Technik

Retina-iMacs endlich mit 10-Bit-Farbwiedergabe

iMac RetinaWie das Apple-Magazin „Mac & i “ berichtet, hat Apple stillschweigend die lange von professionellen Anwendern vermisste 10-Bit-Farbwiedergabe bei Retina-Displays eingeführt. Die neuesten Retina-iMacs mit 4K- und 5K-Auflösung sowie der 5K-iMac von Ende 2014 können deshalb statt der bisherigen 16,7 Millionen Farbtöne über eine Milliarde Abstufungen darstellen. Dafür muss das neueste Betriebssystem El Capitain installiert sein.

Sichtbare Stufen in Verläufen gehören damit hoffentlich auch bald auf den Macs der Vergangenheit an. Voraussetzung ist allerdings, dass die verwendete Software dies unterstützt. Derzeit ist das etwa bei den Mac-Versionen von Photoshop noch nicht gegeben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie online bei Mac & i.

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Angesichts der großen Anzahl an Farbabstufungen mag die Frage wohl eher theoretischer Natur sein, aber sind 10 Bit/Farbkanal nicht gerade die Untergrenze dessen, was Rohdatenformate zurzeit an Farbtiefe liefern? Wie sieht es hier eigentlich bei anderen Betriebssystemen aus?

  2. 10 Bit sind völlig ausreichend.
    „Sichtbare Stufen in Verläufen“ waren/sind bei Wald-und Wiesen-Monitoren Usus. Insofern wundert mich hier die Formulierung: “ … gehören damit hoffentlich auch bald auf den Macs…“
    Ich kenne die Lösung des Problems nur von hardwarekalibrierten Profi-Monitoren.

    MfG – Frank

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren

Close
Close