3d

Blog

Influencer 2.0

Authentisch sein. Das ist vielleicht die meist gebrauchte Phrase unter Influencern. Dabei ist vieles oft nur gestellt. Also Schein und nicht Sein. Denn wer schläft denn wirklich im Schlafsack auf einer Steilklippe direkt neben dem Abgrund? Und die wenigsten Aktivitäten führt man so leichtbekleidet aus, wie es die Influencerwelt vorgaukelt. Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang die Facebookseite „Perlen des Influencer-Marketing“, auf der Sie die skurrilsten und oft unfreiwillig komischen Auswüchse des Influencertums finden. Empfehlenswerte Facebook-Seite: Perlen des Influencer-Marrketings Aber immerhin sind die Menschen und die mehr oder weniger subtil beworbenen Produkte echt. Oder? Influencer 2.0 Menschen und Produkte echt? Nein – tatsächlich sind wir schon einen Schritt weiter. So wie in der Autowerbung oder im IKEA-Katalog bereits alle Filme beziehungsweise…

Mehr
Blog

Willkommen in der Zukunft: Neural Radiance Fields (NeRF), Pluto und Co(mputergames)

Das Prinzip der Photogrammetrie ist nicht neu. So hatten wir Ihnen in 2015 im DOCMA-Heft 66 ab Seite 88 das Verfahren bereits in Anwendung und Durchführung vorgestellt, mit dem Sie Fotos in 3D-Modelle verwandeln können. Neural Radiance Fields machen es inzwischen richtig spannend! 3D-Bilder aus Fotos, aktuelle Errungenschaften und Herausforderungen der Wissenschaft Neural Radiance Fields: Wow! Was vor wenigen Tagen auf der Seite NeRF: Neural Radiance Fields sowie als Paper als auch auf Youtube veröffentlicht wurde, bringt das Ganze aber auf ein ganz anderes Level. Aus normalen Fotos werden mit Hilfe neuronaler Netze sehr hochauflösende 3D-Szenen generiert, die man ohne nachträgliches, manuelles Feilen und ohne viel Zeit in dieser Qualität nicht hätte erreichen können. Schauen Sie sich am besten dieses…

Mehr
Blog

Texturen – in Photoshop bauen?

Texturen: Links eine künstliche Holzstruktur, die ich in Photoshop erzeugt habe. Rechts eine echte Holzstruktur. Farbe, Kontrast und Struktur der Photoshop-Textur kann man natürlich noch deutlich optimieren, aber nichts kommt an den Detailreichtum und die gewachsene, verwitterte Unregelmäßigkeit des echten Holzes an. Um das nachzubilden, braucht es schon Jahre an Übung und Erfahrung als Texture-Artist – und mehr als Photoshop, wenn man seinen Verstand behalten will. 😉 Als ich so um 2003 Photoshop kennenlernte, fand ich besonders die Techniken beeindruckend, mit denen Effekte und von Oberflächenstrukturen, kurz Texturen, möglichst realistisch nachgebildet werden sollten. Heute, 16 Jahre später, sehe ich das Ganze in einem anderen Licht als damals. Texturen – Wie war das damals? Eine Felstextur erzeugen? Wolkenfilter > Beleuchtungseffekte-Filter mit…

Mehr
Blog

Überraschung: Adobe kauft Allegorithmic

Als Adobe am Mittwoch die Übernahme der Firma Allegorithmic ankündigte (Pressemitteilung) fiel mir tatsächlich die Kinnlade herunter. Das hatte ich nicht kommen sehen. Für Nutzer der Creative Cloud könnten sich hier neue Möglichkeiten auftun. Der Aufruhr in der aktuellen User-Basis der Allegorithmic-Programme ist dagegen groß. Meine Gedanken zum Thema. Die Firma Allegorithmic Allegorithmic ist eine französische Firma, deren Software-Produkte (Substance-Designer und Substance-Painter) sich in den letzten Jahren (Geschichte von Allegorithmic) als Industriestandard im Hinblick auf das Erzeugen von 3D-Texturen und 3D-Materialien etabliert hat. In erster Linie in der Spiele-Entwicklung eingesetzt (Beispiele: Call of Duty, Assassins Creed, Forza …) kommen die Programme aber auch bei Kinoblockbustern wie Blade Runner 2049, Pacific Rim Uprising und Tomb Raider zum Einsatz. Die Allegorithmic-Software Mit…

