülle befreite, in der die Entwicklerpaste verblieb. Nach dem Trocknen des Bildes konnte man noch einen Lack…

Mehr
Technik

Smartphones werden zur Sofortbildkamera

Das Kalifornische Unternehmen Prynt, ein Zusammenschluss von sieben Foto-Ethusiasten, will noch in diesem Jahr ein neuartiges Case für aktuelle iPhones und das Samsung Galaxy auf den Markt bringen, mit dem das Smartphone zu einer Sofortbildkamera wird. Zur Finanzierung der Entwicklung läuft aktuell noch eine bereits sehr erfolgreiche Kickstarter-Kampagne. Hauptbestandteil des Cases ist ein Drucker, der mit der Zero-Ink-Technologie (ZINK) arbeitet, also lediglich das zu bedruckende Papier und keine Tinte benötigt. Letztere ist bereits im Papier enthalten. Fotos können direkt nach der Aufnahme mittels einer kostenlosen App ausgedruckt werden. Die Stromversorgung des Druckers erfolgt über eine eigene Batterie; über den Micro-USB- bzw. Lightning-Anschluss kommuniziert das Case automatisch mit dem Smartphone, sobald dieses eingesetzt wird. Beim Fotografieren nimmt das Prynt-Case zusätzlich ein…

Mehr
Back to top button
Close