Blog

Photoshop-Update für Desktop und Mobile: Neue und gestrichene Funktionen

Am 17. August 2021 veröffentlichte Adobe eine Vielzahl von Updates für die Programme der „Photoshop-Familie“ (siehe DOCMA-News). Dazu gibt es aber noch einiges mehr zu sagen als auf den meisten Kanälen vermeldet wird. Denn drei große Veränderungen im Zuge des Photoshop-Update werden nicht erwähnt: das Ende von SVG und 3D in Photoshop – und das neue Beta-Programm von Adobe.

Foto links: KaYann – Adobe Stock, Foto rechts: Olaf Giermann. Photoshop-Update für Desktop und Mobile: Neue und gestrichene Funktionen
Foto links: KaYann – Adobe Stock, Foto rechts: Olaf Giermann

Informationen in diesem Blogbeitrag:

  • Photoshop-Update (Mobile)
  • Das Photoshop-Update (Desktop)
  • Das neue öffentliche Photoshop-Beta-Programm
  • Das Ende der 3D-Funktionen in Photoshop

Photoshop-Update (Mobile)

Sowohl für Photoshop als auch für Photoshop Express gab es Updates mit neuen Funktionen. Das Wesentliche sehen die Nutzer in der jeweiligen App-Store-Beschreibung.

Photoshop

Photoshop-Update für Desktop und Mobile: Neue und gestrichene Funktionen

Photoshop Express

Photoshop-Update für Desktop und Mobile: Neue und gestrichene Funktionen

Das Photoshop-Update (Desktop)

Hier gibt es eine vollständige Übersicht der neuen Funktionen. Das Wichtigste:

Neue Himmel-Presets

Die Funktion »Himmel austauschen« bekam viele neue Himmel spendiert, die man herunterladen kann. Beim Import muss man Himmelfotos nun nicht mehr einzeln von dieser Seite laden, sondern kann das in einem Rutsch für bis zu 5000 Himmel auf einmal erledigen.

Über das Unter-Unter-Menü ;-) im Dialog »Himmel austauschen« können Sie die Webseite mit den neuen Himmelpresets öffnen. Nach dem Download importieren Sie diese über dasselbe Menü. Auf dem Mac können Sie die Himmel auch direkt in den geöffneten Dialog per Drag-and-Drop ziehen.
Über das Unter-Unter-Menü 😉 im Dialog »Himmel austauschen« können Sie die Webseite mit den neuen Himmelpresets öffnen. Nach dem Download importieren Sie diese über dasselbe Menü. Auf dem Mac können Sie die Himmel auch direkt in den geöffneten Dialog per Drag-and-Drop ziehen.

Verbesserte Transformieren > Verformen-Funktion

»Verformen« erlaubt jetzt das optionale Einblenden zusätzlicher Zwischen-Gitternetzlinien in verschiedenen Farben. Das erleichtert das Ausrichten von Überlagerungen an vorhandenen Bildelementen. Dazu trägt auch bei, dass man jetzt Gitterpunkt per Alt-Klick (oder über das Kontextmenü) in Bezier-Punkte umwandeln kann. Dadurch können die Anfasser eines Punktes in unterschiedliche Richtungen abgeknickt und so schärfere Richtungswechsel in der Verformung bewirkt werden.

Für »Verformen« lassen sich nun Hilfsgitterlinien einblenden, die das bereits zuvor unterteilbare Gitter bei Bedarf weiter verfeinern. Außerdem kann man nun den Typ der Anfasserpunkte durch Alt-Klick ändern. Foto: KaYann – Adobe Stock
Für »Verformen« lassen sich nun Hilfsgitterlinien einblenden, die das bereits zuvor unterteilbare Gitter bei Bedarf weiter verfeinern. Außerdem kann man nun den Typ der Anfasserpunkte durch Alt-Klick ändern. Foto: KaYann – Adobe Stock

Achtung: In diesem Update wurde (sinnvollerweise!) die Funktion der Alt-Taste verändert. Statt eine Gitterunterteilung zu bewirken, dient diese nun dem Umwandeln eines Gitterpunkts in einen Bezier-Punkt. Das Unterteilen des Gitters erfolgt jetzt mit der Strg/Cmd-Taste.

Das neue öffentliche Photoshop-Beta-Programm

Während manch ein Photoshop-Anwender sich bei dem einen oder anderen Update wie ein Beta-Tester vorkam, hat Adobe nun die Möglichkeit eingerichtet, wirklich Beta-Tester zu sein und dem Photoshop-Team direktes Feedback geben zu können.

