FOF

FOF17: Levon Biss

FOF17: Levon Biss
FOF17: Levon Biss

Der Londoner Fotograf Levon Biss, spezialisiert auf die Themen Sport und Porträt, war auf der Suche nach neuen, spannenden Bildwelten, die er in weiter Ferne vermutete, dann aber unter dem Mikroskop seines Sohnes fand. Es war ein schlichter, einheimischer Käfer, den der Achtjährige ihm zeigte; Levon Biss machte Fotos durch das Okular des Mikroskops und war verblüfft über die Welt der kleinen Dinge, die sich dabei für ihn auftat.

Auf der Suche nach weiteren Motiven musste Biss nicht weit reisen. Das Oxford University Museum of Natural History besitzt eine umfangreiche entomologische Sammlung, und mit seinen Insektenfotos als Referenz hatte er keine Probleme, Zugang zu dieser Sammlung zu erhalten. Darunter befinden sich auch ältere Exemplare wie ein Käfer – Levon Biss’ Lieblingsmotiv –, den Charles Darwin (1809–1882) beigetragen hatte.

Levon Biss’ Insektenporträts wurden im vergangenen Jahr zunächst im Oxford Museum of Natural History selbst ausgestellt; am Sonntag eröffnete Biss nun eine Ausstellung seiner Fotos in Zingst. Die „Mikroskulpturen“ genannten Bilder sind in einem sehr aufwendigen Verfahren entstanden. Levon Biss leuchtet rund 30 Körperteile eines Insekts individuell mit Blitzgeräten aus, bevor er sie durch ein Mikroskop und das 200-mm-Objektiv seiner DSLR fotografiert. Er hat die Erfahrung gemacht, dass beispielsweise die Fühler ein ganz anderes Licht benötigen als die Augen. Darüber hinaus nutzt er die Technik des Fokus-Stacking, um mehrere Aufnahmen mit einer jeweils um 10 Mikrometer verschobenen Fokussierung zu einem Bild mit vergrößerter Schärfentiefe zu verschmelzen. Insgesamt sind es jeweils rund 8000 Aufnahmen, aus denen sich das Bild eines Insekts zusammensetzt. In einem Making-of-Film beschreibt Levon Biss seine Arbeitsweise.

Das Ergebnis sind Bilder mit einer unglaublichen Detailfülle, die auch die leuchtenden Farben der Käfer, Fliegen und Schmetterlinge brillant wiedergeben.

Schlagworte
Zeig mehr

Michael J. Hußmann

Michael J. Hußmann gilt als führender Experte für die Technik von Kameras und Objektiven im deutschsprachigen Raum. Er hat Informatik und Linguistik studiert und für einige Jahre als Wissenschaftler im Bereich der Künstlichen Intelligenz gearbeitet.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren

Close
Close