RSS

Die Nikon D850 und die Raw-Entwicklung

Die Nikon D850 steht kurz vor der Veröffentlichung und es gab – so munkelt man – viele Vorbestellungen. Es gibt aber noch keinen Raw-Konverter für die Raw-Files – auch nicht von Nikon. Zumindest als Anwender von Adobe Photoshop CC können Sie jedoch schon seit gestern Abend auch die Raws (Beispiele hier) entwickeln. Nur Lightroom bleibt noch außen vor.

Die Nikon D850 und die Raw-Entwicklung

Die Nikon D850. Foto: Nikon


Die Nikon D850: Meine persönliche Meinung


Meine aktuelle Kamera ist die Nikon D800, auf die ich damals von meiner Canon 30D gewechselt bin. In der Zwischenzeit hab ich ab und zu auch mal wieder zu Canon geschielt (5D Mk IV), zu Sony (a7R II) und zu Pentax (K-1), bin aber nach wie vor mit der D800 sehr zufrieden.

Aber mit der D850 hat jetzt Nikon doch ein Paket geschnürt, das mich über ein Kamera-Upgrade nachdenken lässt. Denn es sind genau die Dinge verbessert worden, die mich an der D800 störten beziehungsweise mir fehlten: schwenkbares Display inklusive Touch-Steuerung, beleuchtete Bedienelemente, bessere Isoperfomance/Dynamikumfang, noch besserer Sucher, der Hammer-Autofokus der D5 und viele andere „Kleinigkeiten“ (wie zum Beispiel der Positionstausch der Knöpfe für ISO (nutzt man ständig → gehört in Zeigefingerposition; hatte mir das auf eine der Tasten neben dem Bajonett gelegt) und Modus (A, S, M muss man nicht ständig wechseln → passt perfekt zum Modusrad links). Die Auflösungserhöhung an sich interessiert mich überhaupt nicht, aber der Wegfall des Tiefpassfilters sorgt dann gegenüber der D800 doch für mehr Details – ebenso wie die reduzierten Vibrationen. Ich bin auch sehr gespannt, wie gut der neue Focus-Shift-Mode in der Praxis funktioniert, mit dem man Macro-Tiefenstacks automatisiert aufnehmen und in zum Beispiel Photoshop mit Photomerge zu einem durchgängig scharfen Bild zusammenfügen kann. Fernbedienung übers Smartphone ist auch schick.

Okay, richtiges WLAN und eingebautes GPS wären schön gewesen – aber insgesamt hat Nikon hier meiner Meinung nach ein ansprechendes Paket zu einem sehr hohen – aber nicht überzogenen Preis geschnürt.

Aber ich schweife ab. 😉 Einen schönen Überblick zum Thema „Should you upgrade to a Nikon D850?“ finden Sie auf dpreview.com (inklusive des Vergleichs zu den oben genannten Kamera-Modellen). Eine umfassende Gegenüberstellung der Spezifikationen von D800, D810 und D850 finden Sie hier.


Die Nikon D850: Camera Raw-Unterstützung


Für Photoshop CC-Anwender erschien gestern Version 9.12.1 mit Unterstützung für die D850 und inklusive Objektivkorrekturprofilen für die neuen Nikon-Objektive:

  • Nikon AFP DX NIKKOR 10-20mm f/4.5-5.6G VR
  • Nikon AFP NIKKOR 70-300mm f/4.5-5.6E ED VR
  • Nikon AFS Fisheye NIKKOR 8-15mm f/3.5-4.5E ED
  • Nikon AFS NIKKOR 28mm f/1.4E ED

Sie installieren das Update mit nur einem Klick auf »Aktualisieren« in der CC-App.

Die Nikon D850 und die Raw-Entwicklung

Camera Raw 9.12.1 bringt noch vor Nikon selbst die Raw-Unterstützung für die D850 – inklusive Objektivkorrekturprofilen für die neuen Nikkor-Objektive.

Großen Respekt an die Update-Geschwindigkeit des Camera Raw-Teams von Adobe – schneller als Nikon selbst! Und unter uns: Da könnte sich die Lightroom-Truppe mal etwas abschneiden, oder? 😉 Denn für Lightroom ist noch kein entsprechendes Update erschienen beziehungsweise angekündigt und generell – so mein Gefühl – im Entwicklungsgeschehen etwas still geworden. Na, schauen wir mal.

Olaf Giermann

 

Related Posts

  1. Hayashida

    Ich stimme als glücklicher D800-User voll und ganz zu und kann auch bei mir ähnliche Begehrlichkeiten feststellen, die D850 scheint die ersehnte Evolution der D800 zu sein. Eine Frage hätte ich dann aber doch: Wozu an der D800 eine zusätzlichen Knopf für die ISO-Einstellung belegen? Sowohl in Zeit- als auch Blendenvorwahl kann der ISO-Wert doch einfach per „frei“ gewordenen Einstellrad verstellt werden, ganz ohne zusätzlichen Tastendruck? D.h. der belegte Knopf wäre dann nur relevant für voll manuellen Betrieb (P mal ignoriert) oder stehe ich hier gerade komplett auf dem Schlauch?
    Grü0e aus den Amateurlager

    • BertNase

      Irgendeine Taste (normalerweise die ISO-Taste) muss man ja drücken, um mit dem Einstellrad die ISO-Zahl zu verändern. Die dafür vorgesehene Taste liegt ungünstig, wenn man schnell und ohne die Kamera vom Auge zu nehmen die ISO einstellen muss.

      Ich habe dafür die Video Taste mit ISO belegt, die kann mit dem Zeigefinger bedienen.

      • felixfoto

        Nö, bei der D800 muss man im A oder S Modus nix drücken wenn man die ISO fix auf das hintere Rad legt, mit dem Vorderen wählt man dann entsprechend die Zeit oder Blende und hinten die ISO.
        Klappt prima. Bei meiner D500 habe ich noch nicht rausgefunden ob das auch geht, derzeit muss ich leider die neu positionierte ISO Taste drücken, was unpraktisch ist und die D850 hat das exakt gleiche Layout der D500 🙁

        • Olaf Giermann

          Du kannst dir alles mögliche in jedem Modus auf das hintere oder vordere Drehrad legen, ja. Und das ist auch ziemlich cool. Gebe da Hayashida völlig recht. Für mich persönlich ist das aber nix, da ich – unabhängig von jedem Modus – so weit möglich – immer die gleichen Tasten-Kombis benutze(n will). In M stelle ich vorn die Blende und hinten die Verschlusszeit mit dem Drehrad ein. Würde mich sehr nerven, wenn ich das das in jeder neuen Aufnahmesituation ändern müsste.

  2. BertNase

    Nikon hat längst Capture NX-D usw. für die D850 veröffentlicht. Capture One hat auch mit 10.3 die Raw Unterstützung. Es gibt auch schon einen freien Converter, dessen Name mir gerade entfallen ist.

    • Olaf Giermann

      @BertNase:
      Es is dir anscheinend überhaupt nicht klar, dass du auf einen über eine Woche alten Beitrag antwortest. Capture One kann inzwischen das Raw-Format der D850 konvertieren, ja. Aber die aktuelle Version ist 10.2 und nicht 10.3.

Mitdiskutieren