RSS

Notice: Undefined index: dirname in /kunden/182153_70794/rp-hosting/6190/7190/htdocs/docma.wordpress/wp-content/themes/worldwide-v1-02/include/plugin/filosofo-image/filosofo-custom-image-sizes.php on line 135

Notice: Undefined index: extension in /kunden/182153_70794/rp-hosting/6190/7190/htdocs/docma.wordpress/wp-content/themes/worldwide-v1-02/include/plugin/filosofo-image/filosofo-custom-image-sizes.php on line 136

Lichstarkes Ultraweitwinkel für Vollformat-DSLRs

Sigma 20mm F1,4 DG HSM ArtSigma hat mit dem SIGMA 20mm F1,4 DG HSM für November 2015 ein Ultra-Weitwinkel-Objektiv mit Lichtstärke F1,4 angekündigt. Die von Sigma als Höhepunkt der Art-Produktlinie angepriesene Festbrennweite wird zum Preis von 1050 Euro mit Anschlüssen für Sigma, Nikon und Canon erhältlich sein.

Dank der laut Sigma kaum wahrnehmbaren Verzeichnung eignet sich das Ultraweitwinkelobjektiv ideal für Aufnahmen von Landschaften, Sternenhimmel und Architektur. Zusätzlich zu Weitwinkelaufnahmen mit der ganzen Szene im Fokus kann der Fotograf die große Anfangsöffnung nutzen, um Bilder mit einem isolierten Motiv vor einem Hintergrund mit attraktiven Bokeh zu erstellen.

Um ein Ultra-Weitwinkel mit 20mm Brennweite und Offenblende F1,4 umsetzen zu können, entschied sich Sigma für den Einsatz eines großen doppelseitig asphärischen Linsenelements mit 59mm Durchmesser. Die Fertigung solcher Linsen sei eine sehr schwierige Aufgabe, heißt es in der Pressemitteilung. Das optische Design des Objektivs minimiert Verzeichnungen, Farbquerfehler, sagittale Koma und Helligkeitsabfall hin zu den Bildrändern.

Zur Minimierung von chromatischen Aberrationen, die sonst ein typisches Problem bei lichtstarken Ultra-Weitwinkel-Objektiven darstellen, kommen zwei FLD- (FLD=“F” Low Dispersion) und fünf SLD-Glaselemente (Special Low Dispersion zum Einsatz. Die perfekte Ausrichtung des Lichts direkt mit dem ersten Linsenelement und die Einbeziehung optimal positionierter asphärische Glaselemente soll zudem die Verzeichnung über das gesamte Bild minimieren. Darüber hinaus wurde das Design optimiert, um Reflexe und Geisterbilder zu eliminieren. Dazu trägt auch die Super Multi Layer-Vergütung bei.

Für die leise und schnelle Fokussierung sorgt ein Hyper Sonic Motor (HSM). Durch Drehen am Fokusring kann jederzeit zum manuellen Fokus gewechselt werden. Diese Eigenschaft ermöglicht es, schnell den Fokus anzupassen, ohne erst den AF/MF-Schalter betätigen zu müssen.

Das Objektiv ist mit einem massiven Messing-Bajonett ausgestattet und für den kostenpflichtigen Anschluss-Wechsel-Service geeignet.

Wie bei den anderen Vertretern der Art-Produktlinie kann mit dem optionalen SIGMA USB-Dock die Objektiv-Firmware aktualisiert, eine Fokus-Feinjustage durchgeführt und weitere Einstellungen vorgenommen werden. Verbindet man das Objektiv mithilfe des SIGMA USB-Docks mit einem Computer, bietet die speziell konzipierte Software SIGMA Optimization Pro verschiedene Individualisierungs- und Justageoptionen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Sigma.

 

Technische Daten (für SIGMA-Anschluss)

Objektivkonstruktion: 15 Elemente in 11 Gruppen

Kleinste Blende: F16

Bildwinkel (35mm Format): 94,5°

Naheinstellgrenze: 27,6cm

Anzahl der Blendenlamellen: 9 (runde Blendenöffnung)

Größter Abbildungsmaßstab: 1:7,1

Abmessungen: (Durchmesser x Länge) 90,7mm x 129,8mm

Gewicht: 950g

Mitdiskutieren