Spiegelreflexkameras

Altglas

Sind Nikon Spiegelreflexkameras auch für Altglas geeignet?

Nikon Spiegelreflexkameras gelten als nicht besonders adaptierfreudig. Doch Objektive mit Nikon F-Bajonett und dem Zusatz Ai oder AiS funktionieren nach wie vor an den meisten digitalen Spiegelreflexkameras von Nikon. Bisher hatte nur die D7500 mit dieser Tradition gebrochen. Mit der D780 funktioniert wieder alles wie gewohnt. Ohne sich Gedanken um kollidierende Spiegel zu machen, können Nikon-Fotografen auf ein sehr umfangreiches Altglas-Sortiment zugreifen und wie gewohnt anschließen. Abgesehen vom manuellen Fokussieren sowie der Blendenbedienung direkt am Objektiv funktioniert alles wie gewohnt. Darüber hinaus haben auch andere Hersteller, beispielsweise Cosina, Soligor, Vivitar und andere, Objektive mit Nikon-Bajonett produziert. Das Nikon F-Bajonett Die ersten Nikon-Normalobjektive erschienen 1959, ihre Brennweite wurde anfangs noch in Zentimetern angegeben. 20 Jahre später wurde die preisgünstige Nikon E-Serie…

Mehr
Blog

Die neuen CIPA-Zahlen: Auf und ab

Die neue CIPA-Statistik zur Entwicklung des Kameramarkts bis einschließlich Mai 2019 bestätigt den generellen Abwärtstrend, aber ein genauerer Blick auf die CIPA-Zahlen führt zu einem differenzierteren Bild. Die neuen CIPA-Zahlen Die Verkaufszahlen, die der japanische Industrieverband CIPA monatlich veröffentlicht, sorgten jüngst meist für Endzeitstimmung, denn Monat für Monat wiesen sie deutlich niedrigere Werte als im jeweiligen Vormonat 2018 aus – und die waren schon niedriger als die Zahlen von 2017. Ich hatte an dieser Stelle darüber berichtet. Die jetzt veröffentlichte Statistik für den Mai dieses Jahres liegt auf der Linie der bisherigen Reports. Die Absatzzahlen von Januar bis Mai zeigen den üblichen saisonalen Verlauf: Im Mai beginnt die Saure-Gurken-Zeit des Kameramarkts, denn im Sommer wird zwar viel fotografiert, aber es…

Mehr
Blog

Wo bleiben die kleinen Kameras?

Alles wird immer kleiner, ausgenommen Autos und Kameras. Das heißt, einige Kameras werden durchaus kleiner – die mit den großen (Kleinbild- und Mittelformat-) Sensoren nämlich. Kameras mit APS-C- oder FourThirds-Sensor dagegen schrumpfen nicht im gleichen Maße, und manchmal sind neue Modelle sogar größer. Wie kommt das? Wo bleiben die kleinen Kameras? Ein typisches Beispiel ist die Sony Alpha 7 III, in der immerhin ein Kleinbildsensor steckt. Trotzdem wirkt sie mit 126,9 mm × 95,6 mm × 73,7 mm (Breite × Höhe × Tiefe) eher zierlich – Fujis neue X-H1 mit APS-C-Sensor ist größer (139,8 mm × 97,3 mm × 85,5 mm). Hinter dem MFT-Modell Olympus OM-D E-M1 Mark II (134,1 mm × 90,9 mm × 68,9 mm) würde die Sony auch nicht sofort auffallen. Dabei entspricht das…

Mehr
Back to top button
Close