Mehr
Blog

60 Jahre NASA – und freie 3D-Stocks

Heute vor 60 Jahren wurde die NASA gegründet, die zivile US-Bundesbehörde für Flug und Raumfahrt. Da ich schon seit meinen Kindheitstagen Weltall- und Raumfahrt-Fan bin, gratuliere ich hiermit herzlichst zu 60 Jahre NASA. 60 Jahre NASA – Danke als Technologie-Fan! Und die NASA hat viel erreicht, von der Mondlandung bis dahin, dass inzwischen das zweite von Menschen gemachte Objekt unser Sonnensystem verlässt (die Voyager-Sonden, die Sie vielleicht noch unter dem Namen Vyger aus dem ersten Start Trek-Film kennen 😉  ). Zwar sollten wir entsprechend meiner Kindheitsutopien inzwischen schon Mondbasen bewohnen, mit Antigravitation fliegende Fortbewegungsmittel sowie Frieden und Gerechtigkeit auf der Welt haben – aber gut, zumindest technologisch gesehen, leben wir in sehr spannenden Zeiten. Aber ich schweife ab. 60 Jahre…

Mehr
Blog

Focos-App: Fotobeleuchtung ändern

Es ist schon sehr beeindruckend, was durch den Einsatz zweier Kameras in einem Smartphone ermöglicht wird. Dabei steht die Entwicklung noch ziemlich am Anfang. Die Focos-App erlaubt es beispielsweise, nachträglich die Beleuchtung zu ändern. Durch Dual-Kamera im iPhone Plus kann beispielsweise aus der Differenz der Fotos beider Linsen eine Tiefen-Map generiert werden. Darauf basiert der „Porträtmodus“, in dem die Schärfentiefe künstlich durch Weichzeichnung des Hintergrunds verringert wird. Die Tiefenmap des HEIF-Formats lässt sich übrigens auch in Photoshop, zum Beispiel im Filter »Objektivunschärfe«, verwenden. Die App Focos geht hier noch einen Schritt weiter und erlaubt das nachträgliche „Relighting“ des Motivs, indem anhand der Tiefen-Map ein 3D-Modell erzeugt wird (mehr dazu hier). Darauf aufbauend lässt sich die Beleuchtung des Hauptmotivs mit virtuellen Lampen und…

Mehr
Blog

Fuse: Probleme mit der Nacktheit

  In der kommenden DOCMA-Ausgabe 81 beschreibt Ihnen Uli Staiger die phantastischen Möglichkeiten von Adobe Fuse – einer Software, mit der Sie schnell 3D-Figuren von Menschen erstellen, modifizieren und animieren können. Doc Baumann fragt sich, warum die Basisformen züchtig mit Unterwäsche ausgestattet und nicht einfach nackt sind.   Wie Fuse funktioniert, will ich Ihnen hier nicht beschreiben. Das kann mein Kollege Uli Staiger als 3D-Experte viel besser. Nachlesen können Sie das ausführlich ab Mitte Februar 2018 in der neuen DOCMA. Sein Artikel hat mich so begeistert, das ich mir noch während des Korrekturlesens das Programm heruntergeladen habe (für CC-Abonnenten ist die Beta-Version derzeit gratis). Auch deshalb, um das Beschriebene besser nachvollziehen zu können. Allerdings fiel mir beim Experimentieren gleich auf,…

