Szene

Einreichungsschluss am 31. Mai 2019: Der Deutsche Friedenspreis für Fotografie

Erstmalig wird dieses Jahr der „Deutsche Friedenspreis für Fotografie“ als Sonderkategorie des Felix Schoeller Photo Awards ausgeschrieben. Einreichungen sind noch bis zum 31. Mai 2019 willkommen. Der Deutsche Friedenspreis für Fotografie ehrt Arbeiten von Profifotografen, die sich mit dem Thema Frieden in allen seinen Facetten auseinandersetzen. Dafür wird der Friedensbegriff sehr weit gefasst: Es kann sich sowohl um den Frieden zwischen Völkern, als auch um das friedliche Zusammenleben in einem Land, in der Familie oder um inneren Frieden handeln. Für den Wettbewerb kommt es darauf an, dem Frieden ein Gesicht zu geben.

Einreichungsschluss am 31. Mai 2019:  Der Deutsche Friedenspreis für Fotografie
Die Gewinner des Felix Schoeller Photo Award 2017 (von links): Mario Brand, Saskia Boelsums, Matt Hulse, Alain Schroeder, Hosam Katan, Guilherme Bergamini, Rodrigo Illescas

Veranstalter des Wettbewerbs ist die Felix Schoeller Group mit Sitz in Osnabrück, ein weltweit tätiges Familienunternehmen, das 1895 gegründet wurde und Spezialpapiere – unter anderem für fotografische Anwendungen – herstellt.

Folgende Punkte hebt der Veranstalter in seiner Ausschreibung hervor:

  • Der Sieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 10.000 €.
  • Die Fotorechte werden streng beachtet. Copyright-Nennung bei jedem Presseversand, bei jeder Veröffentlichung.
  • Die Jury arbeitet frei und unabhängig.
  • Die Jury kennt weder die Namen der Einreicher noch die Herkunft der Arbeit während der Jurierung.
  • Der „Deutsche Friedenspreis für Fotografie“ ist ausschließlich für Profis ausgeschrieben.
  • Shortlist, Sieger und Nominierte werden auf der Website veröffentlicht.
  • Der Sieger wird in einer hochwertigen Ausstellung über Monate in einem Osnabrücker Museum der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • Weltweite Wahrnehmung: Informationen zu den Siegern und Nominierten werden an die internationale Fotofachpresse und an die Kulturredaktionen der Publikumspresse per Presseaussendungen verschickt.
  • Siegerarbeiten werden prominent auf der Facebookseite vorgestellt und promotet.
  • Die Einreicher stammen aus über 100 Ländern und sind oft Preisträger internationaler oder nationaler Wettbewerbe.
  • Die Preisverleihung findet in einem hochwertigen Umfeld statt, um die Gewinner ausreichend zu würdigen.
  • Der „Deutsche Friedenspreis für Fotografie“ ist der erste und einzige Wettbewerb dieser Art für Profifotografen.
  • Die Einreichung ist kostenlos.

Der Deutsche Friedenspreis für Fotografie:
Termine

  • Bekanntgabe der Shortlist: 03.09.2019
    Veröffentlichung der Nominierten: 09.09.2019
  • Preisverleihung: 19.10.2019
  • Offizielle Ausstellungseröffnung: 20.10.2019

Einreichungen sind noch bis zum 31. Mai 2019 unter www.felix-schoeller-photoaward.com möglich. Es wird empfohlen, die einzureichenden Arbeiten möglichst nicht erst in den letzten Stunden des 31. Mai hochzuladen.

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close