RSS

piccure+ eliminiert Bildfehler

Intelligent Imaging Solutions, Abieter des Entwacklungs-Plug-ins piccure, hat mit piccure+ eine neue Software veröffentlicht, die Verwacklungen und optische Abbildungsfehler aus Bildern herausrechnet.

Das Entwicklerteam des Tübinger Unternehmens Intelligent Imaging Solutions hat die Technologie, auf der das Entwacklungs-Plug-in piccure (s. auch Artikel aus DOCMA 57) basiert, weiterentwickelt und mit piccure+ eine neue Software veröffentlicht, die noch mehr verspricht, als verwackelte Bilder scharfzurechnen. Anders als beispielsweise DxO Optics Pro oder Photoshop greift piccure+ nicht auf eine Datenbank mit Objektivprofilen zu, sondern analysiert jedes einzelne Bild, um eine gleichmäßige Schärfe über das ganze Bild zu generieren und optische Fehler wie chromatische Aberrationen, sphärische Aberrationen, Astigmatismus und Schärfeverlust zum Rand hin zu korrigieren. Das Verfahren basiert auf adaptiver Datenkonvolution. piccure+ ermittelt die tatsächlichen Bildfehler und beschreibt diese mathematisch aufwändig mit „Punkt-Spreiz-Funktionen“ (PSFs). Dadurch können auch Bilder ohne Exif-Daten wie beispielsweise Scans bearbeitet werden. Insbesondere bei Offenblende sollen noch Qualitätssteigerungen möglich sein, die jenseits dessen liegen, was bisherige Lösungen leisten konnten.

piccure+ wird als eigenständiges Programm mit Batch-Verarbeitung und RAW-Support für Mac OSX und Windows angeboten. Außerdem kann es als Plug-in mit Photoshop (CS4 oder neuer), Lightroom (3 oder neuer) und Photoshop Elements (Version 7 oder neuer) verwendet werden. piccure+ kostet 109 Euro. Zum ausprobieren gibt es eine 14 lauffähige Testversion.
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Intelligent Imaging Solutions.

Related Posts

  1. kkm3105

    ich habe mir das plugin gekauft – ein etwas vorschneller Entschluß, leider. Das Prog hält nicht das, was die Werbung verspricht, ausgenommen bei wirklichen Verwacklern. Habe eine Reihe von Tests mit entsprechenden Bildern gemacht, bin aber inzwischen zur Erkenntnis gelangt, dass ich mir die 129€ hätte sparen können. Wer mit hochwertigem Equipment fotografiert, wird rel. selten eine Software brauchen, um unscharfe, verwackelte Bilder zu bearbeiten, auch nicht wenn man mit Telezooms arbeitet.

    Der Ansatz des Programms ist sicherlich interessant, aber eine Kaufempfehlung ist die Software nach meinen Testreihen aus meiner Sicht nicht – als profess. Bildbearbeiter gelingt es mir auch mit PShop, nicht ganz gelungene shots aufzupeppen, auch wenn piccure+ bei richtigen Verwacklern richtig gute Arbeit leistet. Aber eben diese Bilder habe ich kaum, ich habe die SW mehr im Hinblick auf leicht unscharfe Photos gekauft. Naja, vielleicht wird das bei den nächsten Updates ja noch besser gelöst…

Mitdiskutieren