Mehr
Blog

Digitale Wiedergeburt

35 Jahre ist es her, seit „Blade Runner“ in die Kinos kam. Die gerade angelaufende Fortsetzung „Blade Runner 2049“ wurde von Liebhabern des ersten Films – wie etwa Doc Baumann – mit Spannung erwartet. Detective Deckart/Harrison Ford durfte in der Zwischenzeit angemessen altern. Doch die Replikantin Rachael/Sean Young musste als Neuerschaffung nach alten Blaupausen durch eine digitale Wiedergeburt dargestellt werden. Wie überzeugend ist die CGI-Wiederauferstehung gelungen? Keine Angst, vom Inhalt des Films werde ich hier nichts verraten. Ich will Ihnen ja nicht die Spannung verderben. Nur so viel sei vorweggenommen: Es gibt wieder einen Blade Runner, einen Replikanten-Jäger also, und irgendwann nimmt der Kontakt zu seinem pensionierten Kollegen Deckard auf, der wie 1982 von Harrison Ford gespielt wird. Im Laufe…

Mehr
Blog

Tolle Bilder! Auch für Rennsport-Muffel

Wenn jemand, den Autos wenig interessieren und Rennsport überhaupt nicht, einen dicken Bildband über die Geschichte dieser Technik-Leidenschaft begeistert durchblättert und stundenlang – scheinbar – historische Fotos ausgiebig studiert, dann müssen sie schon bemerkenswert sein. Doc Baumann hat sich die Montagen aus Fotos und 3D-Objekten des Buches „When Motor Racing was bloody dangerous“ für Sie genauer angeschaut. Zu allem in diesem Buch, was mit der Geschichte des Rennsports zu tun hat, werde ich hier nichts schreiben. Das ist natürlich eine merkwürdige Herangehensweise an ein Buch, welches genau das zum Thema hat. Aber erstens bin ich dafür völlig inkompetent und könnte dann auch gleich ein Buch über das Beschneiden von Rosen oder über die Musik der 30er Jahre rezensieren – und…

Mehr
Blog

Abo, Abo, Abo … Der neue/zukünftige Software-Standard?

Immer mehr Software-Firmen wechseln zum Abo-Vertriebsmodell. Sie kaufen eine Software (genau genommen eine Software-Lizenz) also nicht mehr, sondern zahlen mit einem Vertrauensvorschuss an die Zukunft regelmäßig Geld an eine Firma, die im Gegenzug Service-Leistungen beziehungsweise zukünftig regelmäßige Innovationen, Verbesserungen und Bugfixes verspricht. Olaf Giermann fragt sich, ob sich dieses Modell für jede Software und jeden Anwender eignet. Anlass dieses Blogbeitrags Anstoß zu meinem heutigen Blog war die Verkündung, dass die Schreib-Software Ulysses ab sofort nur noch im Abonnement erhältlich ist. Der Abopreis ist fair, es gibt einen lebenslangen Preisnachlass für Kunden wie mich, die die Software für macOS und iOS gekauft haben. Ich habe prinzipiell auch kein Problem damit, zu einem Abo zu wechseln. Gute Software kostet Geld und wer…

Mehr
Blog

3D-Modelle: Das bessere Stockmaterial?

3D-Modelle? Unsere Leserschaft ist gespalten: Die einen wünschen sich mehr Themen rund um die kreative Bild-Erschaffung mit 3D-Software, andere schreiben uns schon eine Beschwerdemail, wenn auch nur zwei Seiten zum Thema 3D im Heft sind. Letzteres finde ich sehr schade, denn 3D erweitert die kreativen Spielmöglichkeiten ungemein. 3D-Modelle: Selbst erzeugen? Zugegeben, 3D-Programme sind nochmal ein ganz anderes und deutlich komplexeres Kaliber als Photoshop. Denn wo Sie in Photoshop in der Bildbearbeitung nur „Pixel schubsen“, die man im Prinzip nur in Helligkeit und Farbe ändern kann, prasseln beim Erlernen von 3D-Programmen viele fremdartige Begriffe auf den unbedarften Bilderbastler ein, die auch noch alle miteinander zusammenhängen. Polygone, Meshes, UVs, Unwrapping, Texturen, Replicators, Constraints, Dynamics und und und … um mal nur ein…

Mehr
Blog

Die Zukunft der Kreativität

Spannende Zeiten Bilder zu verwirklichen, die in Ihrem Kopf herumschwirren, war noch nie so einfach und auf so vielfältige Weise möglich wie heutzutage. Ganz so einfach wie wir hatten es die Erschaffer der bekannten Höhlenmalereien aus Lascaux nicht – die musste Werkzeuge und Farbpigmente noch komplett selbst basteln. Zeichnen? Papier und Bleistift gibt es fertig in ungezählten Varianten. Malen? Alle Pinsel, Farben und Maluntergründe sind mit wenigen Klicks weltweit für jedermann bestellbar. Auch digitales Malen Fotografieren? Fotos zu machen war nie so einfach, günstig und von so hoher technischer Qualität wie heute. Bildbearbeitung lässt sich ebenfalls in überschaubarer Zeit lernen. 3D? Okay … hier wird es etwas komplexer. Bildbearbeitungswissen wird vorausgesetzt, hinzu kommen alle die Tools für die einzelnen Schritte des…

Mehr
Blog

Ein neuer Hype muss her!

Vor wenigen Jahren wurden noch ganze Pressekonferenzen damit bestritten, heute ist die Technologie tot: Der 3D-Fernseher ist ein Produkt von gestern. Der alte Hype ist Geschichte, ein neuer Hype muss her, und man hat ihn auch bereits gefunden: Virtual Reality. In den letzten Jahren haben 3D-fähige Fernseher die deutschen Haushalte erobert – nicht unbedingt, weil die Verbraucher großen Wert auf 3D legten, sondern weil Geräte diese Funktion ab einer gewissen Größen- und Ausstattungsklasse unweigerlich mitbrachten. Um dann auch 3D-Content sehen zu können, war zusätzlich noch ein Blue-ray-Player zum Abspielen von 3D-Spielfilmen nötig, denn ein dreidimensionales Fernsehprogramm fehlt hierzulande. Viel genutzt wurde aber auch diese Möglichkeit nicht. Im Kino motivieren 3D-Filme bis heute viele Besucher, dafür einen höheren Eintrittspreis zu zahlen,…

Mehr
Technik

Adobe kündigt Kreativ-Hardware an

Adobe gibt im Creative-Layer-Blog Details zu der im Mai auf der auf der Adobe MAX vorgestellten Hardware bekannt.

Mehr
Software

Photoshop Express für Windows Tablets

Adobes kostenlose Bildbearbeitungs-App Photoshop Express ist ab sofort auch für Tablet-Computer mit Windows 8 erhältlich.

Mehr
Software

Adobe Photoshop Touch für Tablets

Adobe veröffentlicht eine neue Version der App Photoshop Touch, die für das iPad Mini und weitere 7-Zoll-Tablets optimiert wurde.

Mehr
Software

Upgrade-Initiative für Quark XPress 9

Bis Ende 2011 können Anwender früherer XPress-Versionen für 400 Euro auf Quark XPress 9 upgraden.

Mehr
Software

Photoshop und Co. für Tablets

Mit sechs neuen Touch Apps veröffentlicht Adobe die ersten Anwendungen für die Creative Cloud.

Mehr
Freeloads

Digitaler Kiosk für Tablets

Die uKiosk-App von ulrich-media gewährt direkten Zugriff auf kostenlose Magazine zu Publishing-Themen.

Mehr
Software

Fernsteuerungs-App für DSLRs

Die App DSLR Controller soll die Steuerung einer Canon EOS-Kamera von einem Android-Gerät aus ermöglichen, wenn dieses per USB-Kabel mit der Kamera verbunden ist.

Mehr
Back to top button
Close