calibrite-pbpromo-de_970x250
News & Szene

Global Peace Photo Award

Global Peace Photo Award

Um ein Zeichen gegen Gewalt und Krieg zu setzen, richtet die Photographische Gesellschaft (PHG) in Partnerschaft mit verschiedenen Organisationen seit 2013 jährlich den Global Peace Photo Award aus. Die Einreichfrist für den diesjährigen Wettbewerb beginnt am 2. April und endet am 22. Mai 2022. Gesucht werden Einzelfotos und/oder Fotoreportagen unter dem Motto „Wie sieht Frieden aus?“. Für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 14 Jahren gibt es eine separate Teilnahmekategorie.

Alle Informationen zum Wettbewerb finden Sie in unten stehender Pressemitteilung sowie auf der Wettbewerbs-Website.


Pressemitteilung

Der Global Peace Photo Award 2022 bittet ab dem 2. April 2022 um Einreichungen

Der Global Peace Photo Award wurde 2013 unter den Namen Alfred Fried Photography Award gegründet, ist weltweit der Award für Friedensfotografie und erhält jedes Jahr Einreichungen aus mehr als 120 Ländern. Fotografinnen und Fotografen aus der ganzen Welt  zeigen uns immer wieder aufs Neue, wie Frieden für sie ganz persönlich aussieht.

Der Global Peace Photo Award wird inspiriert vom Vorbild der Friedensnobelpreisträger 1911 Alfred Fried und Tobias Asser.

Call for Entries

Auf der Website des Global Peace Photo Awards können bis zum 22. Mai 2022 online Einzelfotos und/oder Fotoreportagen zum Thema “Wie sieht Frieden aus?” eingereicht werden.

Klicken Sie hier um zur Registrierung zu gelangen.

Klicken Sie hier für die häufigsten Fragen und Antworten (FAQ).

Es gibt keine Einreichgebühr!

Was es zu gewinnen gibt:

  • Die Gewinnerin / der Gewinner des Peace Image of the Year darf sich über € 10.000 freuen.
  • Darüber hinaus wird das Friedensbild des Jahres im
  • Österreichischen Parlament ausgestellt und in die Kunstsammlung des Parlaments aufgenommen.
  • Die fünf besten Arbeiten werden mit der Alfred Fried Friedensmedaille ausgezeichnet.
  • Die Sieger werden zur Preisverleihung am 14. November 2022 in das Österreichische Parlament eingeladen.
  • Reisekosten und Nächtigung bezahlt der Global Peace Photo Award.

Wir rufen auch zur Einreichung zur Teilnahme am Children’s Peace Image of the Year auf.

Mach mit, wenn du 14 Jahre oder jünger bist!

Klicke hier um zur Registrierung zu gelangen.

  • Die Ehrenvorsitzende für das Kinderfriedensbild des Jahres ist die engagierte Menschenrechtsaktivistin Waris Dirie.
  • Der Preis wird vom Deutschen Jugendfotopreis unterstützt.
  • Das Children’s Peace Image of the Year wird mit € 1.000 geehrt. Der Preis wird von der Vienna Insurance Group überreicht.
  • Die Gewinnerin / der Gewinner und die Eltern werden zur Preisverleihung nach Wien eingeladen. Reicht eine Gruppe von Kindern ein und gewinnt, wird ein Mitglied der Gruppe und die Eltern eingeladen. Reisekosten und Nächtigung werden übernommen.

Die Chance auf weltweite Aufmerksamkeit für jede Fotografin / jeden Fotografen

Der Global Peace Photo Award wurde bereits an vielen Orten ausgestellt. So zum Beispiel am Hauptquartier der UNESCO in Paris, im Willy-Brandt-Haus in Berlin, in Genf im Rahmen der Genfer Friedenswoche, im Österreichischen Kulturforum in Rom oder am eXposure Festival in Sharjah. Bilder der Finalisten wurden in einer 50-minütigen Animation über Monate hinweg sieben Mal täglich auf einer großen DIGI-WALL am Wiener Hauptbahnhof gezeigt wo sie täglich von 18000 Menschen gesehen wurden.

Im Rahmen des Festival La Gacilly-Baden Photo, das jedes Jahr von Anfang Juni bis Ende September in Baden bei Wien stattfindet und mit über 300.000 Besucherinnen und Besuchern das größte Fotofestival Europas ist, wurden 2021 die Siegerbilder und ein Best-of der Shortlist gezeigt. Unter dem Titel „A Culture of Solidarity“ wird eine weitere Auswahl von Bildern diesen Sommer in Tulln, Niederösterreich und Celje, Slowenien gezeigt.

Auch auf die Teilnehmer des diesjährigen Global Peace Photo Award warten wieder viele solcher Aktivitäten.

www.friedaward.com

Follow us on Twitter: @FriedPhotoAward

Follow us on Instagram: globalpeacephotoaward

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"