Technik

Hoch lichtstarkes Objektiv für Leica-M

Zeiss präsentiert mit dem Distagon T* 1,4/35 ZM für die Profi-Reportagefotografie einen weiteren Vertreter der ZM-Objektivreihe.

Mit einer maximalen Blendenöffnung von f/1,4 ist das Distagon T* 1,4/35 ZM der derzeit lichtstärkste Vertreter unter den ZM-Objektiven. Laut Zeiss zeichnet sich der Neuzugang unter den Messsucher-Objektiven durch eine exzellente Bildfeldebnung, eine hohe Auflösung über das gesamte Bildfeld, hervorragende Fokussiereigenschaften auch bei schwachem Licht, ein harmonisches Bokeh bei geöffneter Blende aus sowie ein robustes Ganzmetallgehäuse aus. Zeiss verspricht gestochen scharfe und brillante Bilder dank einer äußerst fortschrittlichen Streulichtreduzierung sowie einer praktisch nicht vorhandenen geometrischen Verzeichnung.
Die optische Konstruktion besteht aus 10 Linsen in 7 Gruppen. Dank Anti-Reflexbeschichtung werden Reflexionen auf ein Minimum reduziert. Die Blendenöffnung besteht aus zehn Blendenlamellen und ist deshalb nahezu kreisrund. Sie lässt sich in Stufen von 1/3 über die eine fühlbare Rastung und mit exakter photometrischer Abstufung einstellen. Der griffige Fokussierring mit ergonomischer Fingerauflage soll ein schnelles und präzises Fokussieren mit sanftem Fokusgang und großem Drehwinkel ermöglichen. Die kürzestse Scharfstelldistanz beträgt 70 cm.
Das ZEISS Distagon T* 1,4/35 ZM wird ab dem 4. Quartal 2014 weltweit in den Farben Silber und Schwarz erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 2000 Euro.
Weitere Informationen sowie das Datenblatt finden Sie auf den Internetseiten von Zeiss.

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Close