Wenn Sie mich fragen, ist das wirklich eine großartige Neuerung. Early Adopter (frühzeitige Anwender) können die neueste Version – unabhängig von der bereits veröffentlichten Version – installieren, ausprobieren, Probleme erkennen und melden. Adobe kann aufgrund der größeren Nutzergruppe Probleme schneller identifizieren und hoffentlich bis zur Veröffentlichung ausräumen. Auf lange Sicht sollte das Photoshop deutlich schneller und auf vielen Systemen zuverlässiger machen. Daumendrück

Hier finden Sie die „Häufig gestellten Fragen“ rund um das neue Beta-Programm.

In der Creative Cloud-App kann sich nun jeder die Beta-Version von Photoshop installieren. Geheime, neue Funktionen werden Sie dort jedoch nicht finden, sondern nur die bereits angekündigten und in Kürze veröffentlichten neuen. Auf jeden Fall kann man so vorab testen, ob die nächste Photoshop-Version auf dem eigenen Rechner reibungslos läuft – ohne die bestehende Installation zu gefährden.
In der Creative Cloud-App kann sich nun jeder die Beta-Version von Photoshop installieren. Geheime, neue Funktionen werden Sie dort jedoch nicht finden, sondern nur die bereits angekündigten und in Kürze veröffentlichten neuen. Auf jeden Fall kann man so vorab testen, ob die nächste Photoshop-Version auf dem eigenen Rechner reibungslos läuft – ohne die bestehende Installation zu gefährden.

Das Ende der 3D-Funktionen in Photoshop

Die in meinem Blogbeitrag Photoshop: Quo vadis 3D? Es war einmal … Und zwei kleine Wünsche geäußerte Befürchtung, dass die 3D-Funktionen von Photoshop nicht mehr weitergepflegt werden, ist nun offiziell. Wenn Sie in der aktuellen Photoshop-Version eine 3D-Funktion aufrufen, erscheint ein Hinweisfeld, dass die 3D-Funktionen eingestellt werden:

Über die Schaltfläche „Mehr erfahren“ landet man in der deutschen Photoshop-Version (zumindest bei meinem letzten Versuch im Nirgendwo), in der englischen Version jedoch auf dieser Seite, auf der Adobe die Beweggründe für diesen Schritt schildert. Meine sinngemäße Kurzfassung der wichtigsten Punkte:

  • um Photoshop durch zunehmende Unterstützung durch GPUs modern und schnell zu halten, musste der ganze technische Unterbau modernisiert werden (Unterstützung von Windows Direct X und macOS Metal),
  • durch die neuen Substance-Programme gibt es deutlich bessere und modernere 3D-Lösungen von Adobe,
  • die letzte Version von Photoshop, welche die 3D-Funktionen vollständig unterstützt, ist 22.2. Diese Version wird bis August 2023 in der Creative Cloud-App zur Verfügung stehen.
  • Dateien mit 3D-Ebenen werden sich mit zukünftigen Photoshop-Versionen öffnen lassen. Jedoch kann man die 3D-Inhalte mit denen nicht mehr ändern. 3D-Ebenen kann man als OBJ-Dateien exportieren und in Adobe Dimension (Vorsicht: Das gibt es auch nicht mehr lange!) und dem neuen Adobe Substance Stager importieren.

Diese Funktionen entfallen durch das Einstellen der 3D-Engine von Photoshop

  • Alle Interaktionen im 3D-Arbeitsbereich
  • 3D-Druck
  • »Normal Map«- und »Bump Map«-Filter
  • der Filter »Beleuchtungseffekte«
  • alle Extrusionseffekte – inklusive der Text-Extrusionen
  • Bearbeitung und Unterstützung für sphärische Panoramen
  • Import/Export aller 3D-Format

Bleibt zu hoffen, dass all das zu einer Verbesserung der Kernfunktionen von Photoshop führt, wie ich es in meinem oben genannten Blogbeitrag bereits schrieb.

SVG nicht mehr exportierbar

Es war mir nicht bewusst, da ich dieses Format nicht nutze, aber in »Exportieren als« konnte man SVG-Dateien exportieren. Auch diese Funktion entfällt – aufgrund der (überfälligen!) Modernisierung des Dialogs als auch der nicht einmal einstelligen Benutzer-Prozentzahl, die diese Funktion tatsächlich nutzten. Wer auf dieses Format beruflich angewiesen ist, wird wahrscheinlich sowieso Vektor-Software wie etwa Adobe Illustrator oder Affinity Designer einsetzen, die den SVG-Export unterstützen.

